Verschiedene Hülsenfrüchte

Eiweißhaltige Lebensmittel im Vergleich

Für eine gesunde und ausgewogene Ernährung sind eiweißhaltige Lebensmittel ein essenzieller Bestandteil. Eiweiß ist der Grundbaustein aller Körperzellen und lebensnotwendig für Muskelaufbau und Fettabbau. Da der Körper Eiweiß nicht selbst produzieren kann, muss es über die Nahrung zugeführt werden. Erfahre hier die 10 besten tierischen und pflanzlichen Proteinquellen, die Vor- und Nachteile pflanzlicher und tierischer Eiweiße und wie sich Protein sinnvoll in eine gesunde Ernährung integrieren lässt. Für körperliche und geistige Fitness.

1. Eiweißhaltige tierische Lebensmittel - Top 10 

Fettarme Fleischsorten wie Geflügelbrust oder mageres Rind, sowie Fischsorten wie Seelachs, Lachs oder Meeresfrüchte gehören zu den wichtigsten eiweißhaltigsten Lebensmittel tierischer Herkunft. Eine ausgewogene, eiweißhaltige Ernährung lässt sich mit Eiern, Milch und Milchprodukten sinnvoll ergänzen, wobei Fleisch und Fisch einen höheren Proteingehalt als Milchprodukte und Eier enthalten. Dabei sind Milchprodukte wie Jogurt, Buttermilch und Kefir besonders leicht verdaulich. Ein weiterer Pluspunkt ist, vor allem bei einer Eiweißdiät, der verschwindend geringe Anteil an Kohlenhydraten dieser Proteinquellen.

Top 10 tierische Proteine (auf 100g)

1. Serranoschinken 30g
2. Harzerkäse 30g
3. Thunfisch im eigenen Saft 26g
4. Putenbrust 23g
5. Rind 21,2g
6. Garnelen 18,5g
7. Hüttenkäse 13g
8. Magerquark 12,6g
9. Eiklar vom Ei 11g
10. Joghurt 1,5% 3g

foodspring Beef Jerky

2. Eiweißhaltige pflanzliche Lebensmittel - Top 10

Neben den tierischen Eiweißlieferanten gibt es auch unter den Pflanzen eiweißhaltige Lebensmittel. In der Regel sind pflanzliche, eiweißhaltige Lebensmittel reich an Kohlenhydraten, Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen. Im Gegensatz zu tierischen Eiweißlieferanten sind sie cholesterin- und purinfrei und fettarm zugleich. Diese Stoffe werden zwangsläufig durch tierische Lebensmittel aufgenommen und können negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Zu den wichtigsten Eiweißquellen pflanzlicher Natur gehören Kartoffeln, Gemüsesorten, Hülsenfrüchte und Nüsse. Auch ausgewählte Getreidearten und Getreideerzeugnisse können sinnvoll den Eiweißbedarf im Ernährungsplan für Muskelaufbau ergänzen.

Top 10 pflanzliche Proteine (auf 100g)

1. Hanfsamen 37g
2. Sojabohnen 34g
3. Erdnüsse 25g
4. Kürbiskerne 24g
5. Linsen 23g
6. Chia Samen 21g
7. Mandeln 20g
8. Quinoa 15g
9. Haferflocken 13g
10. Tofu natur 11g

Bio Chia Samen

3. Tierische und pflanzliche Eiweißquellen

Eiweißhaltige Lebensmittel - ob tierischer oder pflanzlicher Natur - erfüllen nahezu alle Voraussetzungen um optimal verwertet zu werden und ihre volle Wirkung zu entfalten. Wesentliche Unterschiede werden durch Faktoren wie das Aminosäurenprofil und damit einhergehenden biologischen Wertigkeit und den Bestandteilen der Eiweiße bestimmt. Das führt zu Vor- und Nachteilen, die durch die richtige Kombination tierischer und pflanzlicher Eiweißlieferanten das Optimum für den Körper bewirken.


Der Körper kann Eiweiß nicht selbst herstellen.

Deshalb ist eine proteinreiche Ernährung für die Gesundheit wichtig.


Verwertung

Grundsätzlich sind sowohl in pflanzlichen als auch tierischen Lebensmitteln alle 9 essenziellen Aminosäuren enthalten. Doch weisen tierische Eiweiße eine höhere Menge dieser Aminosäuren auf. Damit gleichen sie in der Zusammensetzung dem menschlichen Körperprotein mehr als eiweißhaltige Pflanzenprodukte.

Je mehr ein Protein dem Körpereiweiß ähnelt, desto höher ist die biologische Wertigkeit. Das bedeutet, dass das aus der Nahrung aufgenommene Eiweiß eiweißhaltiger, tierischer Lebensmittel aufgrund der ähnlichen Struktur einfacher verwertet werden kann, um es dann in körpereigenes Eiweiß umzubauen.

Wirkung

Auch wenn der Eiweißgehalt und die biologische Wertigkeit bei eiweißhaltigen, pflanzlichen Lebensmitteln häufig geringer als bei tierischen Produkten ist, sind Gemüse, Hülsenfrüchte und ausgewählte Getreidesorten bei der gesunden Ernährung zu bevorzugen. Gegenüber tierischen Lebensmittel weisen pflanzliche Eiweißlieferanten einen geringen Fettanteil und weniger Kalorien auf. Dahingehen beinhalten tierische Lebensmittel häufig gesättigte Fette, viel Cholesterin und bilden Purine (Harnsäure). Bei einem Überschuss an Harnsäure werden Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Störungen des Fettstoffwechsel begünstigt.

Geflügel mit Salat

4. Eiweißhaltige Lebensmittel richtig anwenden

Der regelmäßige Verzehr eiweißhaltiger Lebensmittel tierischer und pflanzlicher Herkunft ist bei einer gesunden Ernährung essenziell. Durch eine geschickte Kombination beider Eiweißquellen steigt die biologische Wertigkeit und damit die Qualität der Proteine. Empfehlenswert ist es, Kartoffeln mit Ei (36:64) oder Getreide mit Milch (75:25) zu kombinieren.

Das führt zu einer gesunden, abwechslungsreichen Ernährung mit komplexen Kohlenhydraten, wenig Fett, verdauungsfördernden Ballaststoffen und weniger Kalorien. Ideal ist eine Mischung aus pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln, wobei der Verzehr von pflanzlicher Kost im Vordergrund stehen sollte. Wird der Proteinbedarf durch eine Vielzahl eiweißhaltiger Gemüsearten, Kartoffeln oder Nüsse gedeckt, werden zusätzlich wichtige Mikronährstoffe wie Vitamine, Mineralien, Ballaststoffe und Spurenelemente aufgenommen.

Um neben den wichtigen Makronährstoffen wie Kohlenhydraten und Fetten den Ernährungsplan mit tierischen und pflanzlichen Eiweißlieferanten bedarfsgerecht zu ergänzen, steht euch eine Liste der wichtigsten eiweißhaltigen Lebensmittel in unserer Lebensmittel Muskelaufbau PDF zum Download zur Verfügung. 


Trainingstipps.
Speziell auf dich abgestimmt.

Zum Body Check