6 Min Lesezeit

Homeoffice: 9 Tipps für einen produktiven und stressfreien Arbeitstag zu Hause

home office setup
Von: Kristina Lauer
Fitness Editor & Fitness Trainerin
Kristina ist studierte Kommunikationsexpertin und lizensierte Fitness-Trainerin. Sie schreibt unsere Fitness-Artikel und erstellt kostenlose Workout-Pläne.

Bist du ein Fan von Homeoffice oder arbeitest du lieber im Büro? Während die Heimarbeit für einige nach einem Traum klingt, kann sie für den einen oder den anderen zu einer echten Herausforderung werden. Wir verraten dir, wie du die perfekte Work Life Balance am heimischen Arbeitsplatz findest und deinen Arbeitstag mit links schaffst.

Was ist Homeoffice?

Spätestens seit der Pandemie gehört die Heimarbeit in vielen Branchen zur Normalität und wird uns wahrscheinlich auch in Zukunft in der einen oder anderen Form erhalten bleiben. So kennst du wahrscheinlich Homeoffice bereits aus eigener Erfahrung. Aber wie lässt sich der Begriff eigentlich offiziell definieren?

“Homeoffice” oder auch “Home Office” zählt zur Telearbeit. Damit ist eine flexible Arbeitsform gemeint, bei der die Arbeit ganz oder teilweise von zuhause oder im privaten Umfeld erledigt werden kann. Dabei kannst du zwischen drei Formen der Telearbeit unterscheiden: Teleheimarbeit, alternierende Telearbeit und mobile Telearbeit.

Bei der ersten Variante bist du ausschließlich von zuhause tätig. Bei der alternierenden Telearbeit arbeitest du mal im Homeoffice und mal im Büro. Das ist wohl die häufigste Form. Die mobile Telearbeit bedeutet Arbeiten von unterwegs. So kannst du zum Beispiel im Cafe, im Auto oder im Zug deine To-Dos für die Arbeit abarbeiten1.

Unser Lesetipp: Die richtige Ausstattung und Einrichtung des heimischen Arbeitsplatzes ist das A und O, wenn es darum geht, eine Harmonie zwischen Wohnen und Arbeiten zu schaffen. Wie du das am besten umsetzen kannst, verraten wir dir in unserem Artikel Homeoffice einrichten.

Homeoffice kann ein Segen und Fluch zugleich sein. Einerseits wird dir der Arbeitsweg erspart, du kannst die eigene Arbeitszeit flexibler gestalten und du hast mehr Selbstbestimmung. Andererseits werden von dir mehr Selbstdisziplin verlangt und die Fähigkeit, das Privatleben von der Arbeit klar trennen zu können, vorausgesetzt.

Während es für einige Arbeitnehmer nichts Besseres gibt, fehlt es anderen an Struktur oder sie vermissen den täglichen Smalltalk mit den Arbeitskollegen. Falls du zu denjenigen gehörst, die es schwer haben, in den eigenen vier Wänden eine gute Work Life Balance zu finden oder es dir in letzter Zeit auffällt, dass du dich weniger bewegst als früher – Don’t worry! Du bist nicht allein. Wir haben ein paar Tipps für dich vorbereitet, damit du in Zukunft deine Arbeitstage zuhause mit Bravour meisterst. 

Ein Mann scrollt durch sein Handy im Homeoffice
©Steve Prezant

Tipps für produktives Arbeiten im Homeoffice

Mal hier ein YouTube Video schauen oder durch das Smartphone scrollen – jeder von uns prokrastiniert hin und wieder mal und schiebt seine To-Dos immer weiter nach hinten auf. Doch gerade im Homeoffice ist die Ablenkungsgefahr besonders hoch. Hier sind ein paar Tipps, für mehr Produktivität am heimischen Arbeitsplatz:

#1 Beseitige die Ablenkungen

Schnell noch Facebook oder Instagram checken, ein paar Nachrichten lesen oder eine Wäsche anstellen – und schon ist eine Stunde um. Um Ablenkungen zu vermeiden, kannst du die Störfaktoren wie dein Smartphone am besten in einem anderen Zimmer liegen lassen und deinen Erledigungen während deiner Pausenzeit nachgehen.

Apropos Pausen: Feste Pausenzeiten sind essentiell. Sie geben dir Struktur und die nötige Erholung von deinen Aufgaben. Während einige dazu neigen, die Pausen zu lange zu halten, lassen die anderen sie komplett weg. Beides kann Produktivität senken. Deshalb plane feste Pausenzeiten ein und versuche dich an sie auch zu halten.

#2 Finde deinen Rhythmus

Du willst den absoluten Zustand der Produktivität, der allgemein als “Flow” bekannt ist, erreichen? Dann solltest du in dich hinein hören und die Uhrzeiten bewusst festhalten, an denen du besonders produktiv bist. So erreichen einige frühmorgens ihre Höchstleistung, während andere sich eher später am Tag am besten konzentrieren können.

Sobald du deinen eigenen Rhythmus herausgefunden hast, kannst du deine To-Dos dementsprechend über den Tag verteilen und die anspruchsvollsten Aufgaben während deiner ganz persönlichen Power-Stunde erledigen.

#3 Baue Rituale ein

Um mehr Leistung zu erbringen und Arbeit von der Freizeit möglichst klar zu trennen, eignen sich Rituale. Ein wichtiges Merkmal von Ritualen ist die Regelmäßigkeit. So kannst du zum Beispiel dich morgens ganz bewusst für deinen Arbeitstag kleiden oder anders fertig machen, um dich auch mental auf die Arbeit einzustellen.

Auch zum Feierabend macht ein Ritual Sinn. Viele haben Probleme damit, den Übergang von der Arbeit in den Feierabend zu gestalten. Allein schon weil die Fahrt nach Hause wegfällt und der Ort nicht gewechselt wird. Hier kannst du dich wieder in etwas Bequemeres umziehen, dir etwas Leckeres kochen oder ein Home-Workout machen.

Unser Tipp: Feierabend bedeutet den Laptop zuklappen und den Schreibtisch räumen. Geschafft? Super! Wie wäre es mit einem knackigen Workout, nachdem du den ganzen Tag am Arbeitstisch gesessen hast? Falls du Inspiration brauchst, schau dir unsere Workouts an! Du benötigst dafür kein Equipment. Los geht’s!

Finde dein Workout

 

Frau kuschelt mit ihrem Hund auf dem Sofa
@Manuel Tauber-Romieri

Tipps für weniger Stress im Homeoffice

Ein Arbeitstag voller Termine und Deadlines kann dich stark belasten. Zuhause kommen noch ungewohnte Stressfaktoren wie Geräusche von Nachbarn, Hundegebell oder Baustellenlärm hinzu. Um stressigen Situationen gegenüber etwas gelassener zu werden, kannst du folgende Anti-Stress-Strategien anwenden:

#1 Energie tanken mit Power Napping

Ein kurzes Nickerchen für 10 bis 20 Minuten während deiner Pause klingt doch traumhaft, oder? Das Beste: Dein eigenes Bett ist nur wenige Schritte entfernt und deine Leistungsfähigkeit profitiert auch noch davon! Wieso? Power Napping hat einen erholsamen Effekt und kann dir dabei helfen, entspannter und fokussierter zu werden. Zum Nachmittag hin werden wir meist müde und weniger produktiv. Der perfekte Zeitpunkt um mal kurz die Augen auszuruhen. Wie du Power Napping am besten in deinen Arbeitstag zuhause integrierst, erfährst du in unserem Artikel Power Napping in 4 Schritten lernen.

#2 Pflege den Kontakt zu Arbeitskollegen

Du und deine Kollegen, ihr sitzt alle im gleichen Boot. Der Smalltalk während der Kaffee- oder Mittagspause fällt weg und man ist auf sich alleine gestellt. Versuche deshalb bewusst Kontakt zu deinen Kollegen aufrechtzuerhalten. Sei es in Form einer Chatnachricht, einem Call oder einem gemeinsamen virtuellen Mittagessen. Der soziale Kontakt ist auch im Arbeitsalltag enorm wichtig und kann dabei helfen, die Stimmung aufzulockern, ein Gemeinschaftsgefühl zu bilden, die Kommunikation im Team zu verbessern und den Arbeitsstress zu reduzieren.

#3 Verbringe Zeit mit deinem Haustier

Ob du es glaubst oder nicht, aber eine kurze Spieleinheit oder eine Kuschel-Session mit deinem Hund oder deiner Katze können dir dabei helfen, den Arbeitsstress zu bekämpfen und dein Wohlbefinden zu steigern. Der Grund dafür ist das Hormon Oxytocin. Das reguliert den Blutdruck sowie das Cortisollevel und sorgt für mehr Entspannung. Und wenn du kein Haustier hast, ist das auch kein Problem! Oxytocin wird vor allem dann ausgeschüttet, wenn wir kuscheln, Tiere streicheln, angenehme Musik hören oder meditieren.

Eine Frau kocht in der Küche
©recep-bg

So bleibst du fit im Homeoffice

Mal Hand aufs Herz, wie viel bewegst du dich im Homeoffice? Aktuelle Studien2 haben ergeben, dass viele Menschen im Homeoffice weniger körperlich aktiv sind und öfter unter Rückenschmerzen leiden als zuvor. Falls das auf dich zutrifft und die längste Strecke, die du am Tag läufst, die zu deinem Kühlschrank und wieder zurück ist, haben wir genau die passenden Tipps für dich:

#1 Bewegung in den Arbeitstag bewusst integrieren

Langes Sitzen vor dem Bildschirm, gekrümmte Körperhaltung, einseitige Arbeitsabläufe und Stress können dein Wohlbefinden negativ beeinflussen. Versuche dir bewusst regelmäßige, aktive Pausen zu gönnen oder ändere deine Position. Steh auf, laufe ein bisschen oder hol dir ein Glas Wasser. Nutze deine Mittagspause, um eine Runde spazieren zu gehen, Fahrrad zu fahren oder ein paar Mobility-Übungen zu machen. Schon kommst du für einen Moment aus der Sitzposition raus und hast mehr Bewegung in deinem Alltag.

#2 Nutze deine Extra-Zeit

Wer im Homeoffice arbeitet, hat seinen Arbeitsplatz direkt zuhause. So sparst du jede Menge Zeit, die du normalerweise für den Arbeitsweg gebraucht hättest. Das kannst du für dich ausnutzen und deinen Tag mit einer Runde Morgengymnastik starten. Und falls du kein Earlybird bist, bietet sich ein kleines Home-Workout während deiner Pause oder direkt nach der Arbeit an. Einfach in deine Sportsachen reinschlüpfen und es kann losgehen.

#3 Nimm dir Zeit für deine Mahlzeiten

Mal schnell am Schreibtisch nebenbei essen oder zu Chips und Schoki greifen – im Homeoffice ist die Versuchung groß. Besonders wenn die eigene Küche nur wenige Schritte entfernt ist. Dabei ist eine ausgewogene Ernährung essentiell für dein Wohlbefinden und steigert deine Leistung bei der Arbeit.

Gerade weil du zuhause bist, kannst du die Vorteile nutzen und dir in deiner eigenen Küche frische Mahlzeiten zubereiten. Versuche möglichst leichte Kost zu dir zu nehmen, damit du dich nach dem Essen nicht müde fühlst und fokussiert bleibst. Genieß deine Mahlzeiten bewusst und konzentriere dich auf den Geschmack. Setze dich dafür weg von deinem Computer und lege dein Smartphone beiseite. Schließlich hast du dir eine Auszeit verdient!

Greife beim kleinen Hunger zwischendurch zu gesunden Snacks und habe immer ein Glas Wasser auf deinem Tisch zu stehen. Dein Gehirn braucht genügend Flüssigkeit für eine gute Durchblutung und die volle Konzentration.

Unser Tipp: Für mehr Inspiration schau dir gerne unsere Rezepte an. Einfach und lecker. Wir wünsche dir guten Appetit!

Jetzt Rezepte entdecken

Fazit

  • Die Arbeit im Homeoffice kann dazu beitragen, dass du dich im Alltag weniger bewegst, deine Pausen vernachlässigt oder dich einfacher ablenken lässt.
  • Eine Runde mit deinem Haustier spielen oder ein Power Nap können dir dabei helfen, den Arbeitsstress zu reduzieren.
  • Pflege deine sozialen Kontakte auch auf Arbeit und verbringe etwas Zeit mit deinem Team bei einem virtuellen Treffen.
  • Feste Pausen und Rituale bringen dir mehr Struktur und steigern deine Produktivität.
  • Setze dich beim Essen weg von deinem PC und der Tastatur und genieße deine selbst zubereitete Mahlzeit am Küchentisch.
  • Versuche deine Sitzposition öfters zu verändern, laufe ein bisschen durch dein Wohnzimmer oder geh während deiner Pause spazieren, um aktiv zu bleiben.
Artikel-Quellen
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.
  • 1https://karrierebibel.de/homeoffice/

  • 2pronova BKK “Digital, dynamisch, dauergestresst? Arbeiten 2020”
    https://www.pronovabkk.de/media/downloads/presse_studien/studie_arbeiten_2020/Studie_Arbeiten2020_Ergebnisse.pdf

Verwandte Artikel

shares