7 Tipps für mehr Lebensqualität

Lebensqualität bedeutet für jeden Menschen etwas anderes. Egal wie du Lebensqualität für dich definierst. Mit unseren 7 Tipps wirst du sie steigern können.

Inhaltsverzeichnis

  1. Lebensqualität – Definition
  2. Was macht Lebensqualität aus?
  3. 7 Tipps für mehr Lebensqualität
  4. Fazit

1. Lebensqualität – Definition

Lebensqualität wird in 2 verschiedene Arten unterteilt. Auf der einen Seite gibt es objektive Merkmale der Lebensqualität, wie beispielsweise Bildungs- und Berufschancen, sozialer Status, Gesundheit und die Möglichkeit für Freizeitaktivitäten oder auch die Natur zu genießen. Alle diese Merkmale sind mehr oder weniger gut messbar und können mit anderen Menschen, Städten oder Ländern verglichen werden.

Auf der anderen Seite gibt es auch noch die subjektiven Merkmale für Lebensqualität. Diese werden von jedem Menschen unterschiedlich wahrgenommen und können nur sehr subjektiv gemessen werden. Hierzu zählen Glück, Zufriedenheit und weitere positive und negative Emotionen.

Unser Tipp: Zeit ist auch ein wichtiger Faktor der Lebensqualität. Gönn dir einfach mal eine gemütliche Auszeit mit unseren leckeren wohlfühl Tees.

Entdecke unser wohlfühl Tees
©foodspring

Eine komplett einheitliche Definition für den Begriff Lebensqualität gibt es bis jetzt nicht. Die World Health Organisation (WHO) beschreibt Lebensqualität als die individuelle Wahrnehmung einer Person über ihre eigene Position im Leben, bezogen auf Kultur und Werte und in Relation zu ihren eigenen Standards, Zielen und Erwartungen.

2. Was macht Lebensqualität aus?

Oder sollten wir besser fragen: Was macht Lebensqualität für dich aus? Die Antwort auf diese Frage kannst du dir nämlich selbst am besten geben. Warum die Antwort auf diese Frage für dich wichtig ist? Nur wenn du Lebensqualität für dich definierst, weißt du auch woran du arbeiten kannst und welche Tipps für dich am wertvollsten sind.

Unsere Antwort: Für uns ist es Lebensqualität einfach nur gesund zu sein, Zeit mit Freunden und der Familie zu verbringen, aber manchmal auch einfach nur für sich zu sein, wenn einem danach ist. Auf der einen Seite leckeres und gesundes Essen, aber sich hin und wieder auch mal mit einem Snack zu belohnen. Wir wollen nicht jeden Penny 2 Mal umdrehen. Sondern einfach das Leben genießen, neues lernen und erleben.

3. 7 Tipps für mehr Lebensqualität

1. Iss dich gesund

Statt Fast Food, Süßigkeiten oder fettige Snacks zu vernaschen, gönn dir leckere und gesunde Nahrungsmittel. Dabei gilt je unverarbeiteter und frischer, desto besser. Frisches Obst und Gemüse liefert dir nicht nur Energie, sondern noch dazu wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Diese tragen zu deiner Gesundheit und deinem Wohlbefinden bei.

©yulkapopkova

2. Bewegung macht glücklich

Wenn du den ganzen Tag nur sitzt, rostest du ganz schnell ein. Deine Muskeln werden schlapp und deine Gelenke steif. Sorge für ausreichend Bewegung. Gehe spazieren, nimm das Rad statt dem Auto und die Treppe statt des Fahrstuhls. Das alles sind Kleinigkeiten, haben aber eine große Wirkung.

3. Treibe Sport

Hin und wieder reicht ein wenig Bewegung einfach nicht aus. Dann braucht dein Körper mehr. Ein langer Dauerlauf, ein anstrengendes Krafttraining oder ein intensives HIIT Workout helfen effektiv Stress abzubauen. Aber nicht nur das. Sie stützen und schützen deine Gelenke und sorgen beispielsweise für weniger Rückenbeschwerden.

Redaktionstipp: Damit deine Muskeln sich optimal erholen können brauchen sie Proteine. Unser Whey Protein ist besonders cremig und versorgt dich schnell und einfach mit einer extra Portion Protein.

Jetzt Whey Protein entdecken

4. Raus aus deiner Komfortzone

Wir haben gerade gesagt, dass es wichtig ist Stress abzubauen. Aber wusstest du, dass Stress hin und wieder auch wichtig für dich ist und deine Lebensqualität verbessern kann. Wenn du dich bewusst in stressige Situationen begibst, um etwas neues zu lernen, wirst du auf Dauer auch lernen besser damit umzugehen. Dein Selbstbewusstsein wird, genauso wie deine Lebensqualität, wachsen.

5. Übe Dankbarkeit

Dankbarkeit ist eine stark unterschätze Eigenschaft. Dabei ist Dankbarkeit eine Möglichkeit deine Lebensqualität enorm zu steigern und insgesamt glücklicher zu werden. Schnapp dir einfach mal einen Stift und ein Blatt Papier und schreibe alles auf wofür du dankbar bist und sein kannst.

Es geht hier nicht darum nur für große materielle Dinge dankbar zu sein. Du kannst dankbar sein, für alles was du durch deine Eltern gelernt hast oder einfach nur, dass die Sonne heute scheint.

6. Lerne zu sparen

Wenn du deine Lebensqualität verbessern willst, solltest du lernen mit Geld umzugehen. Du sollst kein Geizhals werden. Aber es kann nicht schaden ein finanzielles Polster zu haben, auf das du notfalls in schlechten Zeiten zurückgreifen kannst. Wer weniger Geldsorgen hat, verbessert damit ebenfalls seine Lebensqualität.

7. Gönn dir Zeit

Egal ob Zeit mit Freunden, Familie oder einfach nur für dich, Lebensqualität bedeutet Zeit für die Dinge zu haben, die dir gut tun. Auch wenn du viele wichtige Dinge zu erledigen hast, gönn dir Zeit zur Erholung. So schöpfst du neue Kraft, arbeitest deine Todos anschließend schneller ab und hast dabei ein besseres Gefühl.

4. Fazit

  • Lebensqualität kann mit objektiven und subjektiven Faktoren gemessen werden.
  • Sie wird von Mensch zu Mensch, Stadt zu Stadt und Land zu Land gemessen und verglichen.
  • Objektive Merkmale sind: Bildungs- und Berufschancen, sozialer Status, Gesundheit und mögliche Freizeitaktivitäten.
  • Subjektive Merkmale sind: Glück, Zufriedenheit und ebenso negative Emotionen.
  • Du musst herausfinden, was Lebensqualität für dich bedeutet, um sie zu erhöhen.

Sharing is caring!

Kommentare

Kommentare

Related Posts

shares