2 Min Lesezeit

Brauchst du Weightlifting Schuhe?

Egal, ob du gerade erst mit dem Training angefangen hast oder schon eine Weile im Gym trainierst, du hast wahrscheinlich eine klare Vorstellung von den Grundlagen: Du brauchst einen sinnvollen Trainingsplan, Kontinuität, eine gute Ernährung mit den richtigen Supplements und bequeme Kleidung, um dich gut bewegen und trainieren zu können. Doch wie sieht es mit den Schuhen aus?

Das richtige Schuhwerk ist entscheidend, wenn es darum geht, deine Leistung im Fitnessstudio zu verbessern und mögliche Verletzungen zu vermeiden. Beim Gewichtheben braucht dein Körper Stabilität, da alle Muskeln unter Spannung stehen. Viele verwenden auch fürs Krafttraining ihre Laufschuhe. Diese besitzen jedoch stark gepolsterte Sohlen und bieten wenig Stabilität.

Man muss bedenken, dass die Kraft, die du zum Heben von Gewichten aufbringst, aus den Füßen und Beinen kommt. Je besser der Halt und die Bodenhaftung, desto mehr Unterstützung hast du also, um das Gewicht senkrecht nach oben zu stemmen.

Sich für Gewichtheberschuhe bzw. Weightlifting Schuhe zu entscheiden, ist eine gute Investition. Um diese Schuhe zu tragen, musst du kein*e professionelle*r Gewichtheber*in sein oder sehr hohe Gewichte heben. Gewichtheberschuhe bieten eine sehr feste und stabile Basis, von der aus du dich bei vielen Grundübungen wie z.B. Kniebeugen abstoßen kannst.

Der perfekte Squat

Dank Gewichtheberschuhen kannst du die Ausführung von Kniebeugen bzw. Squats verbessern. Laut einer Studie, die im Journal of Strenght and Conditioning Research veröffentlicht wurde, lehnt sich der Oberkörper dank Weightlifting Schuhen weniger nach vorne und die Last lässt sich besser über den Körper verteilen. Dieselbe Studie kommt auch zu dem Schluss, dass Gewichtheberschuhe dabei helfen, den Quadrizeps besser zu trainieren und den Druck auf den Lendenbereich zu verringern.

Brauchst du spezielle Schuhe fürs Krafttraining?

Nachdem du all diese Informationen gelesen hast, fragst du dich vielleicht: Brauche ich Gewichtheber-Schuhe?

Nun, das hängt von der Art der Übungen ab, die du ausführen willst. Wenn du regelmäßig CrossFit betreibst, aber kein Wettkampfniveau erreichen möchtest, kannst du dich für Trainingsschuhe oder spezielle Crossfit-Schuhe entscheiden. Diese Schuhe haben eine flache, nicht gepolsterte Sohle, die mehr Stabilität bietet. Da sie nicht so hart sind wie Gewichtheberschuhe, sind sie vielseitig einsetzbar.

Wenn du hingegen die meiste Zeit im Fitnessstudio mit Squats, Bankdrücken oder Powerlifting-Übungen verbringst, sollte deine Wahl ganz klar auf Weightlifting Schuhe fallen. Diese Schuhe haben einen etwas höheren Absatz und eine härtere Sohle. Sie geben dir ein viel stabileres Gefühl und ermöglichen dir die zusätzlichen Wiederholungen, die wir alle suchen. Eine Studie  im Journal of Strength and Conditioning Research hat verschiedene Schuhtypen miteinander verglichen, während die Studienteilnehmer*innen damit Kniebeugen gemacht haben. Das Ergebnis hat gezeigt, dass Gewichtheberschuhe im Vergleich zu Laufschuhen eine sicherere und effektivere Kniebeuge ermöglichten.

Wie sollten Gewichtheberschuhe sein?

Wenn du dich bereits entschieden hast und einen guten Gewichtheberschuh kaufen willst, gibt es vier Dinge zu beachten:

Harte Sohle: Im Gegensatz zu vielen anderen Sportschuhen sind Gewichtheberschuhe oder Weightlifting-Schuhe überhaupt nicht flexibel. Es handelt sich um einen harten Schuh.

Flache Sohle: Eine flache Sohle mit niedrigem Profil sorgt für die Stabilität, die du beim Gewichtheben brauchst.

Ferse: Gewichtheberschuhe sind im Fersenbereich erhöht, damit du eine gute Position für Übungen wie Kniebeugen hast.

Klettverschluss: Er ist nicht unbedingt notwendig, aber die meisten Modelle haben einen Klettverschluss im Bereich der Schnürsenkel, um Stabilität zu gewährleisten.

Alternative zu Weightlifting Schuhen

Nicht jede*r möchte in Weightlifting Schuhe investieren. Wie schaffst du es trotzdem, die Tiefe deiner Kniebeuge zu verbessern? Für diesen Fall verrät dir Fitness- und Gesundheitstrainerin, Lisa Gutknecht, einen simplen Trick, durch den du deine Fersen beim Training anders erhöhst. Dafür sind Gewichtsscheiben perfekt geeignet. Sie sollten nicht dicker als 2 Zentimeter sein. Ideal sind die kleinen 5-Kilo-Scheiben, die es in jedem Gym gibt. Lege sie auf den Boden und stelle bei den Squats deine Hacken darauf. Nur ein Hinweis: Mach das nicht bei Übungen wie Clean-and-Jerk, wo deine Füße sich bewegen.

[fs-cm__newsletter title=”Lust auf kostenlose Fitness-Tipps? ” text=”Melde dich für unseren Newsletter an und erhalte Rezepte, Workouts und Fitness Tipps – von Experten in deine Inbox!” image=”strength” placeholder=”Deine E-Mail-Adresse eingeben” cta=”Ja, bitte!”]

Mehr Wissenswertes von foodspring:

Artikel-Quellen
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.