4 Min Lesezeit

Vegane Desserts: Diese Rezepte stillen deine süßen Gelüste

Freie Journalistin
Carina ist freie Journalistin und schreibt unsere Lifestyle- und Ernährungs-Artikel

Zur Festtagszeit warten bekanntlich üppige Menüs auf uns. Und meistens ist trotzdem immer noch etwas Platz für ein Dessert. Das geht bekanntlich immer. Die Lust auf Süßes packt uns aber eben nicht nur an Weihnachten, sondern auch an den restlichen Wochen und Monaten des Jahres. Daher lohnt es sich allemal, diesem Thema einen ganzen Artikel zu widmen. Doch wir wollen konkret auf vegane Desserts eingehen, denn immer mehr Foodies suchen pflanzliche Alternativen zu herkömmlichen süßen Snacks.

Tatsächlich lässt sich in Deutschland diesbezüglich ein wahrer Trend betrachten. Veggie boomt! Laut der Allensbacher Markt- und Werbeträger-Analyse ordneten sich 2020 bereits 1,13 Millionen Menschen als Veganer ein, was einen Anstieg von 180.000 Personen im Vergleich zum Vorjahr bedeutete. Tendenz steigend. Und diese große Gruppe, die sich ohne jegliche tierische Produkte ernährt, will eben auch nicht auf Süßes verzichten, weswegen wir hier ganz den Fokus auf passende vegane Rezepte setzen. Ein Win-Win, den die Nachspeisen schmecken ja bestimmt auch denjenigen, die sonst nicht vegan durchs Leben gehen. Die – und natürlich alle anderen – können mit unserem Vegan Protein Cookie direkt mal einen Versuch wagen. Der ist zuckerarm, proteinreich und ein wahrer Genuss.

Tipps, um Nachtisch vegan zu machen

Diejenigen, die sich erst kürzlich auf eine vegane Ernährung umgestellt haben oder immer mehr pflanzliche Alternativen ausprobieren, müssen auf ihre herkömmlichen Dessert-Favoriten gar nicht verzichten. Es gibt nämlich einige Möglichkeiten, um Kuchen, Keks, Pudding, Pfannkuchen, Torte oder Desserts im Glas etwas anzupassen und somit vegan zu machen. Inzwischen gibt es ja eine Vielzahl an pflanzlichen Alternativen, die es dir beim Backen und Zubereiten super einfach machen – und mit denen du zwar auf tierische Produkte, aber nicht auf Geschmack verzichtest.

Wenn es um Milch geht, gibt es zum Beispiel gar keine Probleme. Pflanzendrinks lassen sich nämlich in der Regel eins zu eins ersetzen. Für Back-Sessions eignet sich vor allem Hafermilch, Sojamilch und Mandelmilch – hierbei aber auf eine ungesüßte Variante achten. Kokosnussmilch ist hingegen eine tolle Wahl, wenn es um die Zubereitung von Chia-Pudding, Smoothies oder Shakes geht. Und Reismilch ist für Milchreis oder Grießbrei passend.

Viele mögen vermuten, dass es eine wahre Herausforderung sei, Eier beim Backen für vegane Desserts zu ersetzen, die ja als natürliches Bindemittel und Feuchtigkeitsspender im Teig fungieren. Aber auch hierfür gibt es tolle Lösungen. Mittlerweile sind sogar spezielle Ei-Ersatz-Produkte in Pulverform im Handel erhältlich. Je nach Rezept können aber auch pro Ei eine halbe reife, zerdrückte Banane oder oder 80 Gramm Apfelmus eine Alternative sein. Ebenfalls hilfreich als Alternative für ein Ei: Ein bis zwei Esslöffel gemahlener Leinsamen mit doppelter Menge Wasser, ein bis zwei Esslöffel Chiasamen mit doppelter Menge Wasser oder 60 Gramm püriertes Seidentofu.

Vegane Desserts: Fruchtige Rezepte

#1 Veganer Apfelkuchen mit Streusel im Glas

Ein traditioneller Apfelkuchen geht auch anders, nämlich vegan und im Glas. Damit ist er der perfekte Nachtisch, wenn du Gäste erwartest, weil das Ganze optisch definitiv etwas hermacht. Geschmacklich sind wir mindestens genauso begeistert, denn das luftig-leichte vegane Dessert vereint den Geschmack von Äpfeln, Cookies und Zitronencreme.

©foodspring

#2 Vegane Protein Crêpes

Crêpes sind wahre Allrounder unter Desserts. Die eignen sich nämlich als Frühstück, als süßer Snack für Zwischendurch oder eben als Nachtisch beim Dinner. Das leckere Gericht aus Frankreich ist auch ein Kinderspiel, benötigt gerade mal vier Zutaten und eine Pfanne. Was das Obst als Topping angeht, kannst du nach Lust und Laune etwas anderes ausprobieren. Wir empfehlen Erdbeeren, Blaubeeren oder Mango.

©foodspring

#3 Veganer No-Bake Blueberry Cheesecake

Eine gute fruchtige Cheesecake gehört nicht nur in den Sommer, sondern erfüllt unsere süßen Träume auch während der Winterzeit. Das vegane Dessert, das übrigens nicht einmal in den Ofen muss, bringt unter anderem Zutaten wie gefrorene Blaubeeren, Sojaquark und Kokoscreme zusammen. Beim köstlichen Boden wird auf ein perfektes Duo gesetzt: Kokosöl und Vegan Protein Cookie mit Blueberry-Cheesecake-Geschmack.

©foodspring

#4 Vegane Erdnussbutter Orangen Kekse

Hallo, Erdnussbutter-Fans, wir haben hier das perfekte vegane Rezept für euch. Darin steckt nämlich eine Menge von eurer Lieblingszutat, die in Kombination mit Orange einen ganz besonderen Geschmack annimmt. Da greifen wir gerne mehrmals zu. Übrigens: Diese Cookies sind schon in weniger als zehn Minuten gebacken.

©foodspring

Vegane Desserts: Süße Rezepte

#1 Vegane Mousse au Chocolate Torte

Was geht über eine saftige, fluffige Mousse au Chocolate Torte? Wir sprechen hier über die Königsklasse der veganen Desserts, denn dieser Nachtisch ist ein wahr gewordener Schokoladentraum. Und proteinreich ist die Cake auch noch. Das haben wir den enthaltenen schwarzen Bohnen zu verdanken.

Vegane Schokoladen Tarte
©foodspring

#2 Veganes Kürbis Chocolate Fudge

Mit diesem Rezept kannst du kreativ werden und mal etwas Neues ausprobieren. Die Chocolate Fudges mit Kürbis sind super cremig und dank der enthaltenen Datteln angenehm süß. Der perfekte vegane Nachtisch, um sich an einem kalten Wintertag mit einem süßen Snack auf dem Sofa zurückzulehnen.

Pumpkin Chocolate Fudge
©foodspring

#3 Veganes Schoko-Amaretto-Küchlein

Wenn Mandeln und Zartbitterschokolade zusammenkommen, kann das für Dessert-Liebhaber nur etwas Gutes bedeuten. Denn dieses kulinarische Aufeinandertreffen ist die perfekte Voraussetzung für einen veganen Nachtisch mit Wow-Effekt. Was das Ganze aber so besonders macht, ist die würzig-nussige Amaretto-Creme in der Mitte.

©foodspring

#4 Vegane Schoko-Erdnuss-Cupcakes

Wenn wir über vegane Desserts sprechen, dürfen wir Cupcakes natürlich nicht vergessen. Die kleinen, lockeren Küchlein mit cremigem Frosting gibt es in unterschiedlichsten Varianten, sind zum Beispiel als Schoko-Erdnuss-Variante eine absolute Geschmacksexplosion. Zucker- und fettarm sind sie auch noch!

Schoko Erdnuss Cupcakes
©foodspring

#5 Veganes Schokomousse

Ein klassisches Schokomousse darf auf unserer Liste für vegane Desserts natürlich nicht fehlen. Das funktioniert ganz ohne Milch und Ei, setzt stattdessen auf gerade mal vier Zutaten: Avocado, Kakaopulver, Agavendicksaft und Haferdrink. Was das Topping angeht, kannst du kreativ werden. Wir empfehlen Nüsse, zerkleinerte Coconut Chips und Kakaonibs.

©foodspring

#6 Vegane Chai Schoko Pralinen

Die Chai Schoko Pralinen sind perfekt, wenn man sich nach dem Hauptgericht nur einen Mini-Snack gönnen will, um das Verlangen nach etwas Süßem zu stillen. Die Nascherei ist aber auch ein tolles Mitbringsel für das Büro – deine Kollegen werden sich über die würzige Schoko-Aufmerksamkeit mit unserer Vegan Protein Cream Haselnuss bestimmt freuen.

Chai Schoko Pralinen
©foodspring

Vegane Desserts: Fazit

  • Heutzutage ist es sehr einfach, aus herkömmlichen Desserts eine vegane Variante zu machen
  • Mandelmilch, Sojamilch und Hafermilch eignen sich besonders gut zum Backen
  • Apfelmus, Banane, Leinsamen, Chiasamen sowie Seidentofu sind ein toller Ei-Ersatz

Mehr Wissenswertes von foodspring:

Artikel-Quellen
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.

Verwandte Artikel