5 Min Lesezeit

Ziele erreichen: Dieser Trick ist ein absoluter Gamechanger

junge frau lehnt mit geschlossenen Augen am Fenster
Freie Journalistin
Carina ist freie Journalistin und schreibt unsere Lifestyle- und Ernährungs-Artikel

Wir alle haben Ziele und wir alle kennen den kleinen oder großen Struggle, der damit verbunden ist, sie auch zu erreichen. Manchmal sind es (Selbst-)Zweifel, die uns daran hindern, manchmal äußere Einflüsse oder einfach das Gefühl der Überforderung. Wie soll man dem, was so weit entfernt liegt, nur näherkommen? Was sind die erste Schritte? Wo soll man eigentlich anfangen? Und wie schnell soll alles gehen? Fragen über Fragen, die manchmal genau das Gegenteil bezwecken. Anstatt einfach zu tun, konzentriert man sich nur noch auf das Wie und bleibt im Stillstand.

Aber keine Sorge, denn das Life-Upgrade ist nur einen Trick entfernt. Einen effektiven, versteht sich. Die Rede ist von Visualisierung. Kurz gesagt, geht es darum, dass nicht nur Wünsche, sondern besonders auch Bilder des Erfolgs bereits im Kopf entstehen. Das beste Fundament für persönlichen Fortschritt. Damit du das Ziel klar vor Augen hast und fokussiert duch den Tag gehst, kannst du unser Daily Protein + Focus in deine tägliche Routine integrieren. Die Shake sorgt unter anderem zur Verringerung von Müdigkeit und unterstützt deine mentale Leistungsfähigkeit. *

Ziele Erreichen mit Visualisierung

Die gute Nachricht schon einmal vorab: Die Visualisierung ist ein wahrer Allrounder und kann dir dabei helfen, deine Ziele in allen möglichen Lebensbereichen zu erreichen. Ob du dir den Traum einer Firmengründung erfüllen oder wieder regelmäßig Sport treiben und gesünder leben möchtest – alles ist möglich. Der Schlüssel zum Glück sind deine Gedanken bzw. die Bilder, die du damit in deinem Kopf kreierst. Bei dieser Methode geht es nämlich darum, sich genau und so realistisch wie möglich vorzustellen, was man erreichen möchte, – aber vor allem wie man es dann auch wirklich erreicht.

Und jetzt kommt der tricky Part: Es reicht nämlich nicht, einfach vor dem inneren Auge zu sehen, wie das, was man sich wünscht, in Erfüllung geht. Man sollte es im Idealfall auch fühlen. Erst mit den damit verbunden Emotionen erreicht die Visualisierung ihr volles Potenzial und wirkt super kraftvoll. Aber wie soll uns das Ganze voranbringen? Der Clou dabei ist es, das Unterbewusstsein mit positiven Eindrücken zu füttern, ihm gewisse Signale zu senden. Wenn sich positive Glaubenssätze darin verwurzeln, fällt es dir nämlich viel leichter, neue Gewohnheiten zu schaffen, die dich deinem Traum näher bringen. Dementsprechend ist Visualisierung ein Tool, aber nicht die ganze Arbeit. Den Weg müssen und sollen wir natürlich immer noch selber gehen. Aber sagen wir mal so: Mit dieser Methode wir uns das Ganze einfacher fallen.

Tipps für mehr Motivation

Einfacher gesagt, als getan? Wie beim Sport kommt es auch hierbei auf das Training an. Anfangs wird es dir vielleicht noch schwerer fallen, dich intensiv in das Wunschszenario hineinzudenken und es dann auch zu fühlen. Aber gib nicht auf, durchhalten lohnt sich! Damit dir der Start etwas leichter fällt, haben wir ein paar Tricks für dich herausgesucht, die dich bei deiner Visualisierung unterstützen können. Und falls es das Ausdauertraining ist, an dem du feilen möchtest, könnte unser Ausdauer Paket genau das Richtige sein. Der perfekte Workout-Support, um deine Leistung zu steuern. Aber jetzt weiter mit den Faktoren, die du bei deiner Visualisierung unbedingt beachtet solltest:

  • Zeit

Wenn du es wirklich ernst mit der Visualisierung deiner Ziele meinst, solltest du dir auch Zeit dafür nehmen. Natürlich kannst du das Ganze immer wieder zwischen Tür und Angel machen und versuchen, die Technik in deinen Alltag zu integrieren. Trotzdem ist es hilfreich, sich zwischendurch auch wirklich Raum dafür zu schaffen. Vielleicht nimmst du dir zehn Minuten am Tag, um dich ganz auf deinen Wunsch zu konzentrieren und ihn vor dem inneren Auge richtig auszumalen. Und somit deinem Unterbewusstsein die Möglichkeit zu geben, alles aufzusaugen.

  • Dranbleiben

Es mag schön klingen: Visualisiere etwas und es wird wahr. Das ist ja auch schön, aber diese Methode benötigt Durchhaltevermögen. Eben weil wir damit das Unterbewusstsein erreichen und einen nachhaltigen Effekt erzielen wollen. Das bedeutet auch, nicht gleich aufzugeben. Nimm dir nicht nur Zeit, sondern gib dem Ganzen auch Zeit. Wiederholung ist Key! Hat es dein Unterbewusstsein erst verstanden, kann dein Gehirn die nötigen Schritte einleiten.

  • Glaube

Zweifel, Ängste und Unsicherheiten abzulegen, kann eine absolute Herausforderung sein. Diese negativen Gedanken können uns selbst absolut im Weg stehen. Deswegen ist es unheimlich wichtig, an sich und die eigenen Ziele zu glauben. Viel mehr noch daran zu glauben, dass man sie auch erreichen kann. Es geht nicht darum, zu wissen, wie und wie schnell. Nur darum, dass es möglich ist. Der Glaube an sich selbst ist wohl eines der effektivsten Werkzeuge, um die Visualisierung zur Realität zu machen.

  • Emotionen

Wie bereits erwähnt, spielen bei der Visualisierung Gefühle eine große Rolle. Versuch dir deshalb gewisse Situationen so konkret wie möglich vorzustellen. Mal dir im Kopf genau aus, wie es sich für dich anfühlen mag, wenn es wirklich passiert. Welche Emotionen kommen auf, wie würdest du damit umgehen? Das Ganze im Moment der Visualisierung zu spüren, ist ein wichtiger Motivator.

Diese Tools helfen

Du möchtest Visualisierung gerne mal ausprobieren, bist dir aber noch immer nicht ganz sicher, wie du eigentlich anfangen sollst? Dann könnten dir folgende Tools helfen: Meditation ist sowieso ein beliebter Mindset-Trainer und eignet sich auch bei der Visualisierung. Damit hast du die Möglichkeit, tief in deine Innenwelt einzudringen und alles andere für einen Moment loszulassen. Die ideale Voraussetzung, um dir dein ideales Szenario zu kreieren.

Auch zu empfehlen: sogenannte Zielkarten. Schreibe zum Beispiel einen Stichpunkt, der mit deinem Ziel zusammenhängt, auf einen Zettel und klebe ihn auf den Spiegel oder stecke ihn in dein Portemonnaie. Immer wenn du ihn siehst, kann er ein Anreiz dafür sein, eine Visualisierungs-Session zu starten.

Viele Visualisierungs-Fans schwören außerdem auf Vision Boards. Sammle alles an Bildern, Illustrationen, Zitaten und Texten, um diese dann zu einer Collage zusammenzuführen. Du kannst sie verschiedenen Bereichen wie Liebe, Beruf, Urlaub, Gesundheit, Fitness etc. zuordnen oder alles auf ein bestimmtes Projekt, das du vor Augen hast, beziehen. Wichtig ist nur, dass du mit allen Elementen etwas Positives verbindest und dass sie dir den Weg zum Ziel klarer definieren. Sobald du dein persönliches Vision Board erstellt hast, solltest du es irgendwo präsent hinstellen oder aufhängen. Dort, wo du es immer wieder sehen und daran erinnert werden kannst.

Fazit

  • Visualisierung kann dabei helfen, sich Wünsche und Lebensträume zu erfüllen.
  • Bei dieser Methode geht es darum, sich ganz genau vorzustellen, wie man etwas erreicht hat.
  • Es ist wichtig, nicht nur Bilder im Kopf zu haben, sondern mit ihnen auch positive Emotionen zu verbinden.
  • Meditation, Zielkarten und Vision Boards sind effektive Supporter bei Visualisierungen.

Mehr Wissenswertes von foodspring:

 * Pantothensäure trägt zu einer normalen geistigen Leistung bei und Vitamin B5, Vitamin B12 und Vitamin C tragen zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei.

Artikel-Quellen
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.

Verwandte Artikel