2 Min Lesezeit

Brauche ich Kollagenpräparate?

Integratori di collagene

Immer mehr Menschen nehmen Kollagenpräparate in ihr eigenes Hautpflege- und Ergänzungsprogramm auf. Die einen behaupten, es würde ihr Leben durch eine reinere Haut und gesündere Gelenke verändern, während die anderen es als ein weiteres teures „Heilmittel“ bezeichnen, das nicht wirklich etwas bringt. Lassen wir Meinungen beiseite und kommen wir direkt zu den wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Was ist Kollagen?
Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, was Kollagen überhaupt ist. Kollagen ist das am häufigsten vorkommende Protein in unserem Körper. Seine Bedeutung liegt in der Tatsache, dass es unter anderem Bestandteil aus Bändern, Sehnen, Knorpeln, Knochen, Haut, usw. gebildeten Strukturen ist. Es ist ein wesentlicher Bestandteil für die Funktion der Gelenke. Es trägt zu einem starken und elastischen Gewebe bei, das einer Dehnung standhalten kann.

Unser Körper produziert auf natürliche Weise Kollagen, aber mit zunehmendem Alter sinkt der Anteil.
Die Kollagenproduktion wird auch durch übermäßige Sonneneinstrahlung, Rauchen, Alkoholmissbrauch sowie Schlaf- und Bewegungsmangel negativ beeinflusst.

Wie funktionieren Kollagen-Ergänzungsmittel?
Obwohl es in unserem Körper reichlich vorhanden ist, hat sich Kollagen zu einem der meistverkauften Nahrungsergänzungsmittel entwickelt. Es wurde zuerst als Inhaltsstoff in Hautcremes und -lotionen verwendet. Seine Wirksamkeit bei der äußerlichen Anwendung wurde jedoch von Dermatolog*innen in Frage gestellt, da Kollagen nicht auf der Hautoberfläche, sondern in den tieferen Schichten der Haut vorkommt. Orale Kollagenpräparate in Form von Pillen, Pulvern und auch in bestimmten Lebensmitteln werden vermutlich besser vom Körper aufgenommen, was sie bei den Verbrauchern so beliebt gemacht hat. Im Handel sind sie als Kollagenpeptide oder hydrolysiertes Kollagen erhältlich, also als aufgespaltene Formen von Kollagen, die leichter absorbiert werden können. Kollagenpräparate enthalten Aminosäuren, die Eiweißbausteine, und manche enthalten auch zusätzliche Nährstoffe, die für die Gesundheit von Haut und Haar wichtig sind, wie Vitamin C, Biotin oder Zink.

Was sagt die Forschung über Kollagen?
Der Großteil der Forschung über Kollagen konzentriert sich auf die Gesundheit von Haut und Gelenken. Einige randomisierte, kontrollierte Versuche haben ergeben, dass Kollagenpräparate die Elastizität der Haut verbessern können. Andere Untersuchungen ergaben, dass Nahrungsergänzungsmittel die Beweglichkeit der Gelenke verbessern und Gelenkschmerzen lindern können, z. B. bei Arthrose oder bei Sportlern. Die Sache ist die, dass wir es in diesem Fall mit einem sogenannten Interessenkonflikt zu tun haben: Die meisten Forschungsarbeiten werden von der Kollagenindustrie selbst finanziert oder stehen in irgendeiner Weise mit ihr in Verbindung. Wie man so schön sagt: Diese Informationen sind also mit Vorsicht zu genießen! Allerdings hat keine der durchgeführten Studien negative Nebenwirkungen bei der Einnahme von Kollagen gezeigt. Es ist also ein absolut sicheres Ergänzungsmittel.

Kollagen in der Ernährung
Es gibt viele Lebensmittel, welche die Kollagenproduktion fördern: Fisch, Meeresfrüchte, Fleisch, Orangen, Kiwis, Paprika, Eier und Vollkornprodukte zum Beispiel. Bei der Verdauung im Magen wird das Kollagen in Aminosäuren aufgespalten, die dann dorthin verteilt werden, wo der Körper mehr Eiweiß braucht. Alle Lebensmittel, die allgemein als Teil eines gesunden Ernährungsplans empfohlen werden und deren Aufnahme in unseren Speiseplan nicht schaden kann.

Mehr Wissenswertes von foodspring: 

Artikel-Quellen
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.

Verwandte Artikel