Machen Kniebeugen deine Knie kaputt? – Workout Wednesday | Foodspring Magazine - DE
  • Home  / 
  • Fitness
  •  /  Machen Kniebeugen deine Knie kaputt? – Workout Wednesday

Machen Kniebeugen deine Knie kaputt? – Workout Wednesday

Februar 6, 2019

„Pass auf, wenn du Kniebeugen machst. Sonst machst du dir die Knie kaputt!“ Solche Sprüche hört man immer wieder im Gym. Aber was ist wirklich dran?

Inhaltsverzeichnis

  1. Machen Kniebeugen deine Knie kaputt?
  2. Wie macht man Kniebeugen richtig?
  3. Warum knacken die Knie bei den Kniebeugen?
  4. Trainer Patrick Funk erklärt
  5. Fazit

1. Machen Kniebeugen deine Knie kaputt?

Die Antwort lautet kurz und schmerzlos: Nein. Aber es kommt nur darauf an, dass du sie richtig machst. Grundsätzlich ist die Kniebeuge eine ganz natürliche Bewegung, die jeder Mensch von klein auf drauf hat.

Im Gym erzählen dir dann viele Trainer, dass du die Kniebeuge, häufig auch Squat genannt, maximal bis zu einem Winkel von 90° machen sollst. Aber warum? Ganz ehrlich? Wir haben keine Ahnung. Denn im 90° Winkel ist die Belastung für das Kniegelenk am größten, weil der Hebel hier am längsten ist.

Du machst in der Regel ja auch nicht nur halbes Bankdrücken oder nur einen halben Bizeps Curl. Der Bewegungsradius der Gelenke sollte immer ganz ausgenutzt werden. So trainierst du nicht nur deine Kraft, sondern verbesserst auch noch deine Beweglichkeit in den Gelenken und die Dehnfähigkeit deiner Muskeln.

Redaktionstipp: Damit deine Muskeln nach dem Training wiederaufgebaut werden können, brauchen sie Proteine. Unser Whey Protein ist die schnelle Variante, nach dem Training Energie und Proteine zu tanken.

Entdecke unser leckeres Whey Protein

Übrigens: Oft wird behauptet, dass der Knorpel durch die tiefe Kniebeuge beschädigt wird. Doch stimmt eben nicht. Die Nährstoffversorgung von Gelenkknorpel erfolgt zu einem Großteil durch Flüssigkeitsaustausch.

Ähnlich wie ein Schwamm, den du ausdrückst, um das alte Wasser herauszubekommen und der sich anschließend wieder mit frischem Wasser vollsaugt, funktioniert es mit dem Gelenkknorpel. Wenn du ihn aber einfach nur liegen lässt, wird er mit der Zeit spröde, rissig und ist nicht mehr zu gebrauchen obwohl er kaum benutzt wurde.

©skynesher

2. Wie macht man Kniebeugen richtig?

  • Stelle dich etwa Hüftbreit hin.
  • Die Füße zeigen gerade nach vorne, dürfen aber auch maximal 30° nach außen rotiert sein.
  • Der Rücken ist gerade und fest.
  • Schiebe dein Gesäß nach hinten.
  • Beuge die Knie.
  • Versuche die Knie möglichst hinter bzw. über den Zehenspitzen zu lassen.
  • Die Knie fallen nicht nach innen und wandern nicht nach außen.
  • Beuge dich so tief, wie du es schaffst deine Fersen nicht vom Boden zu lösen
  • In der Endposition befindest du dich in der Hocke und hast weiterhin einen geraden Rücken und beide Füße fest auf dem Boden.

3. Warum knacken die Knie bei den Kniebeugen?

Häufig kommt es vor, dass die Knie oder auch andere Gelenke knacken. Wenn das auch bei dir der Fall ist, können wir dich sofort beruhigen: Das ist überhaupt nicht schlimm, solange du keine Schmerzen dabei hast.

Das knacken zeigt nur, dass deine Knochen sich wieder in die richtige Position schieben. Wenn das Knacken jedoch mit Schmerzen verbunden ist, solltest du dich zeitnah von einem Orthopäden oder Physiotherapeuten untersuchen lassen. In diesem Fall kann eine Fehlstellung die Ursache sein, die individuell behandelt werden muss.

4. Trainer Patrick Funk erklärt

5. Fazit

  • Tiefe Kniebeugen sind nicht schädlich, sondern sogar gesund.
  • Mit zusätzlichem Gewicht solltest du jedoch immer auch auf die richtige Technik achten.
  • Dein Gelenk ist dafür gemacht den kompletten Bewegungsradius auszuführen.
  • Knackende Knie sind nichts Schlimmes solange das Knacken keine Schmerzen verursacht.

Kommentare

Kommentare


>