Produktive Morgenroutine : 6 Tipps für deinen perfekten Start in den Tag – Food Fact Friday | Foodspring Magazine - DE
  • Home  / 
  • Body & Mind
  •  /  Produktive Morgenroutine : 6 Tipps für deinen perfekten Start in den Tag – Food Fact Friday

Produktive Morgenroutine : 6 Tipps für deinen perfekten Start in den Tag – Food Fact Friday

Juli 12, 2019

Der Wecker klingelt und du snoozed mal wieder solange wie möglich? Frühstück wird eh überbewertet und ein Riegel auf dem Weg zur Arbeit tut es ja auch. Wir zeigen dir, wie du deine produktive Morgenroutine findest und das Beste aus deinem Kick-Start in den Tag machst.

  1. Warum ist eine Morgenroutine wichtig?
  2. Wie findest du deine Morgenroutine?
  3. Sechs Tipps für deine produktive Morgenroutine?
  4. Unser Fazit

Heute Morgen hat die Zeit weder für ein Frühstück noch für einen Kaffee gereicht?

energy-bars

©foodspring

Dann probiere unbedingt unsere Energy Bars aus. Natürliches Koffein aus der Guarana-Pflanze. Doppelt so stark, wie ein Espresso. Perfekt gemixt mit Kohlenhydraten und Fetten – für den optimalen Energiekick.

Jetzt unsere Energy Bars probieren

1. Warum ist eine Morgenroutine wichtig?

Eine Morgenroutine haben wir alle.

Der Start in den Tag ist für uns die wichtigste Zeit am Tag. Deine Morgenroutine bestimmt, mit welchem Mindset du den Tag beginnst.

Stunden oder Minuten, in denen nur du bestimmst, was deine wichtigsten Aufgaben sind.
Trotzdem neigen viele Menschen dazu, ihre Morgenroutine nicht produktiv zu nutzen.

Verlässt du gestresst das Haus, ist das häufig ein Zeichen dafür, dass du deinen Morgen nicht optimal gestaltest.

©gpointstudio

Wichtig ist: Es gibt nicht nur die EINE produktive Morgenroutine. Sondern, deine Morgenroutine sollte dir Spaß machen, dich motivieren und weiter in Richtung deiner Ziele pushen.

2. Wie findest du deine Morgenroutine?

Eine produktive Morgenroutine muss nicht um 5:30 Uhr mit einem Zitronenwasser und leichter Meditation starten. Natürlich kann sie das.

Entscheidend ist aber, dass du keine fremde Morgenroutine einfach so übernimmst. Sie kann nur dann wirklich produktiv für dich sein, wenn sie individuell auf dich abgestimmt ist.

Du hast das Gefühl, du nutzt deinen Morgen nicht optimal? Beantworte die folgenden Fragen, um deine produktive Morgenroutine zu finden:

• Wie sieht dein perfekter Morgen aus?
• Wie viel Zeit brauchst du am Morgen wirklich?
• Welche Aufgaben geben dir das beste Gefühl für den Tag?

3. Sechs Tipps für eine produktive Morgenroutine

Du hast das Gefühl, deine Morgenroutine noch etwas optimieren zu können. Wir haben unsere Lieblingstipps gesammelt, um dir eine optimale Inspiration liefern zu können.

#1 Dein produktiver Morgen beginnt bereits am Abend davor

Vorbereitung ist der Schlüssel.

Quinoa Lunch Box

©foodspring

Leg deine Sportsachen heraus oder deine Arbeitskleidung. Pack deine Arbeitstasche oder bereite dein Essen vor.

Du wirst sehen, deine Morgenroutine wird weniger stressig sein und du wirst mehr Zeit für dich haben. So sparst du nicht nur Zeit, sondern reduzierst auch störende Gedanken am Morgen.

#2 Stell deinen Wecker zur richtigen Zeit

Du musst kein Early Bird sein, um eine produktive Morgenroutine zu haben. Unabhängig davon, ob dein Morgen um 4 oder 8 Uhr beginnt, solltest du danach nicht gestresst sein.

Fühlst du dich gestresst und unter Zeitdruck empfehlen wir dir deinen Wecker etwas früher zu stellen. Manchmal machen bereits fünf Minuten einen Riesenunterschied.

©BraunS

Du stellst dir einen frühen Wecker, schaffst es aber nie, ohne Schlummertaste aufzustehen?
Damit du nicht immer wieder aus deinem Schlaf gerissen wirst, kann es helfen, deinen Wecker von vorneherein etwas später zu stellen.

Dein Schlaf läuft in Zyklen ab. Klingelt dein Wecker, wird dein Schlafzyklus unterbrochen und startet nachdem du dich herumgerollt hast wieder von vorne.

Snoozed du also, bringt dir das nichts außer, dass du dich danach noch viel müder fühlst.

#3 Mach dein Bett

Die erste Aufgabe am Tag, die du innerhalb weniger Sekunden lösen kannst. Und: Wir für unseren Teil legen uns nach einem stressigen Arbeitstag lieber ins gemachte Bett.

#4 Trink Wasser

Dein Körper braucht Wasser, vor allem nach dem Schlafen. Sorg dafür, dass du Wasser trinken fest in deine Morgenroutine integrierst. Das bringt nicht nur deinen Kreislauf in Schwung, sondern hilft dir auch sofort wacher zu werden.

Lemon-Water

©foodspring

#5 Sei proaktiv, nicht reaktiv

Keine E-Mails, Anrufe & Co. Der Morgen gehört dir.

Sei selbstbestimmt mit deiner Zeit am Morgen und kümmere dich um dich. Widme dich den Dingen, die neben deinen Pflichten zu kurz kommen. Genau das gehört in deine Morgenroutine.

Ist das Sport, möchtest du mehr lesen oder eine neue Sprache lernen?

©JGI/Jamie Grill

Konzentrierst du dich auf die Dinge, bei denen du mit Leidenschaft hinter stehst, wird das deine Produktivität bestimmen. Gleichzeitig wirst du dich viel ausgeglichener über den Tag fühlen.

#6 Fuel your body

Ein gesundes und ausgewogenes Frühstück ist essenziell für deinen perfekten Kickstart in den Tag.

Kombinier Proteine, komplexe Kohlenhydrate und eine extra Portion Vitamine miteinander und du wirst nicht nur satt in den Tag starten, sondern auch optimal gestärkt.

rezept-overnight-oats

©foodspring

Probiere unbedingt unser Overnight Oat Rezept aus. Ein gesundes und ausgewogenes Frühstück bei dem du gleichzeitig auch noch Zeit sparst.

4. Unser Fazit

• Eine produktive Morgenroutine ist die optimale Basis für deinen Kick-Start in den Tag
• Es gibt nicht die EINE produktive Morgenroutine
• Hör auf deine Bedürfnisse
• Mach dir bewusst, was dir wichtig ist
• Kümmere dich, um deine Herzensangelegenheiten

Kommentare

Kommentare


>