Interview mit unserem Young Talent Volkan Gokcimen | Foodspring Magazine - DE
  • Home  / 
  • Interviews
  •  /  Interview mit unserem Young Talent Volkan Gokcimen

Interview mit unserem Young Talent Volkan Gokcimen

Juli 4, 2019

Volkan Gokcimen ist eines unserer jungen Talente für foodspring Frankreich. Er ist MMA- und Brazilian Jiu-Jitsu Kämpfer. In diesem Beitrag wollen wir euch Volkan und seine Trainingsphilosophie einmal vorstellen.

Hi Volkan, du hast ja bereits jede Menge Sportarten ausprobiert. Wann und wie hast du angefangen Sport zu treiben?
Ich habe mit 7 angefangen zu trainieren. Ich wurde in der Schule früher oft schickaniert. Deshalb hat mein Vater mich dann zum Karate geschickt. Er wollte, dass ich lerne mich zu verteigen.

Auf deinem Instagram Kanal sieht man, dass du verschiedene Kampfsportarten trainierst. Welche Sportarten hast du bis jetzt schon alles ausprobiert?
Das ist wahr. Ich habe viele Sportarten ausprobiert. Ich wollte herausfinden, was mir am meisten Spaß macht und nicht einfach nur das machen, was gerade angesagt ist. Ich habe Karate, Judo (eine kurze Zeit lang, als ich jünger wahr), Boxen, Grappling, Brazilian Jiu-Jitsu und Ringen ausprobiert. Ich mag Boxen immer noch sehr gerne und trainiere es hin und wieder, aber am meisten begeistert mich doch Grappling.

Redaktionstipp: Bei regelmäßigem Training unterstützt dich unser Muskelaufbau Paket Pro mit zusätzlichen Proteinen, Energie, Aminosäuren und Creatine. So startest du beim Training voll durch.

Muskelaufbau Paket Pro entdecken

Deine Hauptsportart ist Brazilian Jiu-Jitsu. Was fasziniert dich an dieser Sportart am meisten?
Am meisten begeistert mich der Kampfstil. Beim Bodenkampf musst du deinen Gegner durch Techniken besiegen, ohne Schläge und Tritte einzustecken oder auszuteilen. Die einzigen Möglichkeiten anzugreifen oder dich zu verteidigen sind Würfe, Würgegriffe und Hebeltechniken, mit denen du deinen Gegner zur Aufgabe zwingst.

©volkan.gokcimen

Wenn man dich auf Instagram verfolgt, sieht man, dass Sport und Training große Teile deines Lebens sind. Gab es auch mal eine Zeit, in der du nicht auf die Matte konntest? 
Richtig, Sport ist ein großer Teil meines Lebens. Es ist mein Lifestyle. Wenn ich die Matte betrete, fühle ich mich einfach total entspannt. Ich bin dann komplett fokussiert und bei mir. Auf der Matte mache ich mir keine Gedanken über meine Routine, meine Verpflichtungen oder meine Familie. Ich konzentriere mich einfach nur noch auf mich. Das hilft mir auch in stressigen Zeiten sehr gut abzuschalten.

Deswegen war es für mich besonders hart, als ich meine Verletzung hatte. Das war ein Kreuzbandriss in beiden Knien, einen gerissenen Miniskus im linken Knie und dann noch Komplikationen mit dem Kreuzband Transplantat im linken Knie. Ich konnte eine ganze Zeit lang nicht mehr auf die Matte.

Wie hast du dich in dieser Zeit gefühlt?
Das war echt hart für mich. Der Sport brachte mir immer eine Art Gelassenheit, weil ich dabei einfach komplett abschalten und entspannen konnte. Deswegen war ich in dieser Zeit sehr deprimiert. Zum Glück habe ich diese Zeit überstanden.

Hast du in diesen 4 Jahren andere Sportarten ausprobiert?
Leider nein. Meine einzigen Möglichkeiten waren Reha-Sport und Fitness. So habe ich, so gut es geht, noch meine Muskulatur aufrecht erhalten.

Als Kampfsportler musst du besonders vielseitig trainieren. Wie sieht ein typisches Training bei dir aus?
Am Morgen trainiere ich meine Kondition, Kraft und Explosivkraft. Danach trainiere ich noch für etwa 1,5 Stunden Stabilität. Am Abend trainiere ich dann nochmal für etwa 2 Stunden Jiu-Jitsu. Dazu zählt dann das Warm-Up, Trainingsdrills und Techniktraining. Am Ende wird dann auch nochmal richtig gekämpft.

©volkan.gokcimen

 Hast du einen bestimmten Plan, mit dem du dich auf deine Wettkämpfe vorbereitest?
Einen aufwendigen Plan habe ich nicht. Die Trainingseinheiten laufen in der Regel so ab, wie ich es gerade beschrieben habe. Allerdings würde ich sagen, dass mein Tagesablauf mit Training und Ernährung schon sehr gut durchgeplant sind.

Du kannst unseren Lesern einen ganz persönlichen Trainingstipp geben, welcher wäre das?
Egal bei welcher Sportart, fang langsam an. Mach am Anfang nicht zu viel, sonst verletzt du dich nur und dann fällt das Training wieder für eine ganze Zeit flach. Arbeite trotzdem auch hart und glaube an dich selbst. Geduld ist der Schlüssel für langfristigen Erfolg.

Welche Rolle spielt die Ernährung für dich als Athlet?
Ernährung spielt für mich eine sehr wichtige Rolle. Vielleicht sogar wichtiger als mein Training. Weil ich so viel trainiere, braucht mein Körper jede Menge Nährstoffe. Ich glaube ohne eine gesunde ausgewogene Ernährung könnte ich einfach nicht die selbe Leistung bringen.

Als Athlet ist dein Bedarf an hochwertigen Nährstoffen besonders groß. Welches foodspring fitness food darf für dich auf keinen Fall fehlen?
Mein persönliches Must-Have sind die Energy Aminos und die Recovery Aminos. Ich nehme aber auch BCAA-Kapseln, Glutamin, Omega3, Daily Vitamins, Zn:Mg, Arginin und 3K Protein. Wenn ich mal Lust auf Süßes habe, dürfen es dann gerne auch mal ein paar Energy Bars oder Proteinbars sein. Und nicht zu vergessen, die Protein Cream.

Ich nehme die Produkte nicht alle an einem Tag, sondern so wie mein Körper es gerade braucht.

Kommentare

Kommentare


>