14 Ernährungstipps für die Weihnachtszeit | Foodspring Magazine - DE

14 Ernährungstipps für die Weihnachtszeit

December 5, 2018
Gesunder Bratapfel

Der Dezember ist da. Und mit ihm süße Plätzchen, verlockende Weihnachtsmärkte und deftiger Gänsebraten.  Damit du die schönste Zeit im Jahr in vollen Zügen genießen kannst, haben wir 14 Tipps für dich, wie du es fit durch die Weihnachtszeit schaffst. 

1. Iss nur das, was du liebst 

Eigentlich magst du gar keinen Stollen, aber an Weihnachten essen schließlich alle Stollengebäck und deswegen greifst auch du zu. Dabei gibt es so viele Leckereien, die du im Dezember essen kannst. Spare lieber ein paar Kalorien für deine wahren Lieblinge auf. Verzichte stattdessen auf Sachen, die dir eigentlich nicht so gut schmecken. 

2. Auch Mandarinen und Nüsse 

Früher gehörten in den Nikolausstiefel nur Mandarinen und Nüsse. Heute finden wir solche Sachen eher selten in unseren geputzten Schuhen. Dabei schmecken frische Mandarinen und Orangen sowie knackige Nüsse genauso lecker, wie Schokolade und Co. Versuche dieses Jahr auch öfter zu gesünderen Alternativen zu greifen. Bei uns findest du viele leckere und gesunde Snacks, wie unsere Paleo Bars, die in jeden Nikolausstiefel passen.

Jetzt Snacks entdecken

 

©Halfpoint

3. Die Süßigkeiten nicht immer griffbereit haben 

Auf einem weihnachtlichen Teller drapiert, lockt uns die süße Vielfalt. Unbewusst greifen wir immer wieder zu den Süßigkeiten und essen mehr, als uns eigentlich lieb ist. Unser Tipp: Stelle die Süßigkeiten nur zeitbegrenzt raus. So kannst du ab und zu etwas nehmen und danach verschwindet das Naschwerk wieder für ein paar Stunden. Das verleitet niemanden öfter zuzugreifen und spart an unnötigem Zuckerkonsum. 

4. Backe selbst 

Gekaufte Plätzchen oder Stollen enthalten oft mehr Zucker, als nötig. Spare mit selbstgebackenden Keksen ein paar Kalorien ein. Unsere Plätzchen Rezepte sind schnell gebacken und noch schneller verputzt. Unsere veganen Erdnussbutter Orangen Kekse enthalten pro Portion nur 6g Kohlenhydrate und ganze 9g Eiweiß. Viele weitere Ideen findest auch auf unserer Rezeptseite. 

Zu den Rezepten

 

©foodspring

5. Geh nicht hungrig auf den Weihnachtsmarkt 

Anstatt nur Kekse und anderen Naschkram vor dem Weihnachtsmarktbesuch zu essen, solltest du lieber eine richtige Mahlzeit zu dir nehmen. Hast du vorher etwas Ordentliches gegessen, fällt es dir leichter, so mancher Versuchung zu widerstehen. Außerdem: Sich nicht an jedem Grillstand etwas zu kaufen spart Geld. 

6. Glühwein selbst kochen 

Zu Weihnachten gehört für dich auch eine heiße Tasse leckerer Glühwein? Dann versuche es dieses Jahr doch mal mit deiner eigenen Kreation. Das Getränk wird meist aus Rotwein, Zucker und Gewürzen zubereitet und hat pro Tasse (200ml) ca. 200 kcal. Indem du dir Glühwein selbst zubereitest, kannst du einfach den Zucker weglassen und dadurch ein paar Kalorien sparen. Probiere ihn doch mal mit frischen Orangen und ein paar Zimtstangen. 

©istetiana

7. Ein Glas Wasser trinken 

Natürlich solltest du an Weihnachten nicht nur zum Glühwein, sondern auch öfter mal zum Wasser greifen. Stelle dir eine volle Flasche immer griffbereit zur Seite. Achte auch darauf, dass du vor jedem Essen ein Glas Wasser trinkst. 

8. Erst das Gemüse, dann der Rest 

Beim Weihnachtsessen sollst du alles in vollen Zügen genießen. Der Braten, die Klöße und oft auch die Saucen sind jedoch sehr reichhaltig. Unser Tipp: Nimm dir zuerst eine große Portion vom Gemüse. Nachdem der Teller zur Hälfte mit Kohl, Brokkoli oder grünen Bohnen gefüllt ist, bleibt die andere Tellerhälfte für Klöße oder Braten. Eine gesunde Beilage ist z.B. unser Wintersalat mit Grünkohl und Croutons.

Zum Rezept

gruenkohlsalat

©foodspring

9. Sauce, Butter, Speck & Co. 

Auch die Sauce zum Braten, der Speck zu den grünen Bohnen und die Butter am Brokkoli sind zusätzliche Kalorien. Fast unbemerkt schummeln sie sich in unser Essen. Und von dort auf unsere Hüften. Indem du dein Essen so naturbelassen wie möglich zubereitest, umgehst du diese kleinen Kalorienfallen. 

10. Eiweißreich essen 

Eiweiß hält dich länger satt, als Kohlenhydrate. Deswegen ist es wichtig, trotz vorweihnachtlicher Gelassenheit, deinen Eiweißbedarf abzudecken. Proteinreiche Snacks, wie unsere Protein Bar, sorgen sogar auch auf dem Weihnachtsmarkt für ordentlichen Eiweißnachschub.

Jetzt Proteinbars entdecken

11. Kaue langsam 

Der Dezember ist eine Zeit der Besinnlichkeit und Achtsamkeit. Übertrage das auch auf deine Essgewohnheiten. Achtsames Essen bedeutet auch langsames Kauen. Durch das ausgedehnte Kauen werden wichtige Verdauungsprozesse im Körper eingeleitet. Wer schlingt, der überisst sich auch schnell und klagt hinterher über Bauchschmerzen. 

12. Pause zwischen den Mahlzeiten 

Auch eine längere Pause zwischen den einzelnen Mahlzeiten kann einer ungewollten Völlerei vorbeugen. Das Sättigungsgefühl setzt in der Regel erst nach 20 Minuten ein. Unser Tipp: Wenn du deinen Teller leer gegessen hast, warte 5-10 Minuten, bevor du dir einen Nachschlag gönnst.  

©Merinka

13. Spazieren gehen 

Geh öfter raus an die frische Luft und dreh eine Runde um den Blog. Bei einem Spaziergang von ca. 30 Minuten kannst du bist zu 300 kcal verbrennen. Und dabei noch die schönen Weihnachtslichter der Nachbarn betrachten. 

14. Lass dein Training nicht ausfallen 

Trotz Weihnachtsmarktbesuche, Essen gehen mit Freunden, Besuch bei der Oma und und und – Dein Training solltest du nicht ausfallen lassen. Verfalle nicht dem Mittagstief. In der Zeit, in der alle anderen Mittagsruhe halten, kannst du die Gelegenheit nutzen und trainieren gehen. So wirst du die angefutterten Kalorien sofort wieder los. Und durch das reichhaltige Essen schaffst du vielleicht sogar die ein oder andere Wiederholung mehr. 

©foodspring

Tipp: Du suchst noch ein Geschenk? Verschenke dieses Jahr die volle Eiweißpower mit unserer limitierten Weihnachtsbox. Unser hochwertiges Proteinpulver, in den Geschmäckern Marzipan und Spekulatius, lässt alle sportbegeisterten Herzen höherschlagen. Und garantiert sündenfreie Weihnachtstage. 

Jetzt Weihnachtsbox sichern

Kommentare

Kommentare


>