Frauen & Protein-Shakes: Mythos vs. Fakten | Foodspring Magazine - DE
  • Home  / 
  • Abnehmen
  •  /  Frauen & Protein-Shakes: Mythos vs. Fakten

Frauen & Protein-Shakes: Mythos vs. Fakten

September 15, 2015
Frau mit gelbem Top trinkt Protein Shake

Heute räumen wir für euch mit dem Mythos auf, dass Protein-Shakes und Frauen nicht zusammenpassen. Die Vorteile der Proteineinnahme zu entdecken, ist einer der Schlüssel auf dem Weg zum knackigen und straffen Traumkörper.

Wir geben euch einen Guide mit an die Hand, mit dem ihr verstehen könnt, welche wichtige Rolle Proteine und Shakes auf dem Weg zum angestrebten körperlichen Ziel spielen. Dafür setzen wir uns mit folgenden Punkten auseinander:

  1. Die 2 größten Mythen rund um Protein Shakes & Frauen
  2. Vorteile von Protein-Shakes für die Frau
  3. Wie viel Protein sollten Frauen konsumieren?

Wir legen die Fakten auf den Tisch und zeigen dir, warum du als Frau ab heute Proteine und Eiweißshakes zum festen Bestandteil deiner täglichen Ernährung machen solltest.

Jetzt mit Protein Shakes durchstarten

1. Die 2 größten Mythen rund um Protein-Shakes & Frauen

Leider dominiert in den Köpfen vieler Frauen noch das Vorurteil, dass Proteinshakes nur etwas für das männliche Geschlecht sind. Viele assoziieren mit der Einnahme von Proteinshakes aufgepumpte Bodybuilder, die ihr Schönheitsideal in keiner Weise widerspiegeln.

Durch diese “Angst” vor Eiweiß wird der eigene körperliche Erfolg limitiert. Wir wollen deshalb mit den zwei größten Mythen aufräumen.

Mythos 1: Protein-Shakes verleihen Frauen maskuline Muskelberge

Dies ist wahrscheinlich der bekannteste Mythos rund um Eiweiß. Es ist jedoch schlichtweg auf natürlicher Ebene für Frauen nicht möglich, durch zu hohen Proteinkonsum maskuline Muskelberge aufzubauen. Der Grund dafür liegt in der deutlich geringeren Testosteronausschüttung im Vergleich zu Männern. Frauen sind deshalb schon allein aus biologischer Sicht nicht in der Lage, unnatürliche Muskelmengen aufzubauen.

Ein Beitrag geteilt von Evelina | Hannover | Lifestlye (@byevelina_) am 4. Sep 2017 um 0:22 Uhr

Die Zufuhr von Proteinen hilft euch aber definitiv dabei, eine wohlgeformte und straffe Muskulatur zu erreichen  – welche Frau will keinen knackigen Po oder straffe Arme? Die Scheu vor maskulinen Muskelbergen infolge eines hohen Protein-Konsums kannst du also getrost ablegen.

Mythos 2: Von Proteinshakes werden Frauen dick

Soviel vorab: Die Gewichtszunahme wird immer über die Gesamtenergiebilanz des Tages gesteuert. Wenn ihr also eine positive Energiebilanz über den Tag einhaltet (mehr Nahrungsenergie aufnehmen, als der Körper verbraucht) resultiert dies in einer Gewichtszunahme – unabhängig davon wie hoch der Eiweißanteil in der Ernährung ist. Darüber hinaus helfen Protein-Shakes eher dabei, nicht dick zu werden. Eiweiß wird komplexer vom Körper verstoffwechselt und sorgt deshalb für ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl.

2. Vorteile von Protein-Shakes für die Frau

Vor allem, wenn es darum geht abzunehmen und Fett zu verlieren, sind Protein Shakes essenziell für gute Erfolge. Das Problem: Während der Diät isst du weniger Kalorien, als du verbrauchst. Dadurch nimmst du ab, verlierst aber neben Wasser oft erst Muskulatur, bevor es letztlich an die Fettreserven geht. Protein Shakes helfen, deinen Eiweißbedarf zu decken und so deine Muskulatur zu schützen und trotzdem Fett abzubauen.

Vorteil 1: Protein unterstützt deine Muskeln im Wachstum

Wer dabei ist, abzunehmen oder Fett abzubauen verliert oft auch Muskeln. Dann siehst du zwar dünn, nicht aber straff und definiert aus. Im schlimmsten Fall droht „skinny fat“. Das heißt, du bist zwar dünn, aber etwas wabbelig ist es trotzdem. Protein Shakes helfen dabei, trotz Fettabbau die Muskeln zu erhalten. So siehst du definiert und straff aus, statt einfach nur dünn.

Vorteil 2: Protein reguliert das Hunger- und Sättigungsgefühl

Ladies, Hand auf’s Herz: Die Versuchungen von Schokolade, Eis und anderen Leckereien lauern vor allem, wenn die gefürchteten Heißhunger-Attacken am Abend auftreten. Ein ständiges, unterschwelliges Hungergefühl, das sich durch den gesamten Tag zieht, ist oftmals ein Indiz für eine proteinarme Ernährung. Im Vergleich zu Kohlenhydraten und Fetten werden die Proteine von unserem Körper komplizierter verstoffwechselt – der Körper hat also länger “Spaß” am Eiweiß. Unser Organismus zerlegt das zugeführte Eiweiß in einzelne Aminosäuren-Bestandteile und verarbeitet diese erst dann weiter.  Diese längere Verdauungszeit sorgt dafür, dass uns Proteine länger sättigen. Gerade innerhalb von Diäten oder dem Ziel der Gewichtsabnahme sollte der Eiweißanteil in der Ernährung also signifikant erhöht werden.

Vorteil 3: Protein hilft beim effektiven Kalorienverbrennen

Proteine können uns darüber hinaus dabei helfen, die nahrungsindizierte Thermogenese zu unterstützen. Das bedeutet, dass circa 20-35 Prozent der zugeführten Nahrungsenergie der Proteine von unserem Körper nur dazu benutzt werden, um das Eiweiß im beschriebenen komplexen Prozess aufzuspalten und zu verdauen. Wenn ihr Abnehmen und Kalorien einsparen wollt, solltet ihr also definitiv Proteine oder Eiweißshakes in euren Ernährungsplan integrieren und die Kohlenhydrate und Fette reduzieren.

3. Wie viel Protein sollten Frauen konsumieren?

Die richtige Einnahmemenge von Protein richtet sich natürlich stark nach dem körperlichen Ziel und dem sportlichen Aktivitätsniveau. Aufgrund der oben beschriebenen zahlreichen Vorteile des Makronährstoffs Protein, empfehlen wir grundsätzlich den Eiweißkonsum täglich auf mindestens 1 Gramm je Kilogramm Körpergewicht festzulegen. Ideal ist zum Beispiel unser Whey Protein.

„Je geringer die täglich zugeführte Kalorienmenge, desto höher sollte der Eiweißanteil liegen. So wird das Sättigungsgefühl verbessert und Heißhunger-Attacken vorgebeugt.“

Unsere abschließende Empfehlung an alle Frauen: Vergesst alle Mythen, die Ihr bisher zum Thema Frauen-Fitness und Protein-Shakes gehört habt. Wenn Ihr einen knackigen und straffen Körper wollt, müsst ihr mit schweren Gewichten trainieren, Proteine in die Ernährung integrieren und sinnvoll mit Sportnahrung supplementieren.

Was am Ende zählt, ist vor allem die richtige Balance zwischen Training und Ernährung. Die Faustregel lautet 70% macht die Ernährung aus, 30 % das Training. Denn ganz ohne Sport geht es dann doch nicht. Also Mädels, streicht am besten alle Klischees und Bilder aus dem Kopf und ran an die Protein-Shakes.

Für die ganz besonderen Erfolgsmomente empfehlen wir dir auch unseren Shape Guide:

  • in 12 Wochen fit & schlank
  • hocheffiziente Workouts und gesunde Rezepte
  • Insidertipps zu Ernährung, Training und Motivation
JETZT MIT DEM SHAPE GUIDE STARTEN

Kommentare

Kommentare


>