4 Min Lesezeit

21 Gründe sofort mit dem Laufen anzufangen

Sportlicher Mann beim Joggen
Fitness Editor
Julia ist ausgebildete Fitnesstrainerin. Sie schreibt unsere Ernährungs- und Fitness-Artikel. Zudem erstellt sie unsere kostenlosen Workout-Pläne.

Kraftsport ist super. Aber zu jedem guten Functional Training gehört auch Ausdauertraining. Natürlich kannst du auch schwimmen, radeln oder rudern. Aber Laufen ist die natürlichste Form der Fortbewegung und der Fitness. Und gleichzeitig die praktischste und unkomplizierteste. Du willst wirklich fit werden? Dann fang an zu laufen.

Ohne die Fähigkeit lange Strecken am Stück zu laufen, wäre die Menschheit vielleicht ausgestorben. Menschen waren immer Langstreckenläufer. Was uns von allen anderen – viel schnelleren – Läufern unterscheidet, ist die Fähigkeit lange Strecken ohne Pause verhältnismäßig schnell zu laufen.

Wie alles funktioniert auch Lauftraining am besten mit einem konkreten Ziel vor Augen. Wir empfehlen: Such dir einen Halbmarathon in deiner Lieblingsstadt aus. Oder in einer, in die du immer schonmal reisen wolltest. Und dann fang an zu trainieren.

Du fragst dich, warum du mit dem laufen anfangen solltest und dann auch noch für ganze 21,0975 km? Kein Problem. Wir haben ein überzeugendes Argument für jeden Kilometer.

Außerdem lesenswert: 7 Übungen zur Verbesserung deiner Lauftechnik

21 Gründe, sofort mit dem Laufen anzufangen

1. Laufen trainiert deinen wichtigsten Muskel.

Die Willenskraft. Long Runs, Intervalle, Halbmarathon. Die mentale Challenge ist dir sicher. Ja, du wirst zwischendrin keinen Bock mehr haben. Aber du wirst es trotzdem meistern, weil du es willst. Genau wie jede zukünftige Challenge.

2. Nur deine Regeln zählen.

Du läufst wie du willst, wo du willst, wann du willst. Gym-Öffnungszeiten? Überfüllte Geräte? Zu wenig Hanteln? Interessieren dich nicht.

3. Laufen spart Zeit.

Der runcommute liegt voll im Trend. Klingt fancy, bedeutet aber nichts anderes, als dass du zur Arbeit läufst. Oder von der Arbeit nach Hause. Tipp: Deponier ein Laufoutfit und ein Alltagsoutfit direkt im Office. So bist du immer vorbereitet.

4. Laufen ist praktisch.

Du brauchst nichts. Außer dir selbst, Schuhe, deinen Track und Bock auf das gute Gefühl, das du nach deinem Run haben wirst.

5. Laufen ist deine eigene Challenge und Teamsport in einem.

Überall in Deutschland gibt es Lauf-Crews mit Teilnehmer*innen, die genau wie du gerade erst mit dem laufen anfangen wollen. Finde deine Crew und erfahre ein echtes Community-Erlebnis. Lauft zusammen. Gegeneinander. Pusht euch. Und feiert eure Erfolge.

6. Laufen motiviert.

Warum? Ganz einfach: Sobald du läufst, wirst du besser. Gerade als Running-Newbie machst du (nach dem Muskelkater) unglaublich schnell Fortschritte und darfst nach jedem Run Erfolge feiern.

7. Dein High ist gesund. Und kostenlos.

Beim Runner’s High schüttet dein Körper verschiedene Substanzen aus, die dich die Anstrengung vergessen und das pure Glück spüren lassen. Allerdings nur, wenn du lang genug läufst. Und wirklich an deine Grenzen gehst.

8. Laufen ist #metime.

(Fast) jeder Lauf ist wie eine kleine Meditation. Egal ob du in der Stadt oder in der Natur, mit oder ohne Musik läufst. Laufen macht dein Kopf frei. Egal ob du alleine oder mit deiner Crew trainierst: Alltagsstress hat hier keinen Platz.

9. Du lernst, dass du alles schaffen kannst.

Hast du einmal den Spaß am Laufen gefunden, hält dich nichts mehr ab. Schnee? Regen? Wind? Dunkelheit? Bist du ersteimal unterwegs, macht es trotzdem Spaß. Diese Stärke überträgt sich auch auf andere Lebensbereiche.

10. Laufen verändert deinen Lifestyle.

Dein Körpergefühl wird besser. Nach dem Lauf hast du (meistens) automatisch mehr Lust auf gesundes Essen, als auf Burger und Co.. Wie gesagt: Meistens. So wird ein gesunder Lifestyle zum natürlichsten der Welt.

11. Du kannst essen was du willst.

Und fast so viel wie du willst. Klar musst du deinen tatsächlichen Kalorienbedarf im Auge halten, um nicht dick zu werden. Aber Fakt ist: Laufen verbrennt viele Kalorien. Allen voran lange Läufe oder kurze Intervalleinheiten. Das heißt: Mehr Platz für FoodPorn. Inspiration findest du in unseren Rezepten.

Du hast keine Ahnung, wie hoch dein Kalorienbedarf ist? Macht nichts. Mit unserem kostenlosen Kalorienrechner findest du es heraus.

Kalorienbedarf jetzt berechnen

12. Laufen ist ehrlich und fair.

Nur du, dein Körper und dein Mindset zählen. Das beste Laufoutfit und die besten Supplements helfen nicht, wenn du nicht trainiert hast oder dir der Wille zum Erfolg fehlt. Auch mit falscher Technik, kannst du dich nicht durchmogeln. Das tolle: Das gilt auch für deine Crew und deine Konkurrenz im Wettkampf.

13. Dein Herz wird dich lieben.

Hoffentlich tut es das sowieso. Aber im Ernst: Laufen gehört zu den besten Präventionsmaßnahmen gegen allerlei Zivilisationskrankheiten – vor allem solche, die mit dem Herz-Kreislauf-System zusammenhängen.

14. Laufen macht stark.

Nicht nur deinen Willen, sondern vor allem deine Knochen. Beim Laufen wird die gesamte Skelettmuskulatur trainiert und die Knochen werden belastet. Studien beobachten schon lange einen positiven Einfluss von regelmäßigem Lauftraining auf die Knochendichte. Wie beim Muskel gilt hier: Auch Knochen wollen belastet werden, um fit zu bleiben.

15. Du kannst besser denken.

Schon 30 Minuten gemütliches Joggen verbessern Studien zufolge die Leistung des Gehirns und macht nach langer Computertätigkeit wieder fit. Tipp: Lauf in der Mittagspause. Das ist perfekt zum Socializing mit Kollegen. Und lässt dich so frisch in den Nachmittag starten, wie noch nie.

16. Laufen macht schön.

Die regelmäßige Bewegung fördert die Durchblutung im ganzen Körper. Das ist gut gegen Falten, Hautunreinheiten und Co. Deine Haut dankt dir Laufen und Tageslicht. Wenn es sehr sonnig ist, ist die Sonnencreme allerdings ein Muss. Wichtig: Trink genug. Du hast keine Ahnung wie viel? Dann lies unseren Artikel darüber, wie viel Wasser trinken gesund ist.

17. Laufen steigert dein Selbstbewusstsein.

Spätestens, wenn du deine Erfolge feierst und die ganzen körperlichen und mentalen Effekte des Laufens wirken, steigt auch dein Selbstbewusstsein.

18. Wenig Aufwand. Viel Erfolg.

Zum Schwimmen musst du ins Schwimmbad. Beim Radeln bist du lange unterwegs, um wirklich Effekte zu spüren. Beim Laufen hingegen, bringt schon regelmäßig eine halbe Stunde Erfolg. Klar: Wenn du Halbmarathon laufen willst, braucht es ein bisschen mehr Einsatz. Aber einfach in den Alltag einzubauen ist es trotzdem.

19. Du wirst für deine Leistung belohnt.

Das Gefühl, wenn dich das Publikum auf der Zielgerade anfeuert, du das erste Mal die Ziellinie überquerst oder deine neue Bestzeit aufstellst unbeschreiblich super. Überzeug dich selbst.

20. Laufen ist wie Sight Seeing auf Energy Aminos.

Ein Halbmarathon in einer Großstadt – egal ob in deiner Stadt oder deinem Reiseziel – ist sowas wie Speed-Sightseeing. In Großstädten sind die Strecken meist entlang aller großen Sehenswürdigkeiten. So siehst du die Stadt aus einer ganz anderen Perspektive.

21.Laufen macht einfach Spaß.

Du findest neue Freunde. Lernst dich neu kennen. Machst tolle Erfahrungen. Wirst ein*e (noch) besserer Athlet*in. Und du hast etwas, das dich immer glücklich macht oder dir hilft runterzukommen. Egal, wann, wo und wie.

Mehr Wissenswertes von foodspring:

Artikel-Quellen
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.