Top View Schale Beeren in den Händen einer sportlichen Frau

6 Tipps gegen Essen aus Langeweile – so hörst du auf, ständig zu essen!

Fitness Editor
Julia ist ausgebildete Fitnesstrainerin. Sie schreibt unsere Ernährungs- und Fitness-Artikel. Zudem erstellt sie unsere kostenlosen Workout-Pläne.

Essen bei Langeweile, Frust, Stress oder Essen aus Gewohnheit. Oft sind es Emotionen, die Hungergefühle hervorrufen. Echter Hunger spielt dabei meistens keine Rolle. Wir erklären, wie du Hunger bei Langeweile meistern kannst.

Essen aus Langeweile kann schnell zur Gewohnheit werden. Die macht sich dann im Spiegel bemerkbar. Doch woran erkennt man Hunger überhaupt und wieso essen wir manchmal aus Langeweile?

Essen bei Langeweile- Körper vs. Psyche

Physischer Hunger

Körperlicher, also “echter”, Hunger entsteht langsam. Irgendwann beginnt der Magen zu knurren und das Hungergefühl wird immer stärker. Dieser Hunger kann recht lang ertragen werden und ist nach ausreichendem Essen gestillt.

Emotionaler Hunger

Hunger bei Langeweile ist kein körperlicher Hunger, sondern ein fehlinterpretiertes Gefühl. Emotionaler Hunger tritt plötzlich auf, wird von – meistens negativen – Emotionen hervorgerufen und will sofort gestillt werden.

Essen sorgt für die Ausschüttung von Glückshormomen und erdet uns. Da Körper und Geist eine Einheit sind, weiß der Geist sich zu helfen: Ist er gelangweilt, gestresst oder Ähnliches, ruft er Hungergefühle hervor. Essen hilft dann auf körperliche Ebene, besser mit dem negativen Gefühl umzugehen.

Der Nachteil: Da der Körper selbst keinen Hunger hat und keine Energie braucht, liefern diese Snacks oft Kalorien, die am Ende des Tages zu viel sind. Zusätzlich bringt häufiges Snacken den Blutzuckerspiegel durcheinander und erschwert Diät- oder Definitionsphasen.

In unserem Artikel lernst du den Unterschied zwischen Hunger und Appetit kennen. Damit wird es dir in Zukunft einfacher fallen, zu erkennen, ob du aus Langeweile isst.

Essen bei Langeweile – 6 Tipps, damit umzugehen

Langeweile? Erst mal ein Stück Schokolade. Besser nicht. Meist wird daraus noch ein Stück, vielleicht sogar eine Tafel. Dann eben eine Banane? Besser. Aber, wenn dein Körper eigentlich nichts braucht, auch keine gute Wahl. Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt, die dir helfen, mit Hunger bei Langeweile umzugehen.

1. Fokussiere dich auf dein Essen.

Essen ist wichtig. Deswegen sollte es keine Nebensache sein. Essen im Bett, während der Arbeit oder beim Fernsehen birgt die Gefahr, dass du nicht genau wahrnimmst, was und wie viel du isst. Das führt dazu, dass du mehr isst und schneller wieder Hunger hast. Iss, wenn möglich, nur am Tisch und konzentriere dich auf dein Essen. Lass Fernseher und Smartphone aus.

Top View Schale Salat und gedeckter Tisch
©mediaphotos

2. Schaue dir deine Essgewohnheiten an: Wann isst du was?

Nimm deine Essgewohnheiten unter die Lupe. Wann isst du was und wieviel? Besonderes Augenmerk liegt dabei auf Snacks. Frage dich, warum du snackst. Lautet die Antwort “Gewohnheit” oder “Langeweile”, versuche einfach, auf diese Snacks zu verzichten.

3. Hunger oder Durst?

Ebenso wie zu viele Snacks, ist auch zu wenig Trinken ein häufiges Phänomen.
Durst wird häufig mit einem Hungergefühl verwechselt. Wenn du denkst, du hast Hunger, trink ein Glas Wasser und warte 5 Minuten. Meistens verschwinden Hungergefühle dann.

4. Entwickle eine Strategie, um dich abzulenken.

Wer beschäftigt ist, gerät nicht in Langeweile. Wenn du Hunger verspürst, mach dir bewusst ob es wirklich Hunger ist. Wenn nicht, such dir Ablenkung. Ein kleiner Spaziergang, ein Telefonat oder etwas, das du immer vor dir her schiebst. Ohne Langweile haben falsche Hungergefühle keine Chance.

5. Höre auf Junk Food zu kaufen.

Jeder hat seine Laster. Wenn du weißt, dass du bei weißer Schokolade oder Chips nicht widerstehen kannst, dann meide sie. Mach schon beim Einkaufen einen großen Bogen um deine Lieblingssünden. So kommst du gar nicht erst in Versuchung.

6. Plane deine Snacks.

Geplante Zwischenmahlzeiten verhindern, dass du aus Langeweile oder Gewohnheit irgendwas isst. Wenn du schon weißt, dass du zwischen Mittag und Abend hungrig wirst, plane im Voraus ein, was und vor allem wie viel du snacken möchtest. Nüsse & Beeren sind ein sinnvoller Snack, der gesunde Fette, Protein und Kohlenhydrate liefert. Wenn es soweit ist, frag dich, ob du wirklich schon Hunger hast und nimm dir bewusst Zeit, statt nebenbei zu futtern.

Essen aus Langeweile: Fazit

  • Unterschiede zwischen Hunger und Appetit.
  • Lass ungesunde Snacks nicht zur Gewohnheit werden.
  • Achte auf deine Essgewohnheiten und erkenne, wann du wirklich hungrig bist.
  • Lass Langeweile gar nicht erst entstehen.
  • Meide Junk Food schon im Supermarkt.
  • Iss deine Mahlzeiten und Snacks bewusst, plane sie in deinen Tag ein.

 

 

Artikel-Quellen
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.

Kommentare

Verwandte Artikel

shares