7 Min Lesezeit

Getrocknete Früchte die Süßigkeiten der Natur?

Content Editor & Ökotrophologin
Als studierte Ökotrophologin hat Alisa ihre Studienzeit in Hörsälen und Laboren verbracht, um die physiologischen, psychologischen und sozialen Voraussetzungen für einen gesunden und leistungsfähigen Körper zu verstehen.

Die einen bezeichnen es als Süßigkeiten der Natur, andere nutzen es als energiehaltigen Pre-Workout-Snack und wieder andere lehnen Trockenfrüchte aufgrund ihres hohen Fruchtzuckeranteils dankend ab. Die Rede ist von Trockenobst. Was denkst du über getrocknete Äpfel, getrocknete Aprikosen, getrocknete Mangos? Herstellung, Geschmack, Nährstoffe und Kalorien – wir erzählen dir, was du schon immer über getrocknete Früchte wissen wolltest. Und teilen unsere Lieblingsrezepte mit getrockneten Früchten.

 Was ist Trockenobst?

Bei Trockenobst (Dörrobst, Backobst) handelt es sich um reifes Obst, dem nach sorgfältigem Waschen und Schneiden Wasser entzogen wird. Im direkten Vergleich zu Obst, das nach der Ernte frisch verzehrt wird, haben Trockenfrüchte einen intensiveren Geschmack.

Das Angebot an getrockneten Früchten reicht von natürlichem Trockenobst ohne Zuckerzusatz bis hin zu geschwefelten und gezuckerten Trockenfrüchten.

©Mint Images

Unterschied zwischen getrockneten und gefriergetrockneten Früchten

Alle Produkte, die es in den Regalen mit Trockenobst zu kaufen gibt, wurden auf die ein oder andere Art getrocknet. Grundsätzlich werden zwei Arten der Trocknung unterschieden. Für die Herstellung getrockneter Früchte wird ausschließlich ausgereiftes und unversehrtes Obst verwendet.

  1. Trocknung durch Wärmezufuhr: Der Großteil der getrockneten Früchte wird mit Wärme behandelt. Hersteller haben die Wahl zwischen einer Sonnentrocknung oder der Verwendung spezieller Dörrapparate. Für die Erhaltung der Farbe kann Schwefeldioxid eingesetzt werden. Öle zum Einsatz kommen, die den Trocknungsprozess zu beschleunigen. Der Zusatz von Zucker kann die Haltbarkeit zusätzlich verlängern.Der Wassergehalt der Trockenfrüchte liegt am Ende des Prozesses zwischen 10 und 30 Prozent.
  2. Schockfrostung und Vakuum: Immer häufiger wird frisches Obst direkt nach der Ernte schockgefrostet und mit Hilfe eines Vakuumtrocknungsverfahren behandelt, Schwefel und Öle kommen bei dieser Art der Trocknung nicht zum Einsatz. Der Flüssigkeitsanteil gefriergetrockneter Früchte beträgt am Ende nur etwa fünf Prozent.

Der Trocknungsprozess hat einen entscheidenden Einfluss auf das fertige Produkt. Neben Farbe, Form und Geschmack verändert sich auch die Nährstoffzusammensetzung. Die Trocknung durch Schockfrostung und Vakuum gilt als schonender, da der Degenerationsprozess der Nährstoffe direkt nach der Ernte aufgehalten wird und hitzeempfindliche Nährstoffe bei dieser Behandlung erhalten bleiben. Die folgende Abbildung vergleicht sonnengetrocknete und gefriergetrocknete Früchte.

sonnengetrocknet gefriergetrocknet
weiche Konsistenz crunchy Konsistenz
Veränderung der Form und Farbe kaum Veränderung der Form und Farbe
Veränderung des Geschmacks kaum Veränderung des Geschmacks
Verlust wertvoller Nährstoffe Erhaltung vieler Nährstoffe
lange haltbar (ca. 1 Jahr) extrem lange haltbar (mehrere Jahre)

Unser Tipp: In unserem Shop findest du Crunchy Fruits der ganz besonderen Sorte. Abgepackt in schicken Beuteln gibt es die süß-sauren Kombinationen  Banane und Physalis und Erdbeere und Ananas. Durch die patentierte Vakuumtrocknung bleiben 80 Prozent der Vitamine und Mineralstoffe erhalten. Chemische Düngemittel und zugesetzten Zucker? Suchst du bei uns vergeblich!

Jetzt Crunchy Fruits entdecken

 Welche getrockneten Früchte gibt es?

Die Liste der Früchte, die getrocknet werden können, ist lang. Hier findest du die gängigsten Obstsorten, die es in getrockneter Form zu kaufen gibt.

  • Äpfel und Birnen
  • Pflaumen und Zwetschgen
  • Aprikosen und Pfirsiche
  • Weintrauben (Rosinen, Korinthen)
  • Kirschen
  • Erdbeeren
  • Datteln
  • Feigen
  • Ananas, Papaya, Mango
  • Kokosnuss
  • Maulbeeren
  • Goji Beeren

Unverarbeitet, unblanchiert, ungezuckert – unsere Tüten mit der Aufschrift Nuts and Berries enthalten nicht nur getrocknete Maulbeeren und Goji Beeren, sondern auch Cashew- und Mandelkerne, Pistazien und Walnüsse.

nuts and berries
©foodspring
Jetzt Nuts and Berries entdecken

Wie gesund sind getrocknete Früchte?

Wir machen’s kurz und knackig: Getrocknete Früchte sind – in kleinen Portionen – gesund und eine leckere Alternative zu zuckrigen Süßigkeiten. Das gilt sowohl für durch Wärme getrocknetes als auch für gefriergetrocknetes Obst. Während der Verarbeitung gehen, abhängig vom auserwählten Trocknungsprozess, mal mehr, mal weniger Nährstoffe verloren. Dennoch enthalten Trockenfrüchte noch immer viele wertvolle Vitamine.

Viele Trockenobstsorten liefern zudem verdauungsfördernde Ballaststoffe. Durch den verringerten Wasseranteil steigt der relative Anteil an. Trockenfrüchte werden aufgrund ihrer hohen Mengen Ballaststoffe abführende Eigenschaften zugesprochen. Trockenpflaumen sind bei Menschen, die unter Verdauungsbeschwerden (Verstopfung) leiden, besonders beliebt.

Neben gesunden Vitaminen und Ballaststoffen liefern Trockenfrüchte außerdem sekundäre Pflanzenstoffe. Die ausschließlich in der Natur vorkommenden Verbindungen sollen mit ihrer antioxidativen Wirkung das Immunsystem stärken, gesunde Cholesterinspiegel begünstigen und den Blutdruck senken.

Übrigens: Getrocknetes Obst in Kombination mit Nüssen gilt als besonders nahrhaft. Die enthaltenen Makro- und Mikronährstoffe können den Gesundheitszustand in Synergie positiv beeinflussen (1).

Haben getrocknete Früchte mehr Kalorien als frisches Obst?

Die Frage, ob getrocknete Früchte mehr Kalorien enthalten als frisches Obst, lässt sich mit einem klaren Ja beantworten. Der Grund ist logisch: Obst enthält viel Wasser, welches keine Kalorien aufweist. Durch den Trocknungsprozess wird den Früchten dieses Wasser entzogen, wodurch die Energiedichte zunimmt. Die folgende Tabelle stellt die Kalorien ausgewählter Früchte gegenüber.

Kalorien pro 100 g frisches Obst Kalorien pro 100 g Trockenobst
Apfel 52 kcal 382 kcal
Pflaumen 49 kcal 240 kcal
Aprikosen 48 kcal 241 kcal
Feigen 60 kcal 280 kcal
Mango 61 kcal 359 kcal
Kokosnuss 80 kcal 354 kcal

Wichtig: Die angegebenen Kalorienzahlen können in Abhängigkeit der Obstsorte und des Trocknungsverfahrens variieren.

Wie viele Trockenfrüchte am Tag sind gesund?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt eine tägliche Zufuhr von zwei Portionen Obst am Tag. Diese Menge entspricht etwa 250 g. Trockenfrüchte sollten laut DGE maximal eine dieser beiden Portionen ersetzen (2).

Aufgepasst! Dies bedeutet nicht, dass du täglich 125 g süßes Trockenobst essen solltest. Bei Berücksichtigung der Kalorien und Nährstoffe sind 40 g Trockenfrüchte einer Portion frischen Früchten gleichzusetzen.

Eine gesunde Ernährung zeichnet sich durch hochwertige Lebensmittel aus. Neben Obst darf Gemüse keineswegs fehlen. Hier liegt die Empfehlung der DGE bei 3 Portionen täglich (2).

Tipps für den Kauf von Trockenfrüchten

  1. Im Regal mit Trockenfrüchten verstecken sich einige Packungen mit einer Zutatenliste, die ein kleingedrucktes “Zucker” aufzählt. Da getrocknete Früchte durch ihren natürlichen Fruchtzucker bereits einen süßen Geschmack haben und industrieller Zucker ungesund ist, sprechen wir uns ganz klar für den Kauf von Trockenobst ohne Zucker aus. Selbst Cranberries, die geschmacklich eher sauer als süß sind, brauchen keinen zusätzlichen Zucker.
    Weißt du, wer auch ohne Zucker auskommt? Unsere Protein Energy Balls! Für die Süße verwenden wir getrocknete Datteln. Der praktische To-go-Snack ist übrigens in den Sorten Erdnuss-Kakao und Kokosnuss-Cashew erhältlich.
  2. Wie bereits erwähnt, wird getrocknetes Obst oftmals mit Schwefeldioxid behandelt, um die Farbe der Früchte zu erhalten und die Haltbarkeit zu verlängern. Auch wenn Schwefel für den Menschen nicht direkt schädlich ist und Bakterien und Pilze in den Früchten hemmt, zerstört es wertvolle Vitamine, unter anderem Vitamin B1 und Folsäure. Unsere Kaufempfehlung: ungeschwefelte Trockenfrüchte.
    Unser Tipp:
    Jeden Tag bestens versorgt? Das geht mit unseren Daily Vitamins! Mit Stolz können wir behaupten, dass jede Kapsel Extrakte aus echtem Obst und Gemüse enthält – und dich mit allen essentiellen Vitaminen versorgt.
  3. Für das Angebot von Bio-Trockenfrüchten werden ausschließlich Früchte verwendet, bei denen auf chemische Pflanzenschutzmittel verzichtet wurde. Obst aus dem Bio-Anbau enthält nachweislich weniger Wasser, mehr Geschmack und im Allgemeinen höhere Mengen an sekundären Pflanzenstoffen, Ballaststoffen und Vitaminen. Das sind genug Gründe, Trockenfrüchte in Bio-Qualität zu kaufen!

Bisher wartest du vergeblich auf den beliebtesten Klassiker und den Trockenfrüchten? Here you go! Für die Herstellung von 100 g unserer crunchy Apfelringe werden 750 g frische Äpfel verwendet – sonst nichts.

Trockenobst selber machen

Ein Besuch im Supermarkt, ein Flanieren durch den Drogerie-Shop, einige Klicks im World Wide Web –  abgepackte Trockenfrüchte findet man überall. Dennoch kann man Trockenobst auch selber machen. Für alle, die gerne etwas Zeit damit verbringen, spannende Rezepte auszuprobieren, gibt es hier eine Step-by-Step-Anleitung für selbstgemachte getrocknete Früchte.

Äpfel und Birnen, Pflaumen und Feigen, Aprikosen und Mangos – du hast die Wahl. Achte lediglich darauf, dass deine ausgewählten Früchte reif sind, dabei jedoch keine faulen Stellen aufweisen. Ready, set, go!

  1. Den Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: max 50 °C).
  2. Obst sorgfältig waschen und trocken tupfen. Bei Bedarf entkernen/entsteinen und nach Belieben in dünne Scheiben/Spalten schneiden.
  3. Geschnittene Früchte auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und auf mittlerer Schiene im Ofen mehrere Stunden trocknen lassen. Dabei den Zustand regelmäßig überprüfen. Das Obst ist fertig, wenn es sich leicht biegen lässt und auf Druck keine Feuchtigkeit mehr entweicht.
  4. Süßes Trockenobst vollständig abkühlen lassen und in verschließbaren Gläsern aufbewahren.

Der Kochlöffeltrick: Die Backofentür sollte während des Trocknungsprozesses einen Spalt weit offen stehen, sodass auftretende Flüssigkeit entweichen kann. Hierfür kannst du ganz einfach einen Kochlöffel in die Tür klemmen.

Einmal getrocknete Früchte, immer getrocknete Früchte? Noch einfacher lassen sich Trockenfrüchte mit einem speziell entwickelten Dörrautomaten herstellen. Kleine Dörrgeräte gibt es für den häuslichen Gebrauch zu kaufen.

Rezepte mit getrockneten Früchten

Trockenobst ist mit seinem intensiven Geschmack ein beliebter Snack. Doch echten Foodies verwenden getrocknete Früchte auch für leckere Rezepte. Bist du ein echter Foodie? Dann entdecke eines unserer drei süßen Rezepte mit getrockneten Früchten.

Müsli Energy Balls

©foodspring

High Protein, high Taste! Jeder unserer  Müsli Energy Balls liefert dir Proteine – und süßen Geschmack. Die geheimen Trockenfrüchte auf der Zutatenliste: Datteln.

Zum Rezept

Vegane Kaffee-Brownies

©foodspring

Für unsere veganen Kaffee-Brownies bleibt der Backofen aus. Denn aus Walnüssen und Mandeln, Kakaopulver und Datteln lassen sich in 15 Minuten Raw Vegan Sweets

Zum Rezept

Protein Müsli Riegel

Das dritte Snackrezept verlangt nach getrockneten Feigen. Diese werden gemeinsam mit Haferflocken und Erdnussbutter, Whey Protein Vanille und Zimt zu fruchtigen Protein Müsli Riegeln. Für geschmackliche Abwechslung kannst du die Feigen auch durch getrocknete Aprikosen.

Zum Rezept

Mutige Foodies verwenden Trockenfrüchte übrigens auch in herzhaften Rezepten. Was hältst du beispielsweise von getrockneten Aprikosen in einem orientalischen Couscoussalat?

Getrocknete Früchte: Das Fazit

Busy eating dried fruit? Dann wollen wir dich nicht länger aufhalten – außer mit den wichtigsten Informationen zum Thema getrocknete Früchte.

  • Unter Trockenobst, auch bekannt als Dörr- oder Backobst, versteht man reifes Obst, dem ein Großteil des Wassergehalts entzogen wurde.
  • Man unterscheidet getrocknete von gefriergetrockneten Früchten. Während herkömmlich getrocknete Früchte mit Wärmezufuhr behandelt werden, werden gefriergetrocknete Früchte nach der Ernte schockgefrostet und mit Hilfe eines Vakuums getrocknet.
  • Trockenfrüchte haben einen intensiven Geschmack. Im direkten Vergleich zu frischen Obstsorten, verändern sich während der Verarbeitung Form, Farbe sowie die Nährstoffanteile.
  • Kleine Portionen Trockenobst (40 g pro Tag) gelten mit Inhaltsstoffen (Vitamine, Ballaststoffe, sekundäre Pflanzenstoffe) als gesund.
  • Wir empfehlen den Kauf von zuckerfreiem Trockenobst in Bio-Qualität, das während des Trocknungsprozesses nicht mit Schwefeldioxid behandelt wurde.
  • Trockenfrüchte können in einem heimischen Backofen selbst hergestellt werden.

 

Artikel-Quellen
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.
  • DGE (Stand 05.01.2021): Vollwertig essen und trinken nach den 10 Regeln der DGE

    https://www.dge.de/ernaehrungspraxis/vollwertige-ernaehrung/10-regeln-der-dge/

  • Cesarettin Alasalvar, Jordi-Salas Salvado, Emilio Ros (2011): Bioactives and health benefits of nuts and dried fruits.

    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31958750/

Verwandte Artikel

shares