2 Min Lesezeit

Wie lange halten deine Neujahrsvorsätze?

Woman doing sport in the gym.

Wie in jedem neuen Jahr folgen auf die Ausschweifungen der Festtage die guten Absichten, Versprechen und neuen Ziele in Gestalt der altbekannten Neujahrsvorsätze. „Dieses Jahr will ich fit werden“. „Ich werde jeden Tag ins Fitnessstudio gehen“. „Jetzt werde ich wirklich Muskeln aufbauen!“. „Neues Jahr, neues Leben“. Eine Reihe von Mantras, die wir jeden Dezember wieder und wieder wiederholen und die wir im Januar dann plötzlich umsetzen sollen. Das Problem ist, dass das, was anfangs eine großartige Idee zu sein schien, zu einer Verpflichtung wird und in vielen Fällen schon bald wieder in Vergessenheit gerät.

Zu den beliebtesten Neujahrsvorsätzen gehört der regelmäßige Gang ins Fitnessstudio. Der Januar wird hier zum Monat der neuen Gesichter. Wenn du in diesen Tagen ins Fitnessstudio gehst, weißt du sehr gut, wovon wir sprechen. Die Laufbänder sind überfüllt, die Trainingsgeräte besetzt. Eine Kurzhantel zu ergattern, ist nahezu unmöglich. Und es gibt sogar Probleme, einen freien Spind im Umkleideraum zu finden. Ein echter Albtraum! Es scheint, als ob die 56,3 Millionen Europäer, die (laut dem European Health & Fitness Market Report von Deloitte und EuropeActive) Mitglied in einem Fitnessstudio sind, sich darauf geeinigt haben, alle zusammen zur gleichen Zeit zu gehen, genau dann, wenn du selbst beschlossen hast, fit zu werden.

Aber lass dich von diesen Eindrücken nicht täuschen. Ob du es glaubst oder nicht, der erste Monat des Jahres macht nur 10,3 % aller Fitnessstudio-Mitgliedschaften im Jahr aus. Damit steht der Januar auf der Beliebtheitsskala der Monate für Neuanmeldungen nur an vierter Stelle. Fitnessstudios berichten, dass die geschäftigsten Monate des Jahres September und Oktober sind. Sogar der Februar übertrifft den Januar bei der Anzahl der Anmeldungen. Du kannst also deinen Fitnessvorsatz noch um ein paar Wochen verlängern, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.

Warum der Januar so hart ist

Was Neujahrsvorsätze und ihre Lebensdauer anbelangt, so berichtet dieselbe Studie, dass 14 % der im Januar gemachten Anmeldungen vor dem 30. April wieder storniert werden. Das sind nicht viele! Diese Zahl erfüllt uns mit Hoffnung. Vielleicht schaffst du es dieses Mal endlich, deine Neujahrsvorsätze einzuhalten. Du brauchst Willenskraft und musst wissen, wie du in einem überfüllten Fitnessstudio zurechtkommst (ein paar Tipps findest du in diesem Artikel), aber du wirst sehen, es lohnt sich!

©PeopleImages

Ein paar schnelle Tipps, um in einem überfüllten Fitnessstudio zu überleben: 

– Freunde dich mit der Person an der Rezeption an (ein Gutschein für ein Café ist eine nette Geste) und erkundige dich nach den Stoßzeiten und den Zeiten, in denen es am ruhigsten ist. Jedes Fitnessstudio hat nämlich seine Eigenheiten und seinen eigenen Rhythmus, und niemand weiß das besser als das Empfangspersonal.

– Wenn du das Schwimmbad benutzen willst, geh nicht zur vollen Stunde (7.00, 8.00). Geh stattdessen um 6.45 oder 7.45 Uhr. Das ist genau die Zeitspanne, in der die vorherigen Schwimmer das Becken verlassen haben und die neuen noch nicht eingetroffen sind.

– Falls Gewichte Mangelware sind, werde kreativ. Viele Kurzhantel-Übungen kann man auch mit Gewichtsscheiben ausführen.

– Suche nach Varianten mit dem Equipment, das verfügbar ist. Statt deine Front Squats mit einer Langhantel auszuführen, kannst du beispielsweise eine Kettlebell nutzen, die oftmals deutlich leichter zu ergattern ist, als ein Squat Rack mit Langhantel.

– Sei bereit, aufzuhören. Wenn das Sportcenter zu überfüllt ist, suche dir eine Alternative. Kannst du eventuell in der Nähe des Fitnessstudios laufen und die Umkleideräume nutzen, um deine Sachen zu verstauen und dich zu duschen? Kannst du im Fitnessstudio kreativ sein und alternative Trainingsmöglichkeiten finden? Und wenn der Ellipsentrainer für Dwayne „The Rock“ Johnson funktioniert, kann er auch für dich nützlich sein.

Erfahre mehr über dieses Thema auf foodspring: 

Artikel-Quellen
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.

Verwandte Artikel