datteln

Datteln: Die süßen Snacks aus der Natur

Freie Journalistin
Carina ist freie Journalistin und schreibt unsere Lifestyle- und Ernährungs-Artikel

Süß, lecker und gesund – mit Datteln macht das Naschen einfach mehr Spaß. Was genau in der Frucht aus dem Orient steckt und wie sie sich eigentlich zubereiten lässt, erfährst du hier. 

Was sind Datteln und woher kommen sie?

Wer einen süßen Zahn hat, dürfte bei Datteln nicht nein sagen. Hierzulande sind die Früchte besonders in getrockneter Form als idealer Snack für zwischendurch bekannt. Und sie haben einen ganz klaren Vorteil im Vergleich zu industriell hergestellten Süßigkeiten: Datteln sind nicht nur lecker, sondern auch äußerst gesund. Wer hätte gedacht, dass sich darin viele gute Nährstoffe, Ballaststoffe und Antioxidantien befinden?

Aber bevor wir ins Detail gehen, wollen wir zunächst einen Blick auf die Herkunft des exotischen Snacks werfen. Die Dattel ist im Orient Zuhause, hat ihre Ursprünge am Persischen Golf. Von ihrem Genuss profitieren Menschen schon seit Jahrtausenden – so geht die Nutzung der Echten Dattelpalme, an der sie als Frucht wächst, bis ins alte Mesopotamien zurück.

Beduinen sehen in dem sogenannten “Brot der Wüste” aufgrund des hohen Nährstoffgehalts sogar ein Grundnahrungsmittel, mit dem es sich ohne der Gefahr eine Unterversorgung lange auskommen lässt.

Dass wir in unseren Supermärkten mit Datteln – hauptsächlich der Sorten Medjool und Deglet Nour – versorgt werden, verdanken wir Produktionen in Tunesien, Algerien sowie Marokko, Ägypten, Saudi Arabien und dem Iran, wo die Dattelpalmen in Palmengärten angebaut werden. Und dort bekommen sie als Wüstenpflanze alles, was sie brauchen: viel Sonne und viel Wasser.

Nach der Ernte werden Datteln zum Beispiel zu Schnaps, Essig oder Öl verarbeitet, aber auch ganz einfach als frische Früchte verkauft. In Deutschland sind besonders getrocknete Datteln populär, denen innerhalb eines Dörrprozesses die Flüssigkeit entzogen wird. Je nach Sorte können sie unterschiedliche Farben haben und in gelblichen, roten, braunen und schwarzen Tönen daherkommen.

Inhaltsstoffe: Das ist in einer Dattel

Mit ihrem honig-süßen Geschmack kann die Dattel ja sowieso schon überzeugen – aber auch ein Blick auf das, was drin steckt, lohnt sich. Denn in der kleinen Frucht verbergen sich viele Ballast- und Mineralstoffe sowie Spurenelemente und Vitamine.

Unter anderem sind Datteln reich an Vitamin A, B sowie C, enthalten zudem eine große Menge an Kalium und Eisen. Außerdem findet sich in den Früchten Magnesium und Kalium sowie die Aminosäure Tryptophan, welche bekanntlich positive Auswirkungen auf unseren Schlaf und unsere Stimmung hat.

Allerdings müssen in Hinblick auf Inhaltsstoffe auch Unterschiede zu frischen und getrockneten Datteln gezogen werden. Erstere enthalten zum Beispiel weniger Mineralstoffe, sind dafür aber besonders reich an Vitamin C. In der getrockneten Variante der süßen Frucht stecken insgesamt mehr Proteine, Ballaststoffe, Mineralien (sogar doppelt so viel Kalium) – dafür aber auch um einiges mehr Kalorien.

In unserer Nährstofftabelle kannst du dir einen Überblick verschaffen:

Getrocknete Dattel pro 100 g

Energie (kcal) 285 kcal
Fett 0,5 g
Kohlenhydrate 66,1 g
Eiweiß 2 g
Ballaststoffe 8,8 g
Wasser 20 g
Gesättigte Fettsäuren 0,1 g
Salz 0,2 g
Kalium 659 mg
Eisen 1.933 µg

Warum sind Datteln gesund?

Nun wollen wir die Inhaltsstoffe der Dattel etwas genauer unter die Lupe nehmen, um mehr über mögliche Vorteile für unser Wohlbefinden zu erfahren. Da wäre zum Beispiel der hohe Anteil an Ballaststoffen, der aus der leckeren Frucht in größerer Menge ein natürliches Abführmittel macht. Während die Verdauung so richtig in Schwung gebracht wird, kann der Verzehr von Datteln dabei helfen, den Cholesterinspiegel niedrig zu halten.

Weiter geht’s mit den enthaltenen Vitaminen. Das Beta-Carotin, die Vorstufe von Vitamin A, ist bekannt dafür, das Zellwachstum im Körper zu regulieren. Auch die Reaktionen des Immunsystems sollen dadurch steuert werden. Aufgrund der enthaltenen B-Vitamine soll die Dattel außerdem den Stoffwechsel anregen.

Doch das ist noch nicht alles. In Datteln steckt nämlich auch ein beachtlicher Anteil an Antioxidantien, die unseren Zellen Schutz vor freien Radikalen und somit vor diversen Krankheiten schenken. So finden sich besonders Flavonoide, Polyphenole und Carotinoide in der Frucht aus dem Orient. Letztere fördern die Herzgesundheit, während Flavonoide nützlich bei der Reduzierung von Entzündungen sind und Polyphenole entzündungshemmende Eigenschaften aufweisen.

Desweiteren wird der Dattel nachgesagt, aufgrund dem Anteil an Vitamin A gut für die Augen und aufgrund von Kalium, Magnesium und Eisen gut für das Herz-Kreislauf-System zu sein. Sogar das gesunde Hautbild sollen die Früchte fördern.

Kalorienbombe oder gesunder Zuckerzusatz?

Wie bereits erwähnt, sind getrocknete Datteln, wie wir sie hierzulande eben überwiegend verzehren, kalorienreicher als die frische Variante. Das sollte Fans der Frucht aber nicht abschrecken, denn sie sind gleichzeitig ein schneller und effektiver Energielieferant. Darauf schwören besonders Sportler. 

Weitere Pluspunkte: Sie machen satt, stillen den Heißhunger und lassen im Vergleich zu Süßigkeiten mit Industriezucker den Blutzuckerspiegel eben nicht so schnell in die Höhe steigen. Deswegen sind Datteln auch eine super Alternative zu Zucker und verleihen zum Beispiel Smoothies oder deiner Frühstücks-Bowl die gewisse Süße. 

So viele Datteln darf man pro Tag essen

Wenn du dich nach etwas Süßem sehnst, ist die Dattel sicherlich empfehlenswert – aber eben nur in Maßen. Aufgrund des hohen Gehalts an Kalorien und Zucker empfiehlt es sich, im Schnitt maximal drei bis fünf Datteln am Tag zu vernaschen. Meistens schreit der Körper aber gar nicht nach mehr – schließlich sind die Früchte absolute Sattmacher. 

Unser Tipp: Natürlich brauchen wir hin und wieder etwas Abwechslung. Damit dir Datteln nicht irgendwann zum Hals raushängen, nasche auch gerne mal erlesene Nüsse und Beeren mit einer hohen Nährstoffdichte.

Leckere Rezepte mit Datteln

Datteln, zum Beispiel im Speckmantel oder in Kombination mit Käse, sind ein perfekter Snack für den Hunger zwischendurch und eine tolle Möglichkeit, um Süßes und Herzhaftes zu vereinen. Die Früchte verleihen diversen Gerichten aber auch als Zutat einen besonderen Geschmack. Inspiration gefällig? Dann schau dir gerne unsere zwei Rezeptideen für Gerichte mit Datteln an, die ganz einfach zuzubereiten sind. 

Tomatensuppe mit Datteln

  • Zutaten für zwei Portionen: ¼  Zwiebel, 1 Dose Tomaten, Ahornsirup, Öl, Salz, Zimt, Tabasco, Balsamicoessig, 2 Macadamianüsse, 2 entsteinte getrocknete Datteln
  • Zwiebel fein hacken, anschließend in einem Topf mit etwas Öl erhitzen und solange dünsten, bis sie glasig sind
  • Nun knapp einen Esslöffel Ahornsirup hinzugeben, um die Zwiebel zu karamellisieren
  • Jetzt sind die Dosentomaten dran: Zunächst Stielansätze wegschneiden und anschließend die Tomaten zu den Zwiebelstückchen hinzugeben
  • Das Ganze erst ein paar Minuten köcheln lassen, dann entweder zerstampfen oder pürieren
  • Je nach Belieben mit etwas Salz, Zimt, Tabasco sowie Balsamico abschmecken und noch ein paar Minuten köcheln lassen
  • Datteln und Macadamianüsse in feine Scheiben schneiden und damit die Suppe garnieren

Minz-Dattel-Creme

  • Zutaten für zwei Portionen: 50 g Feta, 50 g Frischkäse, eine halbe Chilischote, ½ TL Honig, ½  Zweig Minze, Salz, 4 entsteinte getrocknete Datteln
  • Minze waschen und Blättchen abzupfen 
  • Datteln zerkleinern und anschließend gemeinsam mit dem Frischkäse und Feta in eine Schüssel geben
  • Alles gut durchmixen und eine Prise Salz sowie Honig und die halbe Chilischote, fein gehackt, dazu geben
  • Erneut umrühren und gemeinsam mit veganem Proteinbrot oder als Dip zu Fisch oder gegrilltem Gemüse servieren

Natürlich gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, um Datteln in der Küche so richtig in Szene zu setzen. In unserem Magazin findest du jedenfalls noch einige andere Rezepte mit der exotischen Frucht.

Datteln: Fazit

  • Datteln kommen aus dem Orient und sind hierzulande meist in getrockneter Form erhältlich
  • Sie enthalten wichtige Nähr- und Ballaststoffe sowie Mineralien und Antioxidantien
  • Unter anderem bringen Datteln die Verdauung in Schwung und kurbeln den Stoffwechsel an
  • Die Früchte sind nicht nur eine natürliche Alternative zu Zucker, sondern auch ein idealer Sattmacher
  • Eine Dattel lässt sich nicht nur pur genießen, sondern als Zutat in süße sowie herzhafte Speisen integrieren

 

Article Sources
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.

Kommentare

Verwandte Artikel

shares