2 Min Lesezeit

Regeneriere noch schneller mit diesen Expertentipps

Eine Frai dehnt nach dem Sport
Content Editor & Fitnesstrainerin
Lisa ist studierte Journalistin, lizensierte Fitness- und Gesundheitstrainerin und Meditationscoach. Sie hat viele Jahre für verschiedene Lifestyle- und Fitnessmagazine gearbeitet, hier schreibt sie Artikel aus den Bereichen Workout, Fitness, Lifestyle & Mind.

Ich liebe es, beim Training alles zu geben. Die Muskeln dürfen brennen und der Schweiß triefen. Das funktioniert aber nur so gut, weil ich der Regeneration genauso viel Priorität einräume wie dem Workout. Mein Motto lautet: “Train strong, recover hard”! Damit die Erholung nicht zum limitierenden Faktor wird, habe ich mir als erfahrene Fitnesstrainerin über die Jahre ein paar Tricks angeeignet, wie mein Körper sich noch schneller erholen kann, um schon nach kurzer Zeit wieder fit für die nächste Trainingssession zu sein.

Lies hier, warum Regeneration nach dem Sport so wichtig ist!

Viel Wasser trinken

Trinken, trinken, trinken! Den Flüssigkeitshaushalt nach einem schweißtreibenden Workout schnell wieder auszugleichen, ist der Schlüssel zur Erholung. Wasser hilft, dass wichtige Nährstoffe, zum Beispiel aus deiner Post-Workout-Mahlzeit, und Sauerstoff zu den Zellen transportiert werden. Und wenn deine Muskeln wachsen oder die Fettzellen schmelzen sollen, ist eine gute Nährstoffversorgung essentiell. Außerdem reguliert die Flüssigkeitszufuhr deine Körpertemperatur und stabilisiert den Puls.

Am besten kombinierst du Wasser mit einer Portion wertvoller Mineralien und Aminosäuren, wie sie in den Recovery Aminos  stecken. Die hochwertigen BCAAs gehen sofort in die Muskeln und geben deinem Körper die Energie zurück, die er während des Workouts geleistet hat – das macht einen echten Unterschied. Nach jedem intensiven Workout trinke ich meine Lieblingssorte Granatapfel.

Schneller regenerieren durch ausreichend Schlaf

Nach genug Wasser ist ausreichend Schlaf die Nummer zwei für eine schnelle Regeneration. Lange Zeit habe ich meiner Schlafqualität wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Im Bett noch am Handy hängen, viel zu spät einschlafen und morgens ständig müde aufwachen, war für mich normal. Dabei finden gerade im Schlaf viele wichtige Prozesse statt, die dich im Training nach vorne bringen: Die beschädigten Muskelfasern werden repariert und Wachstumshormone für den Muskelaufbau ausgeschüttet. Seit ich diese Tipps für einen erholsamen Schlaf befolge, bin ich tagsüber produktiver und im Training viel leistungsstärker.

Lies auch: Schlaf, Muskelaufbau, Körperfettreduktion – Wie hängen sie zusammen?

Protein- und kohlenhydratreiches Post-Workout-Food

Die Ernährung hat einen massiven Einfluss auf deine Regeneration und deine Fitness. Die Nahrung kann als Treibstoff dienen, um mehr Leistung zu bringen, aber auch um schnellstmöglich zu erholen. Gerade nach einem Krafttraining, wenn dein Ziel Muskelaufbau ist, braucht dein Körper jede Menge Proteine und Kohlenhydrate. Meine absolute Favoriten sind ein Vegan Protein Shake oder ein Daily Protein + Focus für noch mehr mentale Leistungsfähigkeit. Außerdem schwöre ich auf eine Scheibe Vollkornbrot mit Banane und Protein Cream oder ein Quinoa Protein Porridge.

Zu den Lebensmitteln, die deine Regeneration anschieben können, zählen grundsätzlich Proteinpulver, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte oder Pseudogetreide, Haferflocken, Quark und Bio Hühnchen oder Fisch.

Hier sind die besten Post-Workout-Rezepte!

Aktive Erholung

Zuletzt bin ich ein absoluter Fan von aktiver Erholung. Dabei handelt es sich um einen Rest Day, an dem du zwar kein hartes Training machst, aber dafür ein wenig Bewegung mit geringer Intensität einbaust. Wenn es dir wie mir schwer fällt, ein oder zwei Tage einfach nichts zu tun, ist Active Recovery auch für dich perfekt. Außerdem bringt diese Art der Regeneration viele Vorteile: Minimale Belastung kann die Durchblutung der Muskulatur fördern. So gelangen mehr Nährstoffe in die Muskelzellen, welche für Reparatur- und Wachstumsprozesse benötigt werden. Außerdem kannst du nachweislich die Intensität von Muskelkater verringern.  Mein Favorit ist eine entspannte Yoga-Einheit wie Yin Yoga oder Faszien Yoga. Ich liebe auch diese neun Yoga-Übungen für mehr Entspannung. Eine tolle Alternative für alle, die weniger auf Yoga stehen, ist eine sanfte Session Mobility Training.

Mehr Wissenswertes von foodspring:

Artikel-Quellen
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.