4 Min Lesezeit

10 Experten-Hacks für mehr Spaß beim Training

Zwei Frauen trainieren draußen
Fitness Editor & Fitness Trainerin
Kristina ist studierte Kommunikationsexpertin und lizensierte Fitness-Trainerin. Sie schreibt unsere Fitness-Artikel und erstellt kostenlose Workout-Pläne.

Eigentlich hast du dir heute fest vorgenommen, dein Workout durchzuziehen. Doch es scheint immer wieder etwas dazwischen zu kommen. Du hast entweder keine Zeit, denn deine To-Dos erledigen sich nicht von selbst, oder dir fehlt einfach die Motivation zum Sport. Denn auch wenn du es nicht gleich zugeben magst, dein Training macht dir keinen Spaß. Also lässt du dein Workout heute wieder ausfallen. Was nun?

Erstmals können wir dich beruhigen, denn jeder noch so ambitionierter Sportler hat mal solche Tage. Immer motiviert zu sein, ist unrealistisch. Das bedeutet aber nicht, dass du dein Training deswegen immer wieder ausfallen lässt. Es gibt viele einfache Tricks, für mehr Motivation beim Sport und einen höheren Spaßfaktor beim Training. Neugierig? Dann hol deine Sportsachen aus dem Schrank und halte schon mal unsere Energy Aminos, die ideal vor dem Training sind, griffbereit. Denn mit diesen 10 Hacks lässt dein nächstes Workout nicht mehr lange auf sich warten.

#1 Schnapp dir einen Trainingsbuddy

Das Sprichwort “Geteiltes Leid ist halbes Leid” gibt es nicht umsonst. Mit einem Trainingspartner steigt deine Motivation für Sport um ein Vielfaches und dafür gibt es mehrere Gründe. Zum einen wächst deine Verantwortung, denn du hast eine feste Verabredung mit deinem Freund oder Freundin zum gemeinsamen Training und willst die Person auch nicht hängen lassen. Außerdem darfst du die soziale Komponente nicht unterschätzen. Ihr verbringt Zeit zusammen und könnt euch austauschen sowie gegenseitig anfeuern. Vielleicht hat dein Trainingsbuddy auch noch einen hilfreichen Trainingstipp für dich auf Lager oder du für ihn? Eine Win-Win-Situation!

#2 Starte eine Challenge

Nichts motiviert so gut, wie ein Wettbewerb. Hast du jemanden in etwas geschlagen, bist du erstmal stolz auf dich und deine Leistung. Aber auch wenn du nicht gewonnen hast, machen allein schon der Prozess und die Aufregung Spaß und das unabhängig von dem Endergebnis. Hat dich der Wettkampfgeist gepackt? Dann trau dich und probiere unsere Partner-Fitness-Challenge aus! Wer kann die Plank wohl länger halten, du oder dein Trainingsbuddy?

Übrigens kannst du auch eine Challenge mit dir selbst starten, indem du versuchst, deinen eigenen Rekord zu schlagen und besser als gestern zu sein. Denn dein härtester Gegner bist und bleibst du selbst! Falls du etwas Inspiration brauchst, wie wäre es mit unserer Burpees Challenge oder Squat Challenge.

#3 Mach dein Workout zum Spiel

Eine Übung nach der anderen aus deinem Trainingsplan abzuhaken ist dir zu langweilig? Dann mach aus deinem Workout ein Spiel. Du fragst dich, wie? Da sind deiner Fantasie tatsächlich keine Grenzen gesetzt. So kannst du dir zum Beispiel ein Stapel Spielkarten schnappen und eine Karte ziehen. Jede Farbe steht dabei für eine Übung. So entsprechen alle Karo-Karten der Übung Liegestütz, alle Pik-Karten einer Kniebeuge, Kreuz steht für Crunches und Herz für Burpees. Die Zahl auf der Karte ist die Wiederholungsanzahl. Was passiert, wenn du König, Dame, Ass oder Buben ziehst? Dann ist deine Wiederholungszahl die Höchstzahl 10 und als Zusatz hältst du direkt im Anschluss an die Übung die Plank-Position, solange du kannst. Nach ca. 30 Sekunden Pause ziehst du die nächste Karte.

Ein Mann und eine Frau machen Wall Sits
©PeopleImages

#4 Lerne etwas Neues

Dir macht es Spaß, immer wieder neue Dinge zu lernen? Das kannst du auch beim Training tun! Eine neue Fähigkeit zu erlernen, wie zum Beispiel einen Handstand zu halten, einen Klimmzug zu meistern oder für fortgeschrittene Sportler sogar einen Muscle-Up zu schaffen, gibt deinem Training eine ganz neue Bedeutung. Du trainierst auf ein konkretes Ziel hin und das sorgt für einen richtigen Motivationsschub. Und wenn du endlich deine erste Wiederholung schaffst, sind Glücksgefühle garantiert!

Lust etwas Neues zu lernen? Hier geht es zu unserem Handstand-Guide.

#5 Finde die richtige Sportart für dich

Frag dich, wieso dir dein Training eigentlich keinen Spaß macht. Oft hängt das auch mit der Frage zusammen, warum du trainierst. Du willst mehr Muskeln aufbauen, Gewicht verlieren, gesünder leben oder fit für den Alltag sein? Ganz egal, was dein Ziel ist, es führen viele Wege nach Rom. Vielleicht passt die aktuelle Sportart einfach nicht zu dir? Damit du dein Ziel erreichst, sollte auch der Weg zum Ziel Spaß machen, denn dann wird das Training auch zur Gewohnheit. Wie du die richtige Sportart für dich herausfindest? Das Stichwort lautet ausprobieren!

#6 Betrachte dein Training als Selfcare-Ritual

Manchmal kann ein Perspektivenwechsel Wunder wirken. Dein Training ist nicht dafür da, um dich zu quälen, auch wenn es anstrengend ist. Wenn du trainierst, nimmst du dir bewusst Zeit für dich und das ist goldwert. Unser Alltag ist hektisch und vollgepackt mit To-Dos. Leider vernachlässigen dabei viele das eigene Wohlbefinden und nehmen sich keine Auszeit. Dein Workout ist ein Tool zur Selbstfürsorge. Du tust deinem Körper Gutes und kannst dich mental von dem ganzen Stress distanzieren. Ändere deine Einstellung und trainiere nicht, weil du denkst, du musst, sondern weil du es verdienst.

#7 Belohne dich für dein Workout

Kennst du das Gefühl? Wenn du beim letzten Trainingssatz in Gedanken bereits bei deiner nächsten Mahlzeit bist? Uns geht es genauso! Denn was gibt es Schöneres als ein leckeres Essen nach dem Training? Unsere Rezeptsammlung hat viele gesunde Leckereien für jedes Trainingsziel zu bieten, die nur darauf warten, von dir ausprobiert zu werden. Uns läuft schon das Wasser im Mund zusammen.

apfelkuchen mit streuseln
©foodspring

#8 Erstelle dir eine Playlist

Ist dir schon mal aufgefallen, dass dein Lieblingslied dich manchmal aufmuntern kann, wenn du schlechte Laune hast? Oder ein schneller Beat dich wacher macht, während ein langsames Lied entspannend wirkt? Das ist kein Zufall! Musik kann dich auch zum Sport motivieren und das solltest du gezielt für dich ausnutzen. Erstelle dir deine persönliche Playlist mit Power-Songs, die du liebst und die dich motivieren. So schaffst du deine nächste Trainingssession mit links.

#9 Bleib in Bewegung

Dir ist heute einfach nicht nach Sport? Das ist in Ordnung, etwas bewegen kannst du dich auch ohne Sport. Vielleicht gehst du stattdessen ein Runde spazieren oder du tanzt durch die Wohnung oder räumst zu Hause auf oder machst eine andere Aktivität, die dir persönlich Spaß macht. Etwas Bewegung ist besser als gar keine und tut deinem Körper und Geist gut.

#10 Halte deine Fortschritte fest

Du trainierst nun seit einer Weile und merkst, dass das Treppensteigen oder dem Bus hinterher rennen dir einfacher fallen? Das ist ein Fortschritt! Oder vielleicht bewältigst du bei einer Übung mehr Gewicht als am Anfang? Hast du Liegestütze oder einen Handstand gelernt? Oder vielleicht fühlst du dich anders, seitdem du trainierst? Selbstbewusster, ausgeglichener oder stärker? Super, du kannst richtig stolz auf dich sein! All das sind deine Erfolge. Schreib sie dir auf und mach dir bewusst, wo du angefangen hast und wie weit du bereits gekommen bist. Ziemlich beeindruckend, oder? Das ist deine persönliche Motivation zum Sport und das richtige Mindset, mit dem du in dein nächstes Training gehen solltest.

Mehr Wissenswertes von foodspring:

Artikel-Quellen
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.