Die 9 besten natürlichen Fettkiller

Content Editor & Ökotrophologin
Als studierte Ökotrophologin hat Alisa ihre Studienzeit in Hörsälen und Laboren verbracht, um die physiologischen, psychologischen und sozialen Voraussetzungen für einen gesunden und leistungsfähigen Körper zu verstehen.

Es ist die Frage mit den meisten Antworten: Wie kann man am besten abnehmen? Täglich begeben sich tausende Menschen auf die Suche nach den ultimativen Abnehm Tipps und stoßen dabei in erster Linie auf Diäten, deren Regeln und Verbote den Takt vorgeben. Doch muss das wirklich sein? Für alle, die sich nicht direkt in das Korsett einer Diät zwängen wollen, haben wir eine Liste mit Lebensmitteln zusammengestellt, die den Stoffwechsel anregen, den Top 10 Fettkillern.

Fettkiller: Die Definition

Bevor du Zettel und Stift zückst, um eifrig Notizen zu machen, wollen wir einmal festhalten, welche Kriterien ein Fettkiller erfüllen muss, um dem Namen gerecht zu werden. Fettkiller sind natürliche Lebensmittel mit Inhaltsstoffen, die nachweislich die Fettverbrennung anregen – und somit das Abnehmen erleichtern.

Kurz vorweg: Die auserwählten Fettkiller eignen sich nicht nur, wenn du deinen Körper in Bestform bringen willst. Aufgrund ihrer wertvollen Nährstoffe sind sie für alle geeignet, die im Alltag sportlich unterwegs sind.

Was sind die besten Fettkiller?

Für einen erfolgreichen Gewichtsverlust benötigt dein Körper ein Kaloriendefizit. Das bedeutet, dass du über den Tag mehr Kalorien verbrennst, als du zu dir nimmst.

Doch anstatt einfach einer strikten Diät zu folgen, hast du die Möglichkeit Stoffwechsel anregende Lebensmittel in deinen Tag mit einzubauen. Welche Lebensmittel lassen das Bauchfett schmelzen? Let’s get to it!

1. Als Immunbooster bekannt, erreichen Zitrusfrüchte in der Kategorie Vitamin C Bestwerte. Das Vitamin C in Zitronen hilft jedoch nicht nur im Kampf gegen Erkältung, sondern sorgt auch für eine gesteigerte Produktion des Hormons Noradrenalin. Dieser Botenstoff kann untrer anderem die Fettverbrennung stimulieren und verleiht Zitronen den Titel Fettkiller.

Geeiste Zitronenscheiben gegen Heuschnupfen Topview
©MarkSwallow

Wusstest du, dass du neben dem Zitronensaft auch die Zeste von Zitronen für das Verfeinern von Rezepten verwenden kannst? Achte bei der Auswahl der Zitronen auf Bio-Qualität und wasche die Früchte vor der Verwendung gründlich.

2. Grapefruits – bleiben wir noch einen Moment bei den Zitrusfrüchten, denn die bitteren Grapefruits zählen zu den Number One-Fettkillern. Der Geschmack ist dir zu Bitter? Von wegen. Die Bitterstoffe der Frucht sind es, die verhindern, dass zuvor mit der Nahrung aufgenommenes Fett angesetzt wird. Natürlich ist der Verzehr einer Grapefruit kein Freifahrtschein für den endlosen Konsum fettreicher Mahlzeiten. Für den größten Effekt snackst du das Fruchtfleisch einer Grapefruit zum Abschluss einer Mahlzeit.

Grapefruit Shake

Rezeptidee mit Grapefruit gefällig? Für unseren fruchtig-cremigen Grapefruit Shake vereinen wir die Frucht mit frischer Milch mit unserem Whey Protein. Cheers!

3. Wasser trinken – wer den Tag mit einem großen Glas warmem Wasser beginnt, bringt seinen Stoffwechsel direkt in Gang. Die Empfehlung für die Flüssigkeitszufuhr liegt laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) bei 1,5 bis 2 Liter Wasser pro Tag. Wer beim Training ins Schwitzen kommt, sollte pro halbe Stunde Sport noch einmal 0,5 Liter Wasser addieren.

Eine Handvoll Eiswürfel im Glas spornen deinen Körper zusätzlich an, Kalorien zu verbrennen, da die Eiswürfel beim Verzehr auf Temperatur gebracht werden müssen – und das kostet Energie.

sparklingenergy
©foodspring

Allen, die Wasser mit Geschmack wollen, empfehlen wir unser Sparkling Energy Water . Der Inhalt der Dosen kommt ganz ohne Zucker und ohne Kalorien aus, liefert dank pflanzlichem Koffein jedoch eine Portion Energie.

Jetzt Energy Water entdecken

4. Grüner Tee, egal ob heiß aufgebrüht oder abgekühlt mit Eiswürfeln, punktet als Fettkiller gleich zweifach: Mit seiner thermogenen Eigenschaft steigert grüner Tee nicht nur die Körperwärme, die koffeinhaltigen Teeblätter stecken auch voller Bitterstoffe, die die Umwandlung von Körperfett in Energie anregen. Na, läuft der Wasserkocher schon heiß?

Von uns für dich: ein Rezept für selbstgemachten Eistee mit grünem Tee, frischer Minze und spritzigem Zitronensaft.

5. Kaffee – was grüner Tee kann, kann Kaffee schon lange. Denn Kaffee ist mit dem enthaltenen Koffein der wohl beliebtestes Energiespender überhaupt. Alles in Maßen versteht sich!

kaffee
©behindlens

Milch und Zucker? Die haben in deiner Tasse nichts zu suchen. Unsere Empfehlung: Trinke zu jeder Tasse schwarzem Kaffee ein zusätzliches Glas Wasser. So bleibst du garantiert hydriert.

Du bist dem Geschmack von Coffee gänzlich verfallen? Dann bediene dich in unserem Shop am Whey Protein mit Kaffeegeschmack. Mit der perfekten Whey-Formel versorgst du deine Muskeln mit allen Aminosäuren, die sie zum Wachsen brauchen. Cremig geshaked in 3, 2, 1…

6. Chilischoten – kommst du beim Löffeln deiner Pasta Arrabiata ins Schwitzen, dann liegt das mit hoher Wahrscheinlichkeit an den Chilis. Das enthaltene Capsaicin feuert deinen Stoffwechsel an. Capsaicin löst auf der Zunge angekommen einen Schärfereiz aus, woraufhin deine Wärmeproduktion gepusht wird. Infolgedessen gibt dein Körper alles, um wieder runterzukühlen. Das Ergebnis: ein erhöhter Kalorienverbrauch.

Pur sind Chilischoten meist ungenießbar, aber beim Kochen wollen wir keineswegs auf sie verzichten. Hier kommt ihr direkt zu unserem Lieblingsrezept: Chili con Carne. Für eine vegetarische Variante könnt ihr das Hackfleisch übrigens durch naturbelassenen Tofu austauschen.

7. Buttermilch – im Kühlregal entdeckt und für gut empfunden: der Fettkiller Buttermilch. 100 ml enthalten etwa 35 Kalorien, viel Protein und hohe Mengen Kalzium. Kalzium soll einen schnellen Gewichtsverlust unterstützen, indem es die Speicherung von Fett beschränkt und die Fettverbrennung ankurbelt. Das klingt vielversprechend! Genauso vielversprechend klingt auch unser Rezept für saftige Buttermilch-Zitronen-Cupcakes.

Du stehst auf Bewegung? Neben Lebensmitteln wie der Buttermilch gibt es auch Sportarten, die als Fettkiller bekannt sind. Mit regelmäßigen schweißtreibendem Workout setzt du starke Impulse und erreichst dein Wohlfühlgewicht noch schneller. Inspo gefällig? Unsere 25 High Intensity Intervall Trainings bieten reichlich Abwechslung für deinen Trainingsplan. Tob dich aus!

8. Mandeln – viel Eiweiß, gesunde Fette und Ballaststoffe, die lange satt machen. Eine Handvoll Mandeln fungieren als natürlicher Appetitzügler und gehören daher in die Top-Liste der Fettkiller.

Mandeln
©Arxont

Kalorien, Nährwerte und zahlreiche Gründe dafür, warum Mandeln so gesund sind, findest du im passenden Artikel. Das Nonplusultra ein Rezept für gebrannte Mandeln – Fitness approved!

9. Leinsamen – aber bitte geschrotet! Das heimische Superfood landet berechtigterweise in Fitness-Müslis und Breakfast Smoothies. Denn mit seinem hohen Ballaststoffgehalt sorgt es für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl. Zudem quellen geschrotete Leinsamen im Magen auf, was ebenfalls den Anschein macht, lange satt zu sein.

Fettkiller: Das Fazit

Morgens eine Tasse grünen Tee mit Zitronensaft, vor dem Lunch eine frische Grapefruit und zwischendurch eine Handvoll Mandeln – Fettkiller lassen sich ganz einfach in deine Ernährungsweise integrieren. Mit ihrer Stoffwechsel anregenden Wirkung können sie dir beim Abnehmen helfen. Doch Fettkiller allein machen nicht schlank. Für das Erreichen deines Wohlfühlgewichts empfehlen wir dir IMMER eine langfristige Ernährungsumstellung gepaart mit Sport, der dir Spaß macht.

Artikel-Quellen
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.
  • DGE (Stand: 08.2020): Referenzwerte für Wasser

  • Ärzteblatt (Stand 08.2020): Fettverbrennung und Flüssigkeitsverlauf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare

Verwandte Artikel

shares