Unser Trainingstagebuch: Halte deine Erfolge fest | Foodspring Magazine - DE
  • Home  / 
  • Fitness
  •  /  Unser Trainingstagebuch: Halte deine Erfolge fest

Unser Trainingstagebuch: Halte deine Erfolge fest

Juni 3, 2019

Ein Trainingstagebuch hilft dir, deine Erfolge festzuhalten und deine Ziele schneller zu erreichen. Hier bekommst du gleich 2 kostenlose Vorlagen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Warum Trainingstagebuch führen
  2. Was soll dein Trainingstagebuch festhalten
  3. Arten von Trainingstagebüchern
  4. Unsere kostenlosen Trainingstagebücher
  5. Fazit

1. Warum Trainingstagebuch führen

Ganz egal ob du Kraft-, Ausdauersport oder irgendeine andere Sportart machst, ein Trainingstagebuch hilft dir immer, deine Leistung festzuhalten und zu vergleichen. Für Trainingsanfänger hat es außerdem den Effekt, die Motivation aufrecht zu erhalten, weil du die Veränderungen von Woche zu Woche schwarz auf weiß siehst.

Aber auch wer bereits einige Zeit trainiert, profitiert von einem Trainingstagebuch. Denn gerade, wenn du schon lange trainierst und sich beim Training nicht mehr so viel tut, hilft es dir, deine Trainingseinheiten besser zu vergleichen. Du siehst beispielsweise auch, wenn du längere Zeit immer gleich trainiert hast und es mal wieder Zeit für einen neuen Plan wird.

Redaktionstipp: Ist dir ein Trainingstagebuch zu kompliziert? Dann probier jetzt unseren 12 Wochen Muskelaufbau Guide aus. So musst du dich nur noch an einen gut ausgearbeiteten Plan halten. Sowohl der Trainings- als auch der Ernährungsplan nehmen dir den größten Teil der Planung ab. Durchziehen musst du ihn natürlich selbst.

Jetzt Muskelaufbau Guide ansehen

2. Was soll dein Trainingstagebuch festhalten

Grundsätzlich kannst du in deinem Trainingstagebuch alle Trainingsdetails festhalten, die dir wichtig erscheinen. Ein paar Informationen sollten jedoch auf jeden Fall enthalten sein. Es macht Sinn, dass du deine aktuelle körperliche Verfassung einmal genau festhältst, um sie in ein paar Wochen zu vergleichen.

Genauso sinnvoll ist es, deine Trainingstage mit Datum zu notieren, um eine ordentliche Gliederung zu haben und zu sehen, wie oft und regelmäßig du trainiert hast. Für Kraftsportler sollte außerdem noch die Möglichkeit bestehen, die Übung detailliert beschreiben zu können. Wiederholungen, Sätze und Ausführung sollten auf jeden Fall notiert werden.

Für Ausdauersportler sieht das Trainingstagebuch etwas anders aus. Hier ist es wichtig, Zeit, Kilometer, Pace und Sportart festzuhalten. Wer es besonders detailliert mag, kann auch noch seinen Puls messen und diesen Wert mit in das Tagebuch einfließen lassen.

3. Arten von Trainingstagebüchern

Jeder Sportler hat unterschiedliche Vorlieben und möchte sein Trainingstagebuch auf andere Art und Weise führen. Deswegen haben sich viele unterschiedliche Formen entwickelt, um das eigene Training zu dokumentieren.

©Westend61

1. Das klassische Notizbuch

Das klassische Notizbuch ist nach wie vor sehr beliebt. Es ist klein handlich und nimmt unterwegs nicht zu viel Platz in Anspruch. Am besten hast du es einfach immer schon direkt in deiner Sporttasche.

Oft findest du sogar schon Trainingstagebücher, die speziell für Kraft- oder Ausdauersportler entwickelt wurden und die wichtigsten Informationen direkt abfragen. Das macht es für dich sehr bequem und übersichtlich, deine Erfolge einzutragen und zu vergleichen.

2. Das PDF Dokument

Das PDF Dokument hat den großen Vorteil, dass du es problemlos analog und digital nutzen kannst. Du kannst es auf dem Laptop, Smartphone oder in ausgedruckter Form nutzen und deine Trainingserfolge festhalten.

3. Die Excel-Tabelle

Einfach bequem und übersichtlich ist die Excel-Tabelle. Hier hast du unbegrenzte Freiheit, um alle Angaben einzutragen, die für dich wichtig sind. Einziger Nachteil, auf dem Smartphone wird es unter Umständen sehr mühsam alles einzutragen und später nochmal zu lesen.

4. Die Fitness App

Die Fitness App ist die modernste Variante des Trainingstagebuchs. Oft gibt dir die App bereits dein Workout vor oder du kannst es wie in einem PDF Dokument nachträglich eintragen. Bei Ausdauersportarten wird meist direkt der Weg per GPS verfolgt und falls du den passenden Fitnesstracker hast auch gleich dazu deine Herzfrequenz gemessen.

4. Unsere kostenlosen Trainingstagebücher

Trainingstagebuch für deine Fitness
Trainingstagebuch für deine Ausdauer

5. Fazit

  • Ein Trainingstagebuch ist für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet.
  • So hältst du genau fest wo du Fortschritte gemacht hast und wo du stagnierst.
  • Sowohl Notizbuch, PDF, Excel-Tabelle als auch App sind gut als Trainingstagebuch geeignet.

Kommentare

Kommentare


>