6 Min Lesezeit

7 einfache Routinen für mehr Selbstbewusstsein, die du jeden Tag machen kannst

Eine Frau beim Dehnen
Content Editor & Fitnesstrainerin
Lisa ist studierte Journalistin, lizensierte Fitness- und Gesundheitstrainerin und Meditationscoach. Sie hat viele Jahre für verschiedene Lifestyle- und Fitnessmagazine gearbeitet, hier schreibt sie Artikel aus den Bereichen Workout, Fitness, Lifestyle & Mind.

Du willst dein Selbstwertgefühl stärken, voll und ganz in deine Fähigkeiten vertrauen und Herausforderungen ab sofort mit links meistern? Worauf wartest du noch: Hier erfährst du, welche täglichen Routinen dich selbstbewusster machen.

Mehr dazu: Dir ein Ziel zu setzen und es dann auch in die Tat umzusetzen, ist ein richtiger Booster für dein Selbstbewusstsein. Erfahre hier, die 8 besten Tricks, um endlich deine Ziele zu erreichen.

Was ist das Selbstwertgefühl?

Mal ehrlich, was denkst du über dich, wenn du in den Spiegel schaust? Welche Sätze kommen dir in den Sinn? Alles, was du über dich denkst und in welchem Licht du dich darstellst, beschreibt deinen Selbstwert

Unter Selbstwertgefühl versteht man in der Psychologie jede Form von Bewertung, die du an dir vornimmst: Ich bin undiszipliniert, ich bin unsportlich, ich bin unzufrieden mit mir. Oder: Ich bin bin erfolgreich, ich setze um, was ich mir vorgenommen habe, ich mache einen guten Job. Bestimmt fallen dir auf Anhieb sowohl positive als auch negative Überzeugungen ein, die du mit dir verbindest.

Menschen mit einem gesunden Selbstwertgefühl vertrauen in ihre Fähigkeiten. Ihnen fällt es oft leichter, sich neuen Herausforderungen zu stellen. Wer ein geringes Selbstwertgefühl hat, der tut sich häufig schwer, an sich zu glauben und tendiert eher dazu, aufzugeben. 

Die 3 Säulen des Selbstwertgefühls

Das Selbstwertgefühl, also die Art und Weise, wie du dich beurteilst, basiert auf drei Säulen: 

  1. Selbstbewusstsein: die Kenntnis über deine Persönlichkeit, deine Fähigkeiten und deine Ziele sowie und das Überzeugtsein vom eigenen Handeln
  2. Selbstvertrauen: der Glaube an dich und deine Stärken 
  3. Selbstakzeptanz: die Akzeptanz deiner Schwächen und das Wissen, dass du immer gut genug bist

Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein und Selbstakzeptanz (oder Selbstliebe) werden häufig mit dem Selbstwertgefühl gleichgesetzt. Die Begriffe sind jedoch vielmehr Teilaspekte des Wertempfindens über die eigene Person. Wenn du dein Selbstwertgefühl also stärken willst, musst du vor allen Dingen auf diesen Ebenen aktiv werden. 

Eine Frau macht Sit Ups
©jacoblund

Was beeinflusst das Selbstwertgefühl?

Mit einem gesunden Selbstwertgefühl wird niemand geboren. Die Anerkennung von außen, welche uns bereits in der frühesten Kindheit zuteil wird, beeinflusst wie wir als Erwachsener über uns denken. 

Wurde über dich gelacht, weil du im Unterricht neben das Tor geschossen hast oder hat man dich ständig zuletzt ins Team gewählt, denkst du vielleicht noch heute, dass du unsportlich bist. Fehlender Respekt, Spott und Misstrauen können dem Selbstwertgefühl schaden. Kinder entwickeln infolge tiefe Überzeugung, sogenannte Glaubenssätze. Diese Selbstzweifel verfestigen sich meist im Laufe der Jahre. Und das, obwohl sie in den häufigsten Fällen gar nicht der Wahrheit entsprechen. 

Typische äußere Einflussfaktoren, die das Selbstwertgefühl schwächen sind:

  • Ausgrenzung 
  • Lästern oder Mobbing
  • Übertragen von Schuldgefühlen
  • Leistungsdruck
  • Niederlagen

Im Gegenzug gibt es viele Faktoren, die dein Selbstwertgefühl positiv beeinflussen können:

  • Erfolgserlebnisse 
  • Zugehörigkeit
  • Zuwendung, z. B. von den Eltern oder dem Partner
  • Lob und Anerkennung
  • Fördern von Talenten

Warum sollte man sein Selbstwertgefühl stärken?

Wer ein schwaches Selbstwertgefühl hat, tritt im Leben häufig auf der Stelle: Die Person zweifelt an ihren Fähigkeiten, fokussiert sich auf ihre Schwächen, zieht sich aus Angst vor Ablehnung zurück und tadelt sich unentwegt für Fehler. Klingt nicht gerade nach Erfüllung und Zufriedenheit, oder? 

Es gibt viele gute Gründe, warum es sich also lohnt, an seinem Selbstwert zu arbeiten. Die meisten Menschen mit einem gesunden Selbstwertgefühl…

  • … können ihre Bedürfnisse und Meinungen klarer ausdrücken und durchsetzen.
  • … können leichter Entscheidungen treffen.
  • … führen Beziehungen auf Augenhöhe und geraten weniger in Abhängigkeiten.
  • … schätzen Situationen realistisch ein und erleben weniger häufig Niederlagen.
  • … sind widerstandsfähiger gegen Stress.

Überzeugt, dein Selbstwertgefühl zu stärken? Dann gehe es sofort an! 

7 tägliche Routinen für ein starkes Selbstwertgefühl 

Hier sind sieben Gewohnheiten für jeden Tag, die dein Selbstwertgefühl dauerhaft stärken und dich sowohl zufriedener als auch erfolgreicher machen können:

1. Nimm dir jeden Tag Zeit für dich

Menschen mit einem starken Selbstwertgefühl haben gemeinsam, dass sie sich selbst extrem gut kennen. Sie wissen, was ihnen gut tut und was nicht, wo ihre Talente liegen und welche Fähigkeiten sie ausbauen möchten. Und: Sie handeln im Einklang mit ihren inneren Werten. Das macht auf Dauer zufriedener und unabhängiger.

Nimm dir dafür täglich ein paar Minuten Me-Time, also Zeit, in der du ungestört bist. Du kannst meditieren, deine Gedanken aufschreiben oder in die Natur gehen. Laut einer Studie aus Journal of Clinical Psychology hat regelmäßiges Meditieren mit dem Fokus auf Achtsamkeit bei Proband*innen zur Reduktion von Angst und einem gesteigertem Wohlbefinden geführt. Je besser du dich kennen lernst und deiner inneren Stimme lauscht, desto mehr kann dein Selbstwertgefühl wachsen.

2. Sei verschwenderisch mit Komplimenten 

Wann hast du zuletzt jemandem ein Kompliment gemacht? Wie fühlte es sich an? Erinnerst du dich an das Lächeln deines Gegenübers und das gute Gefühl, das anschließend im Raum stand? Mit Komplimenten stärkst du nicht nur das Selbstwertgefühl einer anderen Person, sondern im Umkehrschluss auch dein eigenes. Positive Gedanken in Worte zu fassen, lädt uns mit Energie und Selbstliebe auf. 

Tipp: Komplimente zu verteilen ist das Eine. Lerne auch, Komplimente von anderen anzunehmen, ohne sie zu bewerten oder zu hinterfragen. 

3. Lasse dich von anderen inspirieren

Sich von anderen Menschen inspirieren zu lassen ist großartig und kann dich in vielen Lebensbereichen weiterbringen. Was du hingegen lassen solltest, ist, dich ständig zu vergleichen. Es wird immer jemanden geben, der mehr Geld verdient, gelenkiger auf der Yogamatte ist oder fitter ist. 

Vergleiche ziehen Bewertungen nach sich. Und sein wir mal ehrlich: In den meisten Fällen kommen wir selbst dabei schlecht weg, weil wir uns als undisziplinierter, unsportlicher und unwichtiger einstufen. Frage dich stattdessen im täglichen Umgang mit deinen Mitmenschen Dinge wie: Was kann ich von ihr oder ihm lernen? Was haben wir bereits gemeinsam? Was inspiriert mich? 

4. Jeden Tag eine gute Tat

In unserer Gesellschaft geht es heute mehr denn je ums Optimieren. Es gibt immer etwas, in dem wir besser sein können und an dem wir arbeiten sollten. Das Problem: Wenn wir uns ständig nur um uns selbst kreisen – um unsere Defizite, unerfüllten Wünsche und hohen Erwartungen – leidet nicht selten das Selbstwertgefühl. 

Richte die inneren Scheinwerfer zur Abwechslung mal auf dein Umfeld und schau, was du für andere tun kannst. Eine gute Tat pro Tag lenkt dich von deinen Selbsturteilen ab und beweist dir, was für ein wertvoller Mensch du bereits bist. Einen Zusammenhang zwischen selbstlosen Taten und dem eigenen Selbstwertgefühl bestätigte auch die Studie des Journal of Happiness Studies.

5. Mache täglich etwas, das du liebst

Wenn wir unsere Zeit mit Dingen verbringen, die wir lieben, kommen wir in einen Flow-Zustand: Du vergisst alles um dich herum und gehst völlig im Moment auf. Das sorgt für innere Zufriedenheit und stärkt dein Selbstwertgefühl. 

Mache deshalb jeden Tag etwas, das dich in einen Glückszustand versetzt – egal, ob es Lesen ist, mit deinem Hund spazieren gehen, Sport oder Kochen.

6. Bewege dich und ernähre dich gesund

Das Selbstwertgefühl ist stark daran geknüpft, wie wohl du dich in deiner Haut fühlst. Du kannst also daran arbeiten, indem du ein gutes Verhältnis zu deinem Körper förderst. Das funktioniert am besten durch tägliche Bewegung und eine gesunde Ernährung. Achte daneben auf eine gesunde Ernährung mit allen wichtigen Makro- und Mikronährstoffen. Sie geben dir die Power, täglich das Beste aus dir herauszuholen.

Hier geht es zu unseren kostenlosen Workouts für mehr Abwechslung in deiner täglichen Sportroutine!

Es muss nicht jeden Tag das Hardcore-Fitnessprogramm sein. Im Gegenteil: Übertraining kann sogar kontraproduktiv sein. Auch Spazierengehen oder sanftes Yoga können dein Wohlgefühl stärken. So hat der Review aus Journal of Integrative and Complementary Medicine unterschiedliche Studien miteinander verglichen und die positiven Auswirkungen von Yoga auf das Wohlbefinden hervorgehoben.

7. Feiere deine Erfolge und Niederlagen

Wer ein starkes Selbstwertgefühl hat, kennt sowohl Erfolge als auch Niederlagen und weiß, mit beidem gut umzugehen. Feiere dich ab sofort jeden Abend dafür, was du am Tag geleistet hast und welche Lektionen du lernen durftest. Das Stichwort lautet Selbstreflexion. Auch die Studie aus Social Psychology Journal hat erwiesen, dass Selbstreflexion positive Auswirkungen auf die Leistung und das Selbstwertgefühl hat.

Auch ein Dankbarkeitstagebuch kann ein Booster für dein Selbstwertgefühl sein: Schreibe täglich drei Dinge auf, für die du dir selbst danken möchtest. 

Mehr Wissenswertes von foodspring:

Artikel-Quellen
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.