Cheatday - Was bringt er wirklich? | Foodspring Magazine - DE

Cheatday – Was bringt er wirklich?

Mai 9, 2017

Ob Muskelaufbau, ein paar Kilos weniger oder einfach ein definierter Körper. Der Cheatday gehört in jeden Ernährungsplan. Wir erklären, was der Cheatday wirklich bringt und worauf du unbedingt achten solltest.

30 % Training, 70 % Ernährung. Wenn du gezielt an deinen Körper arbeiten willst, brauchst du einen Ernährungsplan. Am besten mit Cheatdays. Warum? Weil sie dir helfen, dein Ziel zu erreichen.

Cheatday – Was ist das?

“Cheat” bedeutet “schummeln”. Ein Cheatday ist demnach ein Tag, an dem du dich nicht an die strikten Vorgaben deines Ernährungsplans hältst, sondern schlicht und einfach isst, worauf du Lust hast. Klingt traumhaft? Ist es auch. Der Cheatday macht deinen Ernährunsplan erträglicher und hilft dir, dein Ziel zu erreichen.

Darum solltest du Cheatdays lieben

1. Cheatdays erleichtern das Durchhalten

Kuchen zum Geburtstag, Brunch mit Freunden und das Feierabendbier mit den Kollegen. Davon hast du dich schon lang verabschiedet, um deine Traumfigur zu erreichen? Nicht die beste Idee. Die Wahrscheinlichkeit, dass dir der ständige Verzicht auf Dauer keinen Spaß macht und du zurück in alte Muster oder frustrierte Indifferenz verfällst, ist groß.

Plane stattdessen lieber Cheatdays ein. Du weißt, dass du es dir Sonntags beim Brunch gerne gut gehen lässt? Oder dass der Stammtisch am Donnerstag ohne Burger und Bier nie so viel Spaß machen wird, wie vorher? Dann mach diese Tage zu deinem Cheatday.

Die Aussicht auf einen Tag nach Lust und Laune, macht das Durchhalten an den anderen Tagen einfacher. Wenn es dich auch an denen mal überkommt, achte darauf, gesunde und sinnvolle Snacks dabei zu haben.

 

2. Cheatdays halten deinen Stoffwechsel auf Trab

Wenn du über einen längeren Zeitraum weniger Kalorien isst, als du eigentlich brauchst, passt sich dein Stoffwechsel an. Das bedeutet, dass dein Körper in eine Art dauerhaften Energiesparmodus schaltet und dein Grundumsatz sich dauerhaft verringert. Isst du wieder mehr, ist der Jojo-Effekt vorprogrammiert.

Regelmäßige Cheatdays verhindern diese Effekte. Sie bringen den Stoffwechsel wieder auf Hochtouren und kurbeln den gesamten Organismus an. Und: Die zusätzlichen Carbs am Cheatday machen glücklich.

3. Ernährungsumstellung? Cheatdays machens leichter.

Stell dir vor, es kommt der Cheatday, an dem du gar keine Lust auf cheaten hast, sondern lieber weiter dein fitness food isst. Glaubst du nicht? Kann aber passieren. Nach einer gewissen Zeit gewöhnen sich Kopf und Körper an die neue Ernährung und verstehen sie als ganz normal. Und wenn du doch schon isst worauf du Lust hast, wozu dann ein Cheatday?

©OksanaKiian

©OksanaKiian

Cheatday – Darauf solltest du achten

1. Wöchentliche Kalorienbilanz berechnen

Die Voraussetzung für jeden Diäterfolg ist immer noch die Kalorienbilanz. Möchtest du Muskeln aufbauen, musst du mehr Kalorien essen, als du verbrauchst. Beim Abnhemen verhält es sich umgekehrt.

Ein Beispiel: Du möchtest abnehmen und hast errechnet, dass du jeden Tag 1500 Kalorien essen darfst, um dein Ziel in 12 Wochen zu erreichen. Das macht 10.500 kcal die Woche. Isst du also 6 Tage lang nur 1300 kcal statt 1500 kannst du am Cheatday ganze 2700 kcal zu dir nehmen. Have fun!

Übrigens: Falls du nicht weißt, wie du am besten den Kalorienbedarf für dein Ziel errechnest, hilft dir unser Kalorienrechner.

2. Gönn dir nur, was du wirklich willst

Auch der Cheatday ist nicht dafür da, sinnlos Sachen in dich reinzufuttern, nur weil du es kannst. Hör genau in dich rein, worauf du wirklich Lust hast. Und dann lass es dir schmecken. Ideal ist es natürlich, wenn du auch am Cheatday auf gesündere Süßigkeiten, als Chips und Schoki setzt.

3. Finde deinen Cheat-Rhythmus

Darüber, wie oft ein Cheatday gut ist, scheiden sich die Geister. Das gängigste Konzept ist ein Cheatday pro Woche. 6 Tage Disziplin – 1 Tag cheaten. Manche schwören aber auch auf 13 Tage Disziplin – 1 Tag cheaten. Unser Tipp: Schau, was besser für dich passt.

Nur alle 2 Wochen zu cheaten, bringt dich vielleicht schneller zum Ziel, als einmal pro Woche zu schlemmen. Gleichzeitig erfordert es aber mehr Disziplin und passt vielleicht schlechter zu deinem Leben.

©Lisovskaya

©Lisovskaya

Studie beweist Erfolg von Cheatdays

Eine Studie des Skidmore College in New York hat über einen Zeitraum von 3 Monaten eine Studie zum Cheat Day durchgeführt. Die Probanden haben im Schnitt 5 Kilo verloren und darüber hinaus unbewusst ihr Ernährungsverhalten zum Positiven verändert.

Das führte zum Teil so weit, dass manche der Probanden sich so sehr an ihr neues Essverhalten gewöhnt hatten, dass sie gegen Ende der 3 Monate keine Lust mehr auf den Cheatday hatten. Stattdessen war gesundes Essverhalten, das zu ihren Zielen passte, zur Normalität geworden.

Fazit

  • Ein Cheatday kann dir vor allem in Muskelaufbau- und Diätphasen helfen, deine Ziele schneller zu erreichen.
  • Cheatday erleichtern es dir, deinen Ernährungsplan einzuhalten.
  • Trotz Cheatdays muss deine wöchentliche Kalorienbilanz stimmen.
  • Wie oft ein Cheatday für dich Sinn macht, solltest du selbst testen.

 

Kommentare

Kommentare


>