4 Min Lesezeit

7 Tipps für mehr Spaß beim Joggen

Eine Frau joggt draußen

Du fandest Laufen bislang immer öde? Dann hast du vermutlich bis jetzt einfach noch nicht rausgefunden, wie du dein Training so motivierend wie möglich gestalten kannst. Unsere Tipps unterstützen dich dabei, Motivation zum Laufen zu finden und deine Trainingsziele zu erreichen. Unsere Energy Aminos sorgen auf jeden Fall dafür, dass dich die Power beim Laufen nicht verlässt. Einfach vorm Run mixen, schütteln und trinken – und los geht’s fürs Maximum an Energie.

#1 Starte langsam

Hattest du eine längere Laufpause oder startest vielleicht sogar ganz neu mit dem Laufen, dann überfordere dich nicht direkt. Kaum etwas ist beim Sport frustrierender, als zu schnell zu viel zu wollen und dann nach zehn Minuten enttäuscht mit Seitenstechen aufgeben zu müssen. Da bleibt der Spaß garantiert auf der Strecke!

Besser: Nimm dir zum Ziel, zum Beispiel erstmal ca. 30 Minuten am Stück schnell zu gehen und am zweiten Tag zweimal 10 Minuten zu gehen und 10 Minuten ohne Pause zu joggen. Hier findest du einen Trainingsplan, um 30 Minuten am Stück laufen zu können.  Du wirst merken, dass sich dein Körper schon nach wenigen Wochen an die neue Belastung gewöhnt hat und du dein Pensum und deine Trainingsleistung nach und nach steigern kannst. Das wird dir einen Extra-Boost an Motivation und Spaß bringen.

#2 Plane feste Trainingstage ein

Mit Struktur geht vieles im Leben leichter, auch das regelmäßige Lauftraining. Plane deshalb – wie andere “Dates” auch – feste Trainingstage in der Woche im Kalender ein, an denen du dich selbst auch nicht versetzt.

Denn sobald du eine Struktur in deinem Trainingsalltag hast, fällt es dir leichter, den inneren Schweinehund auszutricksen und einfach loszulaufen – egal, bei welchem Wetter und zu welcher Uhrzeit. Verabredungen mit Freund*innen würdest du doch schließlich auch nicht sausen lassen, oder?!

#3 Verabrede dich zum Laufen

Viele Läufer*innen finden es langweilig und demotivierend, allein unterwegs zu sein. Wenn du Probleme damit hast, deine Trainingsroutine im Alleingang durchzuziehen, verabrede dich doch einfach mal mit sportbegeisterten Freund*innen zum Joggen oder suche dir eine Laufgruppe in der Nähe.

Vorteil: Feste Termine führen schnell zur Routine (siehe oben). Und wer verabredet ist, sagt nicht so schnell wieder ab, weil er Verantwortung für seine Freund*innen oder Team*kolleginnen verspürt. So profitierst du also gleich doppelt, weil du mehr Spaß beim Joggen hast und dein Training mit größerer Wahrscheinlichkeit auch regelmäßig durchziehst.

Tipp: Lauft zusammen nur so schnell, dass ihr euch noch entspannt unterhalten könnt – das ist das perfekte Lauftempo und beugt Seitenstechen vor. 

#4 Höre Musik oder Podcasts

Konzentrierst du dich beim Laufen darauf, dass deine Beine immer schwerer werden und zählst schon nach kurzer Zeit die verbleibenden Kilometer? Dann hilft nur eins: Ablenkung durch Musik oder Podcasts.

Stelle dir zu Hause eine Jogging-Playlist zusammen, die, je nach Musikgeschmack, aus motivierenden, antreibenden Songs besteht. Aber auch passende Musik zum Warm-Up oder Cool-Down darf nicht fehlen.

Eine Studie, veröffentlicht an der Brunel University London hat sogar herausgefunden, wie viele Beats per Minute (bpm) bei welcher Belastungsintensität am sinnvollsten sind. Demnach sollen Songs mit 125 bis 140 bpm bei höheren Intensitäten am besten funktionieren. Für langsames und entspanntes Joggen reicht demnach eine bpm-Zahl von 100 bis 120 aus.

Nach passender Musik beim Sport kannst du zum Beispiel auf Youtube oder auf Musikportalen wie iTunes, Deezer oder Spotify suchen. Dort gibt es speziell für Sport zusammengestellte Playlists, die sich nach Geschwindigkeit, Dauer, Intensität und Sportart richten.

Als Alternative zur Musik kannst du auch einen spannenden Podcast hören, der dich davon ablenkt, darüber nachzugrübeln, wie viele Kilometer noch vor dir liegen, bis du dein Trainingsziel erreicht hast.

#5 Ändere die Strecke

Läufst du ständig die gleiche Strecke, musst du dich nicht wundern, wenn dir der Spaß beim Joggen abhanden kommt. Schließlich hast du jede Parkbank, jede Straßenlaterne und jeden Baum schon etliche Male gesehen – ganz schön öde!

Um Variationen in deine Läufe einzubauen, musst du aber nicht jedes Mal zum Christoph Kolumbus unter den Läufer*innen werden. Es reicht schon, wenn du einmal die Woche neue Pfade entdeckst.

Statt deine gewohnte Strecke zu laufen, biege also einfach mal eine Straße früher ab, erkunde den nahe gelegenen Stadtpark oder informiere dich über schöne Laufstrecken in deiner Nachbarschaft.

Selbst wenn du deine gewohnte Strecke andersrum läuft, signalisiert das deinem Gehirn Abwechslung und du wirst sofort wieder mehr Spaß beim Joggen haben.

#6 Erkenne dein “Warum”

Frage dich, warum du eigentlich läufst. Möchtest du vor allem nach einem anstrengenden Arbeitstag den Kopf frei kriegen, Gewicht verlieren oder trainierst du für die ersten fünf Kilometer, den nächsten Marathon oder ein anderes Laufevent?

Sobald du dir darüber klar wirst, wird es dir auch wesentlich leichter fallen, für dieses Ziel am Ball zu bleiben. Erreichbare Ziele können dich motivieren und wenn du von deinem Ziel überzeugt bist, wirst du viel mehr Spaß und Antrieb haben, dieses auch zu erreichen.

Versuche aber trotzdem, diese Ziele und ihr Erreichen realistisch einzuschätzen, um Frust zu vermeiden. Du wirst nicht nach zwei Wochen deine Wunschfigur erzielt haben oder beim Marathon starten können, doch du bist auf einem sehr guten Weg!

Mehr dazu: Hier findest du 10 effektive Strategien, mit denen du deine Ziele erreichst.

Willst du durchs Lauftraining abnehmen, kann dich unser Shape Shake 2.0* dabei unterstützen. Funktioniert als Mahlzeitenersatz oder begleitet dich zusätzlich im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung auf deinem Abnehmweg.

#7 Lege dir die richtige Kleidung zu

Bist du gerade erst losgelaufen und schon fällt leichter Nieselregen vom Himmel? Ganz schön nervig, wenn man nach fünf Minuten nass bis auf die Haut ist.

Um dir also den Spaß beim Joggen nicht vom Wetter verderben zu lassen, solltest du eine der Jahreszeit angepasste Laufbekleidung tragen. Atmungsaktive Funktionsklamotten, die die Feuchtigkeit nach außen leiten, sorgen dafür, dass dein Körper nicht auskühlt, wenn du schwitzt. Laufjacken und Laufhosen mit Thermofunktion wärmen in Herbst und Winter und schützen zuverlässig vor Nässe, weil sie ebenfalls die Feuchtigkeit nach außen leiten. Übrigens: Wenn du beim Loslaufen leicht fröstelst, bist du genau richtig angezogen.

Mehr dazu: So findest du die richtigen Laufschuhe. 

Mehr Wissenswertes von foodspring:

*Gewichtsreduktion mit Shape Shake 2.0: Das Ersetzen von zwei täglichen Mahlzeiten durch je einen Shape Shake 2.0 trägt zur Gewichtsreduktion im Rahmen einer kalorienarmen Ernährung bei. Das Ersetzen einer Mahlzeit hilft dir, dein Gewicht zu halten. Das Produkt erfüllt den beabsichtigten Zweck nur im Rahmen einer kalorienarmen Ernährung. Eine kalorienarme Diät muss auch andere Nahrungsmittel mit einbeziehen. Achte darauf, täglich genügend Flüssigkeit zu dir zu nehmen. Achte auf eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und einen gesunden Lebensstil.

Artikel-Quellen
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.