4 Min Lesezeit

Kühlende Lebensmittel – So bleibst du auch an heißen Tagen cool

Wassermelonenstück auf tuerkisem hintergrund
Fitness Editor
Julia ist ausgebildete Fitnesstrainerin. Sie schreibt unsere Ernährungs- und Fitness-Artikel. Zudem erstellt sie unsere kostenlosen Workout-Pläne.

Lass den Sommer kalt aussehen! Mit Lebensmitteln, die von innen kühlen. So funktioniert die Abkühlung von innen. 

Was sind kühlende Lebensmittel?

Das Konzept der kühlenden Lebensmittel stammt aus der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) und der Wissenschaft des Ayurveda. Die alten Erfahrungswissenschaften gehen davon aus, dass jedes Lebensmittel eine thermische Wirkung auf den Körper hat. Je nachdem, ob es eher kühlend, neutral oder wärmend ist, wird es präventiv eingesetzt.

Kühlende Lebensmittel im Ayurveda

Laut Ayurveda gibt es drei Energien, die Doshas, die in jedem Menschen zu verschiedenen Anteilen vorherrschen. Die Ausprägung dieser Energien ist individuell und grundlegend festgelegt, verändert sich aber mit den Jahreszeiten, der Ernährung und in Abhängigkeit deiner persönlichen Lebenssituation.

Im Sommer überwiegt die  erhitzende Pitta-Energie, die dem Feuer- und Wasserelement zugeordnet ist. Indem du Pitta mit  kühlenden Lebensmitteln ausgleichst, hältst du deine Energien und damit deine Gesundheit in Balance.

Gut zu wissen: Das trifft nicht nur an heißen Sommertagen zu. Auch im Winter kann schonmal die Pitta-Energie vorherrschen. Kokosprodukte, grüner Tee und kühlende Kräuter bringen dich wieder ins Gleichgewicht.

Kühlende Lebensmittel laut TCM

Laut TCM werden wir von dem Yin und Yang-Prinzip bestimmt. Yin steht dabei für Passivität, Ruhe und Kälte, Yang für Aktivität. Ähnlich wie im Ayurveda soll die Ernährung dazu beitragen, diese beiden Aspekte zu regulieren. Kühlende Lebensmittel verstärken das Yin-Prinzip und gleichen die Yang-Energie aus.

Laut TCM überwiegt in den Sommermonaten das Prinzip des Yang. Ohne uns von innen zu kühlen, kommen wir dann nicht nur ins Schwitzen, sondern so richtig aus dem Gleichgewicht: mangelnde Konzentration, Motivationsprobleme und körperliche Lethargie sind die Folge.

Mit Lebensmittel, die von innen kühlen begegnet du deinem inneren Schweinehund trotz Sommerhitze auf Augenhöhe.

Kühlende Lebensmittel: Liste

Auf die Liste der kühlenden Lebensmittel gehören vor allem wasserreiche Lebensmittel wie Obst und Gemüse. Auch Bitterstoffe haben oft eine von innen kühlenden Effekt.

Im Folgenden findest du eine Auswahl kühlender Lebensmittel aufgeteilt nach Kategorien. So kannst du dir ganz einfach ein kühlendes Menü zusammenstellen.

Kühlende Früchte und Gemüse

Artischocken, Avocado, Bananen, Chicorée, Erdbeeren, Feigen, Heidelbeeren, Kokosprodukte wie Kokosmehl und Kokosraspeln, Löwenzahn, Gurke, Kopfsalat, Mangold, Radieschen, Tomaten, Spargel, Spinat, Sellerie, Wassermelone, Zitrusfrüchte.

Kühlende Kräuter und Gewürze

Dill, Minze, Kamille, Koriander, Kresse, Pfefferminze, Rose, Salbei.

Kühlende Protein- und Kohlenhydratquellen

Buchweizen (leicht kühlend), Joghurt, Kichererbsen, Mungbohnen, Tofu, Topinambur. Auch Reis ist in der Sommerhitze immer eine gute Wahl. Er ist zwar thermisch neutral, hat laut chinesischer Medizin aber eine harmonisierende Wirkung auf die kühle Yin und die warme Yang-Energie.

Kühlende Getränke und Flüssigkeiten

Buttermilch, grüner Tee, Kokoswasser, infused Water mit kühlenden Kräutern und Früchten, Olivenöl, Wasser.

NoGo-Foods im Sommer

Achtung: Nicht alles Obst und Gemüse hat eine kühlende Wirkung. Manches bringt dich sogar noch mehr ins Schwitzen. Dazu gehören zum Beispiel Fenchel, Himbeeren, Kirschen, Kürbis, Pfirsiche, Mango, Lauch Rotkohl und Zwiebel. Zu den erhitzenden Gewürzen gehören neben Chili und Pfeffer auch  Ingwer und Zimt. Auch Gewürztee ist im Sommer keine gute Idee.

Tierische Lebensmittel sind grundsätzlich schwerer verdaulich und erzeugen demnach mehr Hitze. Deswegen solltest du an heißen Sommertagen lieber Gemüse grillen, statt Fleisch und Halloumi.

Ein Eiskaffee als zur Erfrischung? Oder ein Amaretto-Eisbecher? Lieber nicht. Alkohol und Kaffee gehören zu den stark erhitzenden Getränken bzw. Genussmitteln.

Essen im Rhythmus mit dir und der Natur

Um die Lebensmittel zu essen, die am besten zu den jeweiligen Temperaturen passen, darfst du ganz einfach mit der Jahreszeit gehen. Im Sommer haben kühlende Lebensmittel Saison. Wenn du genau hinschaust, wirken vor allem die Lebensmittel kühlend, die auch im Sommer Saison haben oder in tropischen Gebieten wachsen. Im Sinne einer nachhaltigen Ernährung, empfehlen wir dir, lieber regionale Produkte zu essen.

Im Herbst und Winter hingegen sind wärmende Lebensmittel wie Kürbis und Rotkohl reif. Auch wärmende Gewürze, wie Ingwer, Nelken und Zimt finden traditionell vor allem in winterlichen Rezepten Anwendung.

Kühlend oder erhitzend: Die Zubereitung entscheidet

Lebensmittel, die von innen kühlen, müssen nicht kalt sein. Im Gegenteil! Die thermische Wirkung von Nahrungsmitteln hängt laut TCM und Ayurveda maßgeblich von ihrer Zubereitung ab.

Sind Getränke zu heiß oder zu kalt, ist die Differenz zur Körpertemperatur zu hoch. Dann muss dein Körper sie erstmal auf die richtige Temperatur bringen, bevor er sie aufnehmen kann. Und dabei wird dir  erst so richtig warm.

So attraktiv eiskalte Getränke in Sommer also scheinen, so kontraproduktiv wirken sie. Grüner Tee, Kokoswasser und Co. kühlen am besten bei einer Trinktemperatur von um die 15 Grad. Hat dein Körper einmal gelernt, wie viel besser sich das anfühlt, vergeht dir auch bei Höchsttemperaturen schnell die Lust auf Eiswürfel.

Den optimale Erfrischung inklusive Fitness-Kick im Sommer liefert dir unser CocoWhey: junges Kokoswasser + 20 g Protein aus Weidemilch. Das vereint alles, was du nach einem intensiven Workout brauchst.

Coco Whey probieren

 

Kalte Speisen und Salat sind eine willkommene Abkühlung in der Hitze, sollten aber nicht allein auf dem Speiseplan stehen. Rohkost fordert deiner Verdauung einiges an Arbeit ab – auch dabei wird dem Körper warm.

Isst du einen Salat, kombiniere am Besten viele kühlende Lebensmittel, wie Spinat, Gurken, Tomaten, frische Kräuter und Saft aus Zitronen. Idealerweise zum Mittagessen. Dann ist zumindest laut Ayurveda deine Verdauung am stärksten.

Trotzdem solltest du auch im Sommer kühlende Lebensmittel ab und zu kochen oder dünsten, um deine Verdauung zu entlasten und damit dein inneres Feuer zur Ruhe kommen zu lassen.

Kühlende Getränke – Warum “iced” gar nicht cool ist

Warmer Tee im Sommer mag erstmal unpassend klingen, ist aber perfekt. Lauwarme Flüssigkeiten können ideal aufgenommen werden. Übergieße einfach kühlende Kräuter wie Mine, Pfefferminze oder Salbei mit kochenden Wasser, lasse sie kurz ziehen und gieße danach mit Wasser auf Raumtemperatur auf.

Fazit

  • Kühlende Lebensmittel halten laut chinesischer Medizin und Ayurveda unsere Energien in Einklang und sind deswegen nicht nur eine willkommene Abkühlung, sondern auch gesundheitsförderlich.
  • Auch die Zubereitung und Temperaturen der Nahrung entscheiden über den thermischen Effekt deines Essens.
  • Ganz oben auf der Liste der Lebensmittel, die von innen kühlen stehen Erdbeeren, Gurken Minze, Pfefferminze, Spinat, Tomaten, Wassermelone und Zitrusfrüchte.
Artikel-Quellen
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.