5 Trainingsfehler beim Abnehmen, die du unbedingt vermeiden solltest – Workout Wednesday | Foodspring Magazine - DE
  • Home  / 
  • Abnehmen
  •  /  5 Trainingsfehler beim Abnehmen, die du unbedingt vermeiden solltest – Workout Wednesday

5 Trainingsfehler beim Abnehmen, die du unbedingt vermeiden solltest – Workout Wednesday

April 10, 2019

Dein Ziel: Schnell und dauerhaft abnehmen. Dann solltest du die folgenden 5 Trainingsfehler wirklich vermeiden.  Sie könnten dich deinen Erfolg kosten. 

Inhaltsverzeichnis 

  1. Du setzt nur auf Cardio
  2. Du isst insgesamt zu wenig und vernachlässigst Protein
  3. Du hast Angst vor Gewichten
  4. Du verlässt deine Komfortzone nicht
  5. Du trainierst zu unregelmäßig
  6. Fazit

Du willst endlich einen schlanken und definierten Summerbody haben? Das richtige Training und eine gesunde ausgewogene Ernährung sind in Kombination der Schlüssel zu deinem Erfolg. Leider gibt es auch heute noch Trainingsfehler beim Abnehmen, die immer wieder gemacht werden.

1. Du setzt nur auf Cardio

Vermutlich hast mal gehört, dass Cardio bei einer moderaten Geschwindigkeit und einem Puls von ca. 120bpm am besten sein soll, um die Fettverbrennung anzukurbeln. Heute weiß man: Das stimmt nur zum Teil. Denn Trainingsmethoden wie HIIT und Tabata, die deinen Puls in kurzer Zeit an Maximum bringen, sind weitaus effektiver.

Ihr größter Vorteil: Sie sparen Zeit, weil du je nach Workout nicht länger als 30 Minuten trainierst. Gleichzeitig braucht dein Puls wegen der hohen Belastung sehr viel länger, um wieder seinen Ruhewert zu erreichen. Das heißt, du verbrennst auch noch lange nach dem Workout mehr Kalorien. Hier spricht man häufig auch von dem sogenannten Nachbrenneffekt.

2. Du isst insgesamt zu wenig und vernachlässigst Protein

Kein direkter Tipp für dein Training, aber für deinen Erfolg genauso ausschlaggebend ist, dass du deinen Körper ausreichend mit Energie versorgst. Und deine Muskeln nach dem Training mit ausreichend Protein. Denn ohne Protein können deine Muskeln nicht wachsen.

Wenn du am Anfang einer Diät deinen Kalorienbedarf ausrechnest und auf dein Ziel abstimmst, wirst du abnehmen. Je mehr Gewicht du verlierst, desto mehr sinkt auch dein täglicher Kalorienbedarf. Irgendwann kommst du an den Punkt, an dem sich dein Kalorienverbrauch und deine Kalorienzufuhr wieder ausgleichen. Jetzt heißt es wieder deinen Kalorienbedarf neu berechnen und deinen Ernährung darauf anpassen.

Wenn du deine Diät stattdessen abbrichst, weil sie keine neuen Erfolge mehr bringt, kommt es zum unerwünschten Jojo-Effekt.

Unser Tipp: Halte dich in einem kleinen Kaloriendefizit auf und sorge gleichzeitig dafür, dass deine Muskeln ausreichend Proteine bekommen, damit sie nicht abgebaut werden. So nimmst du wie gewünscht unförmiges Fett ab und behältst die Muskeln, die dir einen tollen Shape verleihen.

Jetzt proteinreichen Shape Shake entdecken
Shape_shake

©foodspring

3. Du hast Angst vor Gewichten

Ein weiterer großer Trainingsfehler beim Abnehmen ist auf Übungen mit Gewichten zu verzichten. Wir wissen, dass schwere Gewichte in der Regel nicht genutzt werden, aus der Angst heraus, dadurch riesige Muskelberge zu bekommen.

Aber keine Angst, damit das passiert bedarf es jahrelanges Training und einen durchgehend riesigen Kalorienüberschuss. Und selbst dann bauen Frauen nicht die gleichen Muskelberge auf, weil Ihnen dafür schlichtweg die Hormone fehlen.

Wir empfehlen dir sogar immer mal wieder mit Gewichten zu trainieren. Denn Muskeln fromen deinen Körper besser als jede 0-Diät. Sie sorgen dafür, dass deine Oberschenkel, dein Po, Bauch, Arme und Rücken weitaus straffer aussieht und du noch dazu ganz automatisch eine bessere Körperhaltung einnimmst.

4. Du verlässt deine Komfortzone nicht

Ebenfalls ein Trainingsfehler beim Abnehmen, der dafür sorgt, dass du einfach nicht die gewünschten Erfolge erzielst ist, dass du einfach nicht deine Komfortzone verlässt. Was das heißen soll?

Gehst du beim Training wirklich an deine Grenzen und darüber hinaus? Kommst du richtig ins Schwitzen oder merkst, dass deine Muskeln einfach keine Kraft mehr haben, sogar wenn du eine viel einfachere Übung machst? Wenn dir dieses Gefühl nicht bekannt vorkommt, hast du deine Komfortzone noch nicht verlassen.

Wenn du diese regelmäßig verlässt, wirst du merken, wie du immer besser wirst. Was dir heute noch schwer fällt, wird dir in ein paar Wochen schon leichtfallen und du wirst immer wieder neue Herausforderungen meistern.

©jacoblund

5. Du trainierst zu unregelmäßig

Erholung ist ein wichtiger Faktor für den Trainingserfolg. Doch mach nicht den Fehler und gönn deinem Körper eine längere Pause als er braucht. Denn damit machst du deine Trainingserfolge sofort wieder zunichte.

Als Trainingsanfänger empfehlen wir dir maximal 2 Tage Pause zwischen den einzelnen Trainingseinheiten einzulegen. Wenn du keinen Muskelkater hast oder dich nicht besonders erschöpft fühlst, reicht auch bereits ein Tag Pause aus. So nutzt du optimal das Prinzip der Superkompensation für schnelle Trainingserfolge.

Erfahre alles wichtige über das Prinzip der Superkompensation

6. Fazit

  • Halte dein Kaloriendefizit ein und verzichte auf Crash-Diäten.
  • Achte aus ausreichend Protein, damit deine formgebenden Muskeln wachsen können.
  • Nutze HIIT und Tabata statt nur auf Cardio zu setzen.
  • Trainiere auch mit Gewichten, um deinen Muskeln einen stärkeren Wachstumsreiz zu geben.
  • Verlasse deine Komfortzone.
  • Trainiere jeden zweiten, maximal dritten Tag.

 

Kommentare

Kommentare


>