Food Fact Friday – 4 Gründe für Meal Prep

Content Editor & Fitness-Ökonomin
Undine ist Fitness-Ökonomin und Personal Trainer und schreibt unsere Ernährungs- und Fitness-Artikel. Zudem erstellt sie unsere kostenlosen Ernährungspläne.

Raus aus der Sommerpause, zurück im Büro, stellen wir schnell fest, dass, anders als am Strand, ein Eis zur Mittagspause nicht ausreicht. Und jeden Tag essen gehen wird auch teuer. Da hilft nur eins: Meal Prep

Mahlzeiten planen – Wie viele Mahlzeiten brauchst du? Was möchtest du kochen?

Suche dir deine Lieblingsrezepte zusammen. Plane deine Woche. Wie oft brauchst du Mittagessen für die Arbeit? Möchtest du auch gleich dein Frühstück oder Abendessen vorbereiten? Welche Lebensmittel musst du dafür einkaufen? Damit du Zeit sparst, solltest du dir zu Beginn der Woche einen Essensplan und eine Einkaufsliste schreiben. Von Vorteil ist es auch, wenn du 1x die Woche einen Großeinkauf machst und später vereinzelt frische Zutaten nachkaufst. 

  1. ©yulkapopkova

Rezepte – Einfache und schnelle eignen sich zum Vorkochen

Du hast bestimmt das ein oder andere Lieblingsrezept, aber nicht jedes davon ist auch geeignet für Meal Prep. Die Zeit ist ein wichtiger Faktor. Alles, was schnell zubereitet werden kann, ist top. Von Vorteil sind auch Rezepte, die quasi eine einfache Basis haben, aber mit wenigen Zutaten jedes Mal anders schmecken, sodass es nicht langweilig wird. Wie zum Beispiel unser Couscous-Salat. Im Rezept wird er mit Zimt und Goji-Beeren zubereitet. Da Couscous beinahe neutral schmeckt, kannst du ihn aber mit allen möglichen Lebensmitteln kombinieren. Für mehr Meal Prep Rezepte schau gern auf unserer Seite vorbei. 

Jetzt Rezepte entdecken

Vorkochen – So hast du für mehrere Tage ausgesorgt. Du kannst Portionen auch einfrieren

Mit den passenden Rezepten und Zutaten gewappnet kannst mit dem Meal Prep loslegen. Meal Prep bedeutet nichts anderes, als essen vorzubereiten bzw. vorzukochen. Koche einfach etwas mehr und du hast gleich für 2 weitere Tage ausgesorgt. Dazu suchst du dir einen Tag in der Woche aus, an dem du Zeit zum Kochen hast. Übrigens kannst du dein vorgekochtes Essen auch fertig in kleinen Dosen portionieren und einfrieren. Mehr Tipps für Meal Prep erfährst du hier. 

Unser Tipp: Lunch Box Rezept: Quinoa Salat

Rein in die Box und los geht’s! Diese leckere, vegetarische Lunch-Box-Idee unterstützt dich bei deiner gesunden Ernährung. Schont deinen Geldbeutel. Und ist in Nullkommanix zubereitet. Auch unsere saftigen Proteinriegel finden ihren Platz in der Box.

  1. ©foodspring

Geld sparen – Eine gekochte Mahlzeit kostet im Schnitt 2,50€

Eine mitgebrachte Mahlzeit spart neben Zeit auch Geld. Für 1x Essen kochen gibst du im Schnitt 2,50€ aus. So ein vergleichsweise günstiges Essen im Restaurant zu finden ist eher schwierig. Wenn du trotz allem nicht auf das Mittagessen mit Kollegen im Café verzichten willst, kannst du auch für 3 Tage vorkochen und an 2 Tage essen gehen 

Get Ready! – Koche vor und spare Geld

Meal Prep ist nur eine Frage der Routine. Du wirst staunen, wie viel Zeit und Geld du sparen kannst. Während andere noch im Restaurant auf ihr essen warten, hast du schon längst deine Lunch-Box geöffnet und losgefuttert. 

  1. Koche 3 Mahlzeiten für die Arbeit vor! 
  2. Gehe nicht mehr als 2x Essen mit deinen Kollegen! 
  3. Probiere 1 neues Rezept aus!

Infografik

Indem du Mahlzeiten vorkochst, sicherst du dir ein leckeres Essen für die Arbeit. Dabei kannst du, trotz gesunder Ernährung, sogar noch Geld sparen. Mehr über Meal Prep erfährst du in unserer Infografik:

©foodspring
Article Sources
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.

Kommentare

Verwandte Artikel

shares