4 Min Lesezeit

8 Motivationstipps, die dich garantiert aus dem Winterschlaf zurückholen

Eine Frau macht Stretching Übungen draußen
Fitness Editor
Julia ist ausgebildete Fitnesstrainerin. Sie schreibt unsere Ernährungs- und Fitness-Artikel. Zudem erstellt sie unsere kostenlosen Workout-Pläne.

Dunkelheit, Kälte und Nässe können ganz schön auf die Motivation schlagen. Aber Couch statt Sport muss nicht sein. Mit diesen Tipps bleibst du auch im Winter motiviert für Fitness-Training und alles, was sonst so ansteht.

Wenn du morgens die Augen öffnest und alles dunkel ist, würdest du dich am liebsten gleich wieder im Bett umdrehen und gar nicht erst aufstehen? Oder dich höchstens mit Kaffee und Zeitung an den Küchentisch setzen?

Damit bist du nicht allein. In der nassen und kalten Jahreszeit bleibt die Motivation gerne mal im Bett liegen. Das liegt nicht nur daran, dass Sport und andere Outdooraktivitäten bei strahlendem Sonnenschein und Schäfchenwolken einfach mehr Spaß machen, sondern auch an unserem veränderten Hormonhaushalt.

Hat die Demotivation dich einmal im Griff, entsteht schnell ein Teufelskreis: Je weniger du dich bewegst, desto mehr gewöhnst du dich daran und desto weniger vermisst du das gute Gefühl nach dem Training. Dranbleiben lohnt sich also von Anfang an.

Die kalte Jahreszeit schlägt dir nicht nur auf die Motivation, sondern auch auf die Stimmung? Wenn die Sommertage gezählt sind, die warme Jahreszeit sich dem Ende neigt und die Blätter braun werden, droht der Herbstblues. Lies hier, wie du den Herbstblues vermeidest.

8 Tipps, mit denen deine Fitness-Motivation die kalte und nasse Jahreszeit überlebt

Mit dem Herbst nimmt die Anzahl der Sonnenstunden ab. Das sorgt dafür, dass unsere körpereigene Melatoninproduktion länger anhält und später einsetzt. Melatonin, auch als Schlafhormon bekannt, macht müde statt motiviert. Kommen dann noch Kälte und Nässe hinzu, passiert oft nicht mehr viel.  Mit diesen Motivationstipps lassen dich alle Ausreden deines inneren Schweinehundes kalt.

Frau kuschelt mit ihrem Hund auf dem Sofa
@Manuel Tauber-Romieri

#1 Gönn dir Tageslicht

Auch die kürzesten Wintertage bieten ein paar Stunden Tageslicht. Nutze sie! Gerade in Zeiten des Home-Office gibt es keinen Grund, stur von 9 bis 17 Uhr am Rechner zu sitzen. Versuche deine Pause so zu planen, dass du sie am hellsten Zeitpunkt des Tages hast.

Falls du deinen Sport draußen trainieren kannst, mache eine aktive Mittagspause. Das ist Workout für den Körper und Erholung pur fürs Gehirn. Mit diesem Mix startest du voller Motivation und frischer Energie in deine zweite Tageshälfte. In unserer Workoutdatenbank findest du Inspiration für Workouts ohne Geräte für jedes Fitness-Level.

Solltest du in einem Job arbeiten, indem du deine Zeit nicht frei einteilen kannst, versuche wenigstens an deinen freien Tagen so viel Sonne zu tanken, wie möglich. Auch eine Tageslichtlampe kann helfen, deine Stimmung zu heben. Unsere flüssigen Sonnenstrahlen helfen dir dabei, deinen Vitamin D Bedarf zu decken.

#2 Trainiere zu Hause

Schon beim Gedanken an Schnee und Nässe droht dir eine Winterdepression? Oder Training im Tageslicht ist keine Option und im Dunklen und eventuell alleine draußen zu trainieren, fühlt sich falsch an? Kein Grund zu passen, denn trainieren kannst du auch zu Hause. Hier gehts zu den besten Tipps für dein Home-Workout.

#3 Entwickle Routinen

Wenn die Motivation Winterschlaf macht, sind Routinen Gold wert. Sie erlauben deinem Willen etwas Erholung. Routinen definieren sich dadurch, dass du sie im Zweifelsfall automatisch machst. In die Entwicklung gesunder Gewohnheiten zu investieren, lohnt sich also.

Lesetipp: Gesunde Gewohnheiten etablieren – So geht’s 

#4 Ernähre dich gesund

Fast Food macht lethargisch und ist damit ganz genau das Gegenteil dessen, was du an kalten Wintertagen brauchst. Damit dein Immunsystem normal funktioniert und du genug Energie für Leben, Training, Erholung und Arbeit hast, müssen dein Vitamin- und Mineralstoffbedarf gedeckt sein. Besonders das Sonnenvitamin D ist im Winter oft Mangelware.

Mann joggt bei Regen durch die Stadt
©Justin Case

#5 Belohne dich & nutze die Jahreszeit

Auch, wenn dir die nasse und kalte Jahreszeit scheinbar wenig Lichtblicke bietet, hat sie auch ihre Vorzüge: Sauna, Wellness, lange Tage auf der Couch und Zeit für das Ausprobieren neuer Rezepte. Wenn du für etwas besonders viel Disziplin aufbringen musst, gönne dir danach eine Belohnung. Die Erholung, die dir Sauna, Massagen und Co. bieten, unterstützt auch deine Fitness,

#6 Melde dich zum Marathon an

Oder setze dir ein anderes konkretes Ziel für den Frühling, das dich zwingt, auch im Winter an deiner Fitness zu arbeiten. Dabei greifen im Winter wie im Sommer die gleichen Prinzipien, die dir helfen, deine Ziele zu erreichen. Mit einem klaren Ziel vor Augen kommt die Motivation viel leichter. Auch hier gilt: Belohne dich immer wieder für Meilensteine auf deinem Weg zum Ziel.

#7 Trainiere mit Freunden

In der kalten und nassen Jahreszeit neigen wir dazu, mehr Zeit alleine und zu Hause zu verbringen. Nutze eine Verabredung mit Freuden, um dein Training auch zu einem sozialen Event zu machen. Das macht nicht nur die Motivation trotz Wind und Kälte leichter, sondern auch mehr Spaß. Falls ein Treffen im echten Leben nicht möglich ist, verabredet euch online. Auch regelmäßiges (gemeinsames) Training mit einem Fitness-Coach kann in der kalten Jahreszeit ein echter Motivationsbooster sein.

#8 Passe dich den Temperaturen an

Herbst und Winter sind jedes Jahr. Das hat einen klaren Vorteil: Du kannst dich auf niedrige Temperaturen, Schnee, Regen und Co. vorbereiten. Mit der richtigen Kleidung ist die nasse und kalte Jahreszeit drinnen und draußen deutlich besser zu ertragen und kann sogar Spaß machen.

Die richtigen Laufschuhe tragen dich sicher durch Regen und Schnee und die richtige Funktionskleidung beim Sport ermöglicht es dir, dich auch bei intensivem Fitness Training in der kalten Jahreszeit wohlzufühlen.

Lesetipp: Hier gehts zu Tipps für die richtige Kleidung und Tipps rund um das Training bei Kälte und Nässe.

Fazit

  • Fehlende Motivation in der kalten und nassen Jahreszeit wird unter anderem von weniger Tageslicht, einem veränderten Hormonspiegel sowie anderen Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten bedingt.
  • Für ein gutes Energielevel ist es essenziell, deinen Vitamin- und Mineralstoffbedarf zu decken. Besonders Vitamin D kommt im Winter oft zu kurz.
  • Mit der richtigen Kleidung macht Outdoor-Training auch im Winter Spaß.
  • Finde eine Motivationsstrategie, die zu dir passt, um fit durch den Winter zu kommen.
  • Gesunde Gewohnheiten helfen dir durch Motivation-löcher. Auch wenn es am Anfang etwas Disziplin bedarf, um sie zu entwickeln. Die Investition lohnt sich.

Mehr Wissenswertes von foodspring:

Artikel-Quellen
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.

Verwandte Artikel