3 Min Lesezeit

5 Gründe, warum du im Frühling Skifahren solltest

Mann und Frau beim Skifahren in den Bergen
Content Editor & Fitnesstrainerin
Lisa ist studierte Journalistin, lizensierte Fitness- und Gesundheitstrainerin und Meditationscoach. Sie hat viele Jahre für verschiedene Lifestyle- und Fitnessmagazine gearbeitet, hier schreibt sie Artikel aus den Bereichen Workout, Fitness, Lifestyle & Mind.

Wenn der Frühling beginnt, neigt sich die Skisaison langsam dem Ende. Kein Grund, die Wintersportausrüstung vorschnell im Keller zu verstauen. Denn das Frühjahr ist die perfekte Zeit, ein letztes Mal die Skipisten zu erobern. Du warst noch nie in den Bergen? Dann nichts wie los: Frühjahrsskifahren hat jede Menge Vorteile für deine Gesundheit und Fitness. Welche das sind, verraten wir dir in diesem Artikel. Lies hier außerdem, welche 10 Sportarten dich in der kalten Jahreszeit fit halten.

Tatsache ist, im Frühling sind weniger Menschen auf den Berghängen unterwegs als in der High Season im Winter. Außerdem sind die Tage länger und der schmelzende Schnee hat die ideale Konsistenz für smoothe Abfahrten. Vor allem AnfängerInnen profitieren von einer weichen Schneedecke.

Also, worauf wartest du noch? Der Berg ruft! Schnapp dir deine Skier oder buche einen Einsteigerkurs in einem der bekannten Skigebiete. Das Tolle: In der Nebensaison warten nicht nur leere Pisten, sondern auch Schnäppchenpreise auf dich. Noch nicht überzeugt? Hier sind fünf gute Gründe, im Frühling Ski zu fahren:

#1 Skifahren stärkt das Herz-Kreislauf-System

Skifahren ist der ideale Sport, um deine Kondition zu trainieren und dein Herz-Kreislauf-System zu stärken. Wie intensiv das Training ist, kommt auf deinen Fahrstil an: Je nachdem, ob du dich für flache, weitläufige Berghänge, Buckelpisten oder Slalomabfahrten entscheidest, schießt dein Puls unterschiedlich stark in die Höhe. Die Bergluft tut ihr Übriges: Eine Studie der Universität Köln bestätigt, dass der Aufenthalt in mittleren Höhenlagen, also zwischen 1000 und 3000 Höhenmetern, einen positiven Effekt auf die Herz-, Kreislauf- und Lungenfunktion haben kann. Fest steht: Nach einem Skiurlaub kommst du zurück im Alltag nicht so schnell aus der Puste.

Mehr zum Thema: Kondition & Mobility – 6 Übungen, die dich wirklich besser machen

#2 Kein anderer Sport macht so starke Bein- und Gesäßmuskeln

Carven, schwingen, rutschen, springen: Die Bewegungsabläufe beim Skifahren sind stark auf den Unterkörper fokussiert. Entsprechend trainierst du deine gesamte Muskulatur in den Beinen und im Gesäß. Dabei findet sowohl exzentrische als auch konzentrische und isometrische Muskelarbeit statt. Das heißt, du musst Widerstände überwinden, ihnen entgegenwirken und Spannung halten. Das macht das Krafttraining auf der Piste extrem effektiv macht und viele andere vergleichbare Sportarten in den Schatten stellt. Zugleich sind koordinative Fähigkeiten gefragt. Dieser Mix macht Skifahren zur idealen Trainingseinheit für einen starken Unterkörper.

Nach der Belastung haben deine Muskeln eine Pause verdient: Versorge sie mit allen wichtigen Nährstoffen, die zur schnellen Regeneration und zum Wachstum anregen. Optimale Begleiter für den nächsten Ausflug auf die Skipiste sind zum Beispiel unsere Recovery Aminos und unser beliebtes Whey Protein*.

#3 Skisport trainiert die Balance

Wer schon mal auf Skiern stand, weiß wie wackelig die Angelegenheit ist. Auf der Piste musst du fortlaufend dein Gewicht verlagern, um kontrolliert den Hang hinab zu gleiten. Dafür müssen nicht nur deine Bein- und Gesäßmuskeln kräftig mitarbeiten, sondern auch dein Core. Somit ist Skifahren ein effektives Training für die Balance und verhilft dir nebenbei zu einem guten Körpergefühl sowie zu einer gesunden, aufrechten Haltung.

Lies hier, was Balance Training bringt und welche Übungen dich auf die Skipiste vorbereiten können. 

#4 Skifahren ist das optimale Intervalltraining

Intervalltraining ist extrem beliebt, wenn es darum geht, schnell Fett zu verbrennen, die Muskulatur zu stärken und die allgemeine Leistungsfähigkeit zu steigern. Auf hochintensive Belastungsphasen folgen kurze Pausen. Der Wechsel zwischen voller Power und Erholung soll den Fettstoffwechsel ankurbeln und den Nachbrenneffekt zünden. Und genau das passiert auch beim Skifahren: Die Abfahrten verlagen körperlich alles von dir ab und während der Liftfahrt zurück zum Ausgangspunkt kannst du kurz verschnaufen, bevor es erneut abwärts geht. So kommst du beim Skifahren locker auf einen Kalorienverbrauch von 400 bis 500 kcal pro Stunde.

Mehr zum Thema: High Intensity Training (HIT): Übungen, Ernährung & Tipps

#5 Beim Skifahren im Frühling tankst du deine Energiereserven auf

Das Tolle am Skifahren im Frühling: Die Tage sind länger und die Sonne hat mehr Power. Auf der Piste gleichst du deinen Vitamin-D-Haushalt auf natürliche Weise aus und dein Körper setzt jede Menge Glückshormone frei. So tankst du innerhalb weniger Tage sämtliche Reserven auf. Tschüss, Winterblues!

Falls die Sonne noch auf sich warten lässt, unterstütze deinen Körper zusätzlich mit unseren Vitamin D3K2 Drops – der Sonnenschein in Flaschen.

Mehr Wissenswertes von foodspring:

*Proteine tragen zum Muskelerhalt und zum Muskelwachstum bei.

Artikel-Quellen
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.