2 Min Lesezeit

So bewegst du dich jeden Tag 40 Minuten mehr

Sportlicher Mann schaut auf seine Fitness Uhr

Wie viele Schritte hast du schon gemacht, wie hoch ist dein Puls und wie gut hast du eigentlich geschlafen? Ein Blick auf deinen Fitness Tracker verrät es dir. Trotzdem ist umstritten, ob er dich wirklich motiviert, oder eher Druck zur Selbstoptimierung erzeugt. Aktuelle Forschungsergebnisse scheinen nun allerdings die Vermutung zu bestätigen, dass dein Fitness Tool dich tatsächlich zu deutlich mehr Bewegung im Alltag motivieren kann und dir so gesundheitliche Vorteile verschafft.

Passend dazu: NEAT erhöhen – so verbrennst du ganz nebenher mehr Kalorien im Alltag 

Was bringt ein Fitness Tracker wirklich?

Als Uhr, als Ring, als Armband – Fitness Tracker gibt es in sämtlichen Varianten, doch sie sollen alle den gleichen Zweck erfüllen. Sie geben dir Auskunft über deine Aktivität, deinen Schlaf und deine allgemeine Gesundheit und sollen dir zeigen, wo Verbesserungsbedarf besteht. Trotzdem bestehen oft Zweifel, ob nicht das genaue Gegenteil gefördert wird, indem Stress und zwanghaftes Verhalten ausgelöst werden. Eine aktuelle Metaanalyse, erschienen in der Zeitschrift Lancet Digital Health, bestätigt jetzt die Wirksamkeit der Tracker. Sie scheinen uns zu motivieren, bis zu 40 Gehminuten pro Tag mehr zurückzulegen, im Durchschnitt entspricht das etwa 2.000 Schritten. In fünf Monaten kann allein durch diese Aktivität das Körpergewicht um 1 kg reduziert werden.

Australische Forscher*innen der University of South Australia untersuchten dafür fast 400 Studien, welche sich mit den Auswirkungen von Fitness Trackern beschäftigten. Insgesamt nahmen an diesen Studien Ca. 164.000 Menschen aus der ganzen Welt teil, die ihre körperliche Aktivität anhand der Tracker kontrollierten.

Was bedeutet das für dich?

Fitness Tracker können dich vor allem im Alltag dazu motivieren, aktiver zu sein und gesunde Gewohnheiten zu entwickeln. Die Studie gibt Hinweise darauf, dass eine Senkung des Blutdrucks, des Cholesterinspiegels bei Menschen mit Diabetes Typ 2 und die Reduzierung weiterer Beschwerden möglich sein könnte. Der Gewichtsverlust hat dabei zwar keine Priorität, allerdings gehen die Forschenden davon aus, dass eine durchschnittliche Person im Laufe eines Jahres etwa 0,5 kg Körpergewicht zunimmt. Die Abnahme von 1 kg in fünf Monaten, und das ganz nebenher, ist also nicht zu unterschätzen. Laut leitendem Autor Ty Ferguson, Doktorand am Zentrum für Forschung in Bewegung, Ernährung und Aktivität, kann sogar die mentale Gesundheit durch die erhöhte körperliche Aktivität positiv beeinflusst werden.

Unser Fazit

Auch wenn die Studie davon ausgeht, dass die positiven gesundheitlichen Vorteile von Fitness Trackern überwiegen, bedeutet das nicht, dass eine negative Wirkung ausgeschlossen ist. Ob du eine Fitness Uhr oder ein anderes Tool zur Messung deiner Gesundheit tragen solltest, ist eine sehr individuelle Entscheidung. Du kennst dich selbst am besten. Wenn du weißt, dass dich ein Tracker motiviert, könnte er dir dabei helfen, fitter und gesünder zu werden. Wenn er dich allerdings eher stressen und unter Druck setzen würde, raten wir dir, darauf zu verzichten und auf deine Intuition zu hören. Du kannst beispielsweise deinen Spaziergang nicht von der Schrittzahl, sonder von der Länge des Podcasts den du hörst, abhängig machen. Sei dir deiner körperlichen Aktivität bewusst, ohne dich zu sehr unter Druck zu setzen.

Mehr Wissenswertes von foodspring: 

Artikel-Quellen
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.

Verwandte Artikel