3 Min Lesezeit

5 überraschende Gründe, warum Abnehmen bei dir nicht funktioniert

frau schaut auf ihre laufuhr

Warum klappt es einfach nicht? Noch vor ein paar Wochen warst du top motiviert. Doch jetzt macht sich Frust breit. Der Grund: Trotz Diät und viel Bewegung funktioniert Abnehmen bei dir nicht. Doch wieso eigentlich? Wir zeigen dir 5 überraschende Gründe, warum deine Diät ins Stocken gerät.

Ist dein größter Feind beim Abnehmen Heißhunger? Dann lies hier, wie du Heißhunger stoppen kannst und wie er überhaupt entsteht.

#1 Du isst zu wenig

Richtig gelesen, du isst zu wenig anstatt zu viel. Zu Beginn einer Diät kann das noch funktionieren, aber auf Dauer kannst du so kein Gewicht abnehmen. Durch zu wenig Nahrung versorgst du deinen Körper nicht mehr ausreichend mit lebensnotwendigen Nährstoffen und Energie. Vitamine, Mineralstoffe und Eiweiß kommen dann zu kurz. Eine der Folgen: Dein Immunsystem wird geschwächt.

Reduzierst du die Kalorien in der Ernährung zu sehr, dann schaltet dein Körper auf Sparmodus. Zum Beispiel sinkt die Körpertemperatur, um so den Grundumsatz zu reduzieren. Im Prinzip sparst nicht nur du Kalorien beim Essen, sondern auch dein Körper beim Energieverbrauch. Das zum Abnehmen nötige Kaloriendefizit wird somit kleiner und du nimmst nicht ab. Zudem kommen Blutzuckerschwankungen, die Heißhunger verursachen, deine Stimmung drücken und dich zu einer ungesunden Ernährung verleiten.

Die Lösung: Rechne zu Beginn deiner Diät mit einem Kalorienrechner aus, wie viele Kalorien du essen darfst und auch solltest. Für ein gesundes Abnehmen ist ein Kaloriendefizit von 300 bis 500 kcal täglich empfohlen. Hast du bereits über eine längere Zeit zu wenig gegessen, dann erhöhe deine Kalorienaufnahme um etwa 300 kcal pro Tag und aktiviere deinen Stoffwechsel.  Lebensmittel, die den Stoffwechsel anregen, sind Ingwer, Zitrone und Wasser.

#2 Du verwechselst Durst mit Hunger

Tatsächlich verstehen wir die Signale vom Körper gelegentlich falsch. Durst kann sich da schnell wie Hunger anfühlen. Das ist auch gar nicht so unlogisch, wie es im ersten Augenblick scheint, denn in Lebensmitteln steckt auch Flüssigkeit. Wasser ist jedoch die bessere Wahl, um Durst zu stillen, denn es ist kalorienfrei. Im Klartext bedeutet dies für eine erfolgreiche Gewichtsreduktion: Pro Tag etwa 1,5 Liter Wasser trinken. Bei großer Hitze oder Sport kommt bis zu ein Liter pro Stunde dazu.

Ist dir immer nur Wasser zu langweilig, dann haben wir einen leckeren Tipp: Probiere doch mal unsere Sparkling Aminos in den Geschmacksrichtungen Wildbeere, Pfirsich oder Grapefruit. Ideal vorm Workout.

#3 Deine Hormone sind nicht im Gleichgewicht

Wenn Abnehmen trotz aller Tipps und Tricks nicht funktioniert, dann können auch deine Hormone aus der Balance geraten sein. Eine Schilddrüsenunterfunktion führt beispielsweise zu einem langsamen Stoffwechsel. Das erschwert dir das Abnehmen und kann sogar zu einem Anstieg vom Gewicht führen. Das polyzystische Ovarialsyndrom verursacht hingegen eine vermehrte Fettspeicherung vor allem an der Hüfte. Diese Stoffwechselstörung betrifft circa jede zehnte Frau im gebärfähigen Alter und lässt die Eierstöcke zu viel Testosteron produzieren.

Deuten noch weitere Symptome auf ein hormonelles Ungleichgewicht hin, solltest du dies medizinisch untersuchen lassen. Meist kann ein Bluttest schon Aufschluss geben.

#4 Du verzichtest auf dein Lieblingsessen

Für viele geht Diät mit Verzicht einher. Doch das ist gar keine so gute Idee. Wenn du nämlich auf alle deine Leibspeisen verzichtest, dann förderst du Heißhunger. Denn unser Gehirn funktioniert bei Lebensmitteln nach dem Motto: ‘Alles was verboten ist, möchte ich haben.’ Der Verzicht wird dir mit der Zeit immer schwerer fallen und nach und nach kommen alte Verhaltensmuster zurück. Besser gesagt der gefürchtete Jojo-Effekt hat leichtes Spiel.

Auch beim Abnehmen und in einer gesunden Ernährung muss Genuss möglich sein. Dein Lieblingsgericht ist somit nicht tabu, sondern lediglich in reduzierter Menge erlaubt. Also statt einer vollen Portion reichhaltige Lasagne kannst du ein kleines Stück mit einem bunten Salatteller essen. Gehört Pizza zu deinen Favoriten, dann kannst du deine Lust darauf auch mit einer Protein Pizza stillen.

#5 Du belohnst dich nach dem Sport

Wer kennt es nicht? Nach dem schweißtreibenden Workout knurrt der Magen. Klar, im Training wurden ja auch jede Menge Kalorien verbrannt. Eine leckere Pasta und vielleicht sogar ein kleines Goodie hast du dir jetzt aber wirklich verdient. Leider klappt das zum Abnehmen nicht ganz. Denn wir überschätzen die verbrannten Kalorien ganz leicht. Ein Beispiel: 60 Minuten Schwimmen verbrennen gerade mal 100 kcal. Das ist etwa weniger als 80 Gramm Pasta. Hier gehts zu einer spannenden Auflistung: 43 Sport- und Alltagsaktivitäten inklusive Kalorienverbrauch.

Motiviert dich eine Belohnung überhaupt erst zum Sport, dann ist das prinzipiell auch in Ordnung. Deine Belohnung sollte eben nur kein Essen sein. Wie wäre es mit einem besonderen Tee, einer duftenden Kerze oder einem Saunabesuch? Gegen den Hunger nach dem Sport hilft ein Proteinshake. So versorgst du auch gleichzeitig deinen Muskeln mit wertvollem Eiweiß.

Mehr Wissenswertes von foodspring:

Artikel-Quellen
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.

Verwandte Artikel