Training für Zuhause - Die besten Tipps für dein Training in den eigenen 4 Wänden | Foodspring Magazine - DE
  • Home  / 
  • Fitness
  •  /  Training für Zuhause – Die besten Tipps für dein Training in den eigenen 4 Wänden

Training für Zuhause – Die besten Tipps für dein Training in den eigenen 4 Wänden

November 24, 2017
Training für zuhause

Wer sich fit und gesund halten will, muss nicht zwingend mehrmals die Woche ins Fitnessstudio gehen und sich während der Stoßzeiten mühsam einen Platz an dem bevorzugten Fitnessgerät erkämpfen. 

Auch zuhause kannst du ganz leicht trainieren und musst dafür noch nicht einmal viel Geld ausgeben. Wer will, kann stattdessen auch einfach das eigene Körpergewicht für sein Workout nutzen oder ein paar kleine Geräte für zuhause kaufen. Wir zeigen dir, wie es geht.

Unsere Tipps für das Training zuhause

Was bringt das Training für Zuhause?

Das Training für Zuhause bringt viele Vorteile mit sich. An erster Stelle ist wohl die Zeitersparnis für die Hin- und Rückfahrt zum Fitnessstudio zu nennen. Dazu kommt, dass du zuhause ganz ungestört neue Übungen ausprobieren kannst. Auch die oft nicht so sauberen Gemeinschaftsduschen fallen hier weg. Außerdem sparst du dir eine Menge Geld, das du stattdessen in gesunde Nahrungsmittel, wie beispielsweise Chia-Samen oder Fitnessgeräte für Zuhause investieren kannst.

Hier findest du unsere leckeren Ergänzungen für eine gesunde Ernährung

Wie trainiert man zuhause?

Natürlich ist es auch zuhause wichtig, dass du dich vor dem Training ein wenig aufwärmst. Jumping Jacks, SkippingsSprints und Kniehebelauf auf der Stelle oder lockere Dehnübungen sind dafür sehr gut geeignet.

Training für zuhause

©SrdjanPav

Hast du das Aufwärmtraining erfolgreich gemeistert, kannst du auch gleich mit dem normalen Training weitermachen. Wie dein Workout zuhause gestaltet sein soll, ist ganz dir überlassen. Ob mit oder ohne Geräte, 3er Split, 4er Split, HIToder Tabata-Workout ist dabei ganz egal.

Wichtig ist nur, dass du dein Ziel, sei es Muskelaufbau oder eine Gewichtsreduktion, vorher definierst. Dementsprechend kannst du dein Training und deine Ernährung anpassen. Beispielsweise kannst du unseren kostenlosen Kalorienrechner benutzen um herauszufinden, wie viel du täglich für dein Ziel essen musst.

Du möchtest mehr über dich und deinen Körper herausfinden? Dann probiere doch mal unseren kostenlosen Body Check aus. Dort erhältst du interessante Infos für dein Training. Beispielsweise welche Nahrungsmittel dir beim Erreichen deiner Ziele helfen können.

Jetzt kostenlosen Body Check starten

Fit ohne Geräte

Wie bereits erwähnt, bietet es sich für das Training zuhause ebenfalls an, ganz auf Geräte zu verzichten. Auch ohne Geräte kannst du problemlos Muskeln aufbauen und langfristig abnehmen.  Das Training mit dem eigenen Körpergewicht bietet dabei noch einen entscheidenden Vorteil gegenüber dem Training mit Gewichten.

Da bei Bodyweight Excercises meistens mehrere Muskelgruppen gleichzeitig beansprucht werden, kräftigst du mit diesem Training nicht nur deine Muskulatur, sondern verbesserst gleichzeitig deine koordinativen Fähigkeiten. Das heißt für dich, du lernst dich effektiver zu bewegen und deinen Körper gezielter einzusetzen.

Um ohne Geräte effektiv zu trainieren, solltest du zuerst ein paar Grundübungen erlernen und darauf aufbauend das Training mit der Zeit immer komplexer gestalten. Zu den Grundübungen des Bodyweight Trainings gehören Kniebeuge, Liegestütze, Situps, Plank und Klimmzüge.

Wer die 5 Grundübungen des Bodyweight Trainings beherrscht, wird schnell feststellen, wie sich Bewegungen und Körperhaltung automatisch verbessern. Man spricht auch davon, dass der Körper ökonomischer wird.

Training für zuhause

©Tatomm

Welche Geräte sind beim Training für Zuhause wichtig?

Welche Geräte beim Training für Zuhause wichtig sind, kommt ganz auf deinen persönlichen Trainingsstand und deine Ziele an. Ob du durch das Training für Zuhause Muskelaufbau betreiben oder lieber abnehmen möchtest, spielt bei der Auswahl der Geräte auch eine Rolle. Grundsätzlich sind zwar keine Geräte nötig, können aber trotzdem hilfreich sein. Deshalb haben wir dir eine Auswahl der besten 5 Geräte für das Training zuhause zusammengestellt.

Yogamatte

Eine Yogamatte sollte für das Training in den eigenen 4 Wänden höchste Priorität haben. Gerade beim Aufwärmen und zur Mobilisation ist die Yogamatte sehr viel angenehmer als der harte Boden.

Kettlebell

Die Kettlebell ist ein wahres Multitalent im Bereich des funktionalen Fitnesstrainings. Wer mit Hilfe des Trainings für Zuhause Muskelaufbau betreiben möchte, sollte sich unbedingt eine Kettlebell zulegen.

Kurzhantel

Der Klassiker unter den Fitnessgeräten für Zuhause ist nicht umsonst ein wahres Evergreen. Mit verstellbaren Gewichten können sie lange Zeit effektiv genutzt werden, um den Muskelaufbau zu fördern.

Bauchroller

Eine gute Ergänzung zum normalen Bauchmuskeltraining ist der Bauchroller, um damit den gesamten Rumpf zu kräftigen und die Koordination zu verbessern.

Klimmzugstange

Klimmzüge sind eine extrem effektive Bodyweight Übung und das vor allem für den Bizeps und den Rücken. Damit du sie ausführen kannst, solltest du dir unbedingt eine Klimmzugstange für Zuhause besorgen. Wenn du noch keine Klimmzüge schaffst, kannst du für den Anfang auch Powerbänder zur Unterstützung nehmen.

Bei dem Training für Zuhause kommt es nicht nur auf die besten Übungen an, sondern auch auf die richtige Ernährung. Für den optimalen Muskelaufbau brauchst du qualitativ hochwertiges Eiweiß. Unser Whey Protein ist ideal für den nachhaltigen Muskelerhalt und -aufbau und überzeugt durch ein hervorragendes Aminosäureprofil.

Entdecke hier unser leckeres Whey Protein

Unser Fazit

Das Training für Zuhause ist eine tolle Alternative zum Fitnessstudio. Es schont den Geldbeutel und mit etwas Erfahrung kannst du dein Training auch zuhause sehr vielseitig gestalten.

Kommentare

Kommentare


>