3 Min Lesezeit

Wie gefährlich ist langes Sitzen wirklich?

Junge Frau sitzt auf dem Sofa

Die übergreifende Botschaft lautet, dass man so wenig wie möglich sitzen sollte.

Was wir eigentlich alle schon wissen, betont Scott Lear, Professor für Gesundheitswissenschaften, nochmal ausdrücklich. Denn obwohl wir es wissen, sitzen wir trotzdem alle viel zu viel! Allein in Deutschland fühlen sich 50,2% der Frauen und sogar 57,2% der Männer auf ihren Schreibtischstühlen deutlich zu wohl – oder haben keine andere Wahl.

Dass das Sitzen auf Dauer nicht gerade förderlich für deine Gesundheit ist, ist lange keine Überraschung mehr. Aber wie genau äußert sich das? Um aus dem ungenauen “Sitzen ist nicht gesund” eine konkretere Aussage zu machen, untersuchten Forschende der Simon Fraser University in einer kürzlich veröffentlichten internationalen Studie, welche gesundheitlichen Risiken das Sitzen mit sich bringt und vor allem, ob man die langen Stunden am Schreibtisch auch wieder ausgleichen kann. Geleitet wurde die Studie von Scott Lear, Professor für Gesundheitswissenschaften an der Simon Fraser University und Wei Li von der Akademie für Medizinische Wissenschaften in Peking.

Außerdem lesenswert: Gesunde Routinen: 3 Tipps für deinen Alltag

Wie schädlich ist Sitzen wirklich?

“Sitzen ist das neue Rauchen?” Auch wenn es abgedroschen klingt, ist trotzdem etwas Wahres dran. Studien zur gesundheitsgefährdenden Wirkung von zu langem Sitzen gibt es bereits viele, vielleicht hast du die ein oder andere schon selbst gelesen. Um möglichst aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten, untersuchten die Forschenden dieser aktuellen Studie die Daten von über 100.000 Teilnehmenden aus 21 Ländern. Das Sammeln der Daten belief sich auf einen Zeitraum von ganzen 11 Jahren.

Die Forschenden stellten fest, dass Dauersitzen das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten und sogar frühzeitigen Tod deutlich erhöht. Klingt dramatisch? Ist es auch, denn obwohl wir die Risiken eigentlich kennen, sitzen wir trotzdem alle zu viel und gefährden damit unsere Gesundheit. Doch ab wann wird es eigentlich riskant?

  • 6-8 Stunden: Das Risiko erhöht sich um 12-13%
  • Mehr als 8 Stunden: Das Risiko erhöht sich um bis zu 20%

Auffällig war außerdem, dass sich in Ländern mit geringerem Einkommen das Sitzen stärker negativer auswirkt, als in Ländern mit hohem Einkommen. Die Forschenden vermuten, dass es daran liegt, dass in Ländern mit höherem Einkommen das lange Sitzen eher mit einem guten sozioökonomischen Status und mehr Gehalt verbunden ist.

Kannst du langes Sitzen ausgleichen?

Die meisten von uns haben leider nicht das Glück, im beruflichen Alltag viel Bewegung zu bekommen. Meistens fordert unser Job viele Stunden vor dem Bildschirm – sitzend. Und auch wenn wir Tipps und Tricks für mehr Bewegung im Arbeitsalltag befolgen, ein mal pro Stunde aufstehen, im Stehen telefonieren und in der Mittagspause einmal um den Block gehen, so kommen wir doch meistens trotzdem auf ca. 8 Stunden. Sitzen und Inaktivität in Kombination sind für ganze 8,8% der Todesfälle verantwortlich. Das entspricht in etwa dem Rauchen, welches in der Studie von Lear und Li auf 10,6% kam . An der vermeintlichen Floskel ist also wirklich etwas dran. Aber wir haben eine gute Nachricht für dich: Durch regelmäßige, körperliche Aktivität kannst du das durchs Sitzen erhöhte Risiko wieder senken!

Statt deinen Bürojob aus Sorge vor Herzkrankheiten zu kündigen, kannst du also auch einfach morgens deine Sporttasche packen oder die Laufschuhe schnüren. Du bist noch kein*e Frühaufsteher*in? Dann sind unsere 9 hilfreichen Tipps, um Frühsport zur Routine zu machen, genau das Richtige für dich! Abends Sport zu treiben funktioniert natürlich genauso, wenn es gut in deinen Alltag passt. Hauptsache du bewegst dich ausreichend. Was das bedeutet? Wir verraten dir, wie viel Sport du mindestens machen solltest.

Behalte trotzdem im Hinterkopf, dass eine Sporteinheit kein Freifahrtschein dafür ist, den Rest des Tages sitzen zu bleiben. Das Krankheitsrisiko wird zwar gesenkt, aber nicht vollständig wieder ausgeglichen. Du weißt nicht, wie du mehr Bewegung in deinem Alltag unterbringen sollst? Wir verraten dir, wie ein bewegter Alltag ganz einfach funktioniert und bald zur Selbstverständlichkeit wird.

Unser Fazit

Es ist nicht immer einfach, Sitzen zu vermeiden. Gerade im beruflichen, modernen Alltag, kommt man oft nicht drum herum. Doch genau deshalb ist es wichtig, Tipps und Tricks für mehr Bewegung im Alltag nicht nach dem Motto “Weiß ich doch längst” zu unterschätzen, sondern Routinen zu entwickeln, wie man diese wirklich umsetzen kann. Außerdem ist es wichtig, einen Sport zu finden, der dir wirklich Spaß macht und dem du vor oder nach der Arbeit regelmäßig nachgehst. Denn so ist es nicht nur möglich, das gesundheitliche Risiko des Sitzens wieder auszugleichen, sondern auch deinen Kopf frei zu bekommen, deine sportlichen Ziele zu erreichen und dein Wohlbefinden zu steigern.

Mehr Wissenswertes von foodspring: 

Artikel-Quellen
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.