Stärker, Schneller, Länger – Kondition aufbauen aber richtig

Kondition aufbauen bedeutet an mehr als nur an deiner Ausdauer zu arbeiten. Hier erfährst du, was Kondition wirklich bedeutet und wie du sie effektiv verbesserst.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was bedeutet Kondition aufbauen genau?
  2. Sportarten mit denen du deine Kondition aufbaust
  3. Workouts für eine bessere Kondition
  4. Fazit

1. Was bedeutet Kondition aufbauen genau?

Das wichtigste kurz vorweg: Kondition aufbauen heißt nicht, dass du nur an deiner Ausdauer arbeiten musst. Kondition ist nämlich nicht gleichzusetzen mit Ausdauer. Aber Ausdauer ist ein Teilbereich der Kondition.

Deine Kondition ist deine körperliche Leistungsfähigkeit. Man könnte auch sagen deine allgemeine Belastbarkeit. Diese ist das Ergebnis von Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Koordination. Genau deswegen musst du für das Konditionstraining sehr viel mehr tun, als regelmäßig zu joggen oder möglichst viele Kilometer auf dem Rad zu fahren.

Redaktionstipp: Wenn du viel Sport treibst, brauchen deine Muskeln ausreichend Proteine, um sich nach der Belastung regenerieren zu können. Mit einem Whey Protein Shake gibst du deinen Muskeln nach dem Training schnell und unkompliziert ganze 20g Protein.

Jetzt Whey Protein entdecken

2. Sportarten mit denen du deine Kondition aufbaust

Eine gesunde Mischung aus Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Koordination ist in den meisten Sportarten gefragt. Alle 5 Fähigkeiten gleichzeitig zu trainieren ist jedoch sehr schwierig und nur mit einem guten Trainingsplan zu bewältigen. Hier findest du deswegen eine Reihe von Sportarten, die sich besonders gut eignen, um deine Kondition aufzubauen.

©kovaciclea

Kraft

Kraftsport und Fitnesstraining sind besonders gut dafür geeignet deine Kraft zu verbessern. Für deinen Körper haben kräftigere Muskeln den Vorteil, dass dir Bewegungen und Tätigkeiten im Alltag leichter fallen werden.

Außerdem wirkt die Muskulatur gleichzeitig auch noch schützend und unterstützend für deine Gelenke und sorgt bei richtiger Ausführung auch noch für eine bessere Körperhaltung. Sogar Läufer profitieren von regelmäßigem Krafttraining und können mit den richtigen Übungen ihre Ausdauer und Schnelligkeit verbessern.

Ausdauer

Die Ausdauer bildet einen sehr wichtigen Teil der Kondition. Am besten kannst du sie mit den klassischen Ausdauersportarten Laufen, Schwimmen und Radfahren trainieren. Aber auch Inliner fahren, Rudern oder Crosstrainer eignen sich optimal, um deine Ausdauer zu verbessern.

Mit einer guten Grundlagenausdauer ist dein Körper insgesamt länger leistungsfähig. Das hilft dir in fast jeder Sportart bessere Leistungen zu erzielen und macht dir auch deinen Alltag um einiges leichter.

Schnelligkeit

Die Schnelligkeit kannst du auf ganz verschiedene Arten trainieren. Zum einen kannst du deine Geschwindigkeit während einer Ausdauerbelastung verbessern. Zum anderen kannst du aber auch deine Reaktionsgeschwindigkeit und Schnellkraft trainieren.

Hierfür eignen sich besonders Ball- und Mannschaftssportarten, wie Fußball, Basketball oder Handball. Denn bei allen drei Sportarten musst du zum einen sehr schnell reagieren, brauchst aber gleichzeitig auch eine gut trainierte Schnellkraft für Schüsse und Würfe.

Beweglichkeit

Eine besonders oft vernachlässigte Fähigkeit ist die Beweglichkeit. In vielen Sportarten wird kein großer Wert auf die Beweglichkeit gelegt. Dabei hilft dir eine gute Beweglichkeit dein Körpergefühl zu verbessern und dich insgesamt effizienter zu bewegen.

Turner, Tänzer, Yogis und Kampfsportler wissen ganz genau wie wichtig eine gute Beweglichkeit ist. Du musst allerding auch wissen, dass du deine Muskeln gleichzeitig auch kräftigen solltest, da eine übermäßige Beweglichkeit bei schwacher Muskulatur ebenfalls zu Verletzungen führen kann.

©jacoblund

Koordination

Koordination ist eine Fähigkeit, die du immer passend zu deiner Sportart trainieren solltest. Ein Kampfsportler führt ganz andere Bewegungen aus, als ein Läufer. Auch wenn laufen auf den ersten Eindruck einfach aussieht, gibt es hier viele Koordinationsübungen, um den Laufstil zu verbessern und so schneller und ausdauernder zu werden.

7 Übungen für einen besseren Laufstil

3. Workouts für eine bessere Kondition

Ein guter Konditionstrainingsplan, passend zu deiner Sportart, ist sehr umfangreich und sollte von einem ausgebildeten Personal oder Athletiktrainer für dich und deine Sportart erstellt werden. Wenn du deine Kondition allgemein verbessern möchtest eignen sich Trainingsformen wie HIIT, Tabata und Zirkeltraining besonders gut dafür.

Denn bei diesen Trainingsformen werden sowohl Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Koordination beansprucht und verbessert. Lade dir hier unsere kostenlosen Trainingspläne. herunter.

Zirkeltraining kostenlos herunterladen HIIT Workout kostenlos herunterladen

4. Fazit

  • Kondition aufbauen ist mehr als nur deine Ausdauer zu verbessern.
  • Kondition setzt sich zusammen aus Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Koordination.
  • Das Training einer dieser 5 Bereiche beeinflusst auch die anderen Bereiche.
  • Allgemeine Kondition baust du am einfachsten mit HIIT und Zirkeltraining auf.

Kommentare

Verwandte Artikel

shares