Sonnengruß – Bring mehr Flow in dein Leben

Fitness Editor
Julia ist ausgebildete Fitnesstrainerin. Sie schreibt unsere Ernährungs- und Fitness-Artikel. Zudem erstellt sie unsere kostenlosen Workout-Pläne.

Der Yoga Sonnengruß ist Ganzkörperworkout, Mobility, Stretching und Meditation in einem. Erfahre, wie du deinen Flow findest.

Hände hoch, vorbeugen, Liegestütz, Hund, noch irgendwas dazwischen – nicht mitbekommen – und jetzt wieder von vorn. Dabei am besten auch noch atmen. Achja, und kein Hohlkreuz machen. Sollte jetzt der rechte oder der linke Fuß nach hinten? Und wie machen das alle anderen eigentlich so schnell?

So fühlt sich der erste Sonnengruß in der ersten Yoga Stunde gerne an, wenn du das erste Mal einen Yoga Sonnengruß übst. Good news: Es ist gar nicht so schwer. Das Wichtigste zum Anfang ist, dein eigenes Tempo zu finden und die einzelnen Asanas des Sonnengrußes zu verstehen.

Was ist der Yoga Sonnengruß?

Der Yoga Sonnengruß ist eine dynamische Abfolge bestimmter Asanas, den Yoga-Übungen. Bei fast allen dynamischen Yoga-Stilen wird der Sonnengruß zum Anfang der Klasse geübt. Wie er genau aussieht, ist von Stil zu Stil etwas verschieden.

Der Yoga Sonnengruß aktiviert und kräftigt alle großen Muskelgruppen und wirkt – sobald du nicht mehr überlegen musst, wann du was machen sollst – meditativ und beruhigend. Kurz: Der Sonnengruß ist der perfekte Start in den Tag, wenn du gleich morgens etwas für Körper und Geist tun möchtest.

Hier lernst du die Sonnengrüße A und B des Asthanga Yoga in verschiedenen Variationen kennen. Diese Varianten des Yoga Sonnengruß sind eine gute Basis für deinen Yoga Flow.

Kar ist: Der Sonnengruß bringt dich ins Schwitzen. Deswegen ist es wichtig, vorher und nachher genug zu trinken. Wusstest du, dass warme Getränke besonders angenehm für dein Verdauungssystem sind? Ein guter Tee bringt dich vor dem Yoga in Stimmung und ist nachher genau das richtige Refueling. Versuch’s doch mal mit unseren Tee Sets. Ohne künstliche Aromen dafür mit wohltuenden Kräutern. Speziell auf deine Bedürfnisse abgestimmt.

Tee Sets entdecken

Sonnengruß Wirkung

Der Yoga Sonnengruß ist das perfekte Ganzkörperworkout mit Mind-Benefit. Er trainiert, mobilisiert, stretcht und beruhigt.

Der Sonnengruß…

  • bereitet dich auf die Yoga Klasse vor.
  • bringt das Herz-Kreislaufsystem in Schwung.
  • aktiviert und trainiert alle großen Muskelgruppen.
  • mobilisiert die gesamte Wirbelsäule.
  • verbessert die Beweglichkeit.
  • lockert Schultern und Nacken.
  • aktiviert und entspannt das Zwerchfell.
  • hilft den Alltag hinter dir zu lassen und auf der Matte anzukommen.

Unser Tipp: Eine 30 Tage-Sonnengruß-Challenge. Versuch 30 Tage lang jeden Tag 5 Mal deine Variante des Sonnengrußes zu machen. Beobachte, was diese Routine mit dir und deinem Körper macht.

Yoga Sonnengruß Abfolge

Nach viel Theorie nun die Hardfacts. Vor der der Durchführung des vollständigen Sonnengrußes macht es Sinn, die Abfolge der einzelnen Asanas im Sonnengruß anzuschauen.

Jede Bewegung beansprucht einen Atemzug. Die Bewegung ist fließend, zwischen den einzelnen Bewegungen ist keine Pause. Ein Atemzug ist dir zu wenig? Dann nimm dir so viel Zeit, wie du brauchst. Vor allem, wenn Sonnengrüße neu für dich sind.

Sonnengruß Asthanga A Abfolge

Yoga Sonnengruß Schritt 4
Yoga Sonnengruß Schritt 5
Yoga Sonnengruß Schritt 6
Yoga Sonnengruß Schritt 4
previous arrow
next arrow
Slider

Tipp: Chaturanga ist anstrengend und der heraufschauende Hund eine intensive Rückbeuge, die geübt werden will. Üb beide Asanas einzeln, bevor du diese Variante des Sonnengrußes so übst. Alternativ kannst du von der Plank aus mit der Ausatmung beide Knie, Brust und Kinn zum Boden bringen und dann in die Kobra kommen. Von hier aus, stell die Zehen auf, schieb das Gesäß auf die Fersen und streck die Beine für den herabschauenden Hund.

Sonnengruß Asthanga B Abfolge

In dieser zweiten Variante des  Sonnengruß kommt noch der Yoga Krieger 1 hinzu. Du hast keine Ahnung, was das sein soll? Dann lern erst den Yoga Krieger 1, bevor du dich diesem Sonnengruß widmest.

Yoga Sonnengruß Schritt 4
Yoga Sonnengruß Schritt 7
Yoga Sonnengruß Schritt 4
previous arrow
next arrow
Slider

Sonnengruß – Die häufigsten Fehler

Viele Asanas, viele Möglichkeiten für Fehler. Die korrekte Ausführung der einzelnen Posen sollte dir immer wichtiger sein, als möglichst schnell durch den Sonnengruß zu huschen. Nimm dir die Zeit, alle genau zu lernen und lass im Zweifelsfall lieber einmal mehr als einmal weniger einen Yoga Lehrer drauf schauen.

Fehler: überambitioniertes Springen
So vermeidest du es: Spring einfach nicht, bevor du nicht alle einzelnen Asanas und die langsamen Übergänge beherrscht. Dann arbeite daran, langsam an einem kontrollierten Sprung zu arbeiten.
Tipp: Geduld. Neben Kraft brauchst du auch viel Koordination. Es kann schon man ein paar Monate dauern, bis du die aufgebaut hast.

 

Fehler: Sprung in die Plank, statt in Chaturanga.
So vermeidest du es: Spring erst zurück, wenn du ein volles Chaturanga beherrschst und konzentrier dich bewusst auf’s Beugen der Arme
Tipp: Üb ein paar Mal ganz bewusst, schon im Sprung die Arme zu beugen.

 

Fehler: Unsaubere Übergänge zwischen den einzelnen Asanas.
So vermeidest du es: Begreif den Sonnengruß nicht nur als eine große Bewegung, sondern als Aneinanderreihung vieler einzelner Asanas, von denen jede deine volle Konzentration wert ist.
Tipp: In den ersten 5 Teilen unserer Yoga Series stellen wir Basic Asanas, die im Sonnengruß vorkommen, detailliert vor,

 

Fehler: Bewegung und Atem passen nicht zusammen.
So vermeidest du es: Atme im ersten Schritt einfach immer weiter, ohne die Luft anzuhalten.
Tipp: Im zweiten Schritt versuch, einen Atemzug pro Bewegung zu machen und wie oben im Kapitel „Abfolge“ beschrieben ein- bzw. auszuatmen.  Das stresst dich? Dann nimm dir die Zeit einmal ein- und auszuatmen, bevor du in die nächste Bewegung übergehst.

 

Fehler: fehlende Körperspannung
So vermeidest du es: Aktivier die Beckenbodenmuskulatur, zieh den Bauchnabel leicht zu Wirbelsäule, bau schon in Tadasana Spannung bis in die Fingerspitzen auf.
Tipp: Begreif den Sonnengruß als Ganzkörperübung. Egal, wo der Fokus liegt – es arbeitet immer der ganze Körper.

Du fühlst doch immer noch zu unbeweglich? Mit unseren 10 einfachen Beweglichkeitsübungen, die du einfach und überall in deinen Alltag integrieren kannst, bereitest du deine Gelenke perfekt auf deine Yoga-Praxis vor.

Übungen entdecken

Yoga Sonnengruß: Fazit

  • Der Yoga Sonnengruß ist eine Abfolge von verschiedenen Yoga Übungen ohne Pause.
  • Übergänge zu den Asanas und eine richtige Atmung erfordern Übung.
  • Der Sonnengruß trainiert deinen ganzen Körper und deinen Geist.
  • Bevor der Sonnengruß am Stück durchgeführt wird, sollten die Elemente einzeln geübt werden.
Artikel-Quellen
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.

Kommentare

Verwandte Artikel

shares