Die 3 Körpertypen – Das musst du wissen

Fitness Editor
Dominic ist Sport-Journalist und Personal-Trainer und schreibt unsere Fitness-Artikel. Außerdem erstellt er kostenlose Workout-Pläne.

Ektomorph, Mesomorph oder Endomorph? Welcher Körpertyp bist du und was bedeutet das für dein Training? In diesem Beitrag erfährst du es.

Ursprung der 3 Körpertypen

Anders als man im ersten Moment denkt, sind die 3 Körpertypen eine Theorie aus der Psychologie. William Sheldon stellte 1942 auf Grund seiner persönlichen Beobachtungen eine Verbindung zwischen Körperbau und Charaktereigenschaften von Menschen fest. Die Theorie gilt mittlerweile als wiederlegt und ist für die Wissenschaft nicht weiter interessant.

Heute werden die 3 Körpertypen hauptsächlich genutzt, um den Körperbau von Menschen zu beschreiben. Besonders im Fitnesstraining werden oft bestimmte Trainingsempfehlungen für den jeweiligen Körpertypen gegeben. Die Vor- und Nachteile der 3 unterschiedlichen Körpertypen und entsprechende Trainingsempfehlungen erfährst du jetzt.

Unser Tipp: Auch die Trainingsempfehlungen für die verschiedenen Körpertypen sind nicht wissenschaftlich belegt. Sie sind nur als Empfehlung für die Problemzone des jeweiligen Körpertyps zu sehen und nicht als in Stein gemeißelte Trainingstipps.

Du willst Trainingsempfehlungen, die auf dich abgestimmt sind? Dann mach jetzt unseren kostenlosen Body Check. Anschließend bekommst du von uns wertvolle Trainings- und Ernährungstipps für dein Ziel.

Jetzt kostenlosen Body Check machen

Der ektomorphe Körpertyp

©Julia Christe

Zu den ektomorphen Körpertypen zählen Menschen, die auffallend groß und dünn sind. Arme und Beine sind lang und der Rumpf im Verhältnis eher kurz. Schultern und Brustkorb sind ebenfalls eher schmal.

Der ektomorphe Typ hat einen guten Stoffwechsel, speichert nur sehr wenig Fett, nimmt nur schwer zu und wird deswegen beim Training auch als Hardgainer bezeichnet.

Vorteile:

  • Geringer Körperfettanteil
  • Dadurch schnell definiert
  • Kann viel essen ohne zuzunehmen
  • Bei richtigem Training gute Körperform, dank schmaler Taille

Nachteile:

  • Muskelaufbau findet nur sehr langsam statt
  • Körper ist schnell überlastet
  • Braucht viel Regeneration

Krafttraining für den ektomorphen Typ

Da dem ektomorphen Körpertypen der Muskelaufbau besonders schwer fällt, ist hier das Training mit weniger Wiederholungen (6-8), längeren Pausen(2 Minuten zwischen den Sätzen), aber dafür schwereren Gewichten, empfehlenswert. In das Training sollen vor allem die Grundübungen und verschiedene Isolationsübungen eingebaut werden.

Fitness Food für den ektomorphen Typ

Unser Functional Fitness Food bekommst du auch zusammen in unserem Sparpaket.

Jetzt Muskelaufbau Paket Pro ansehen

Der mesomorphe Körpertyp

©PeopleImages

Zu den mesomorphen Körpertypen werden Menschen mit athletischem Körperbau gezählt. Der Oberkörper ist hier im Verhältnis etwas länger und bildet bei Männern eine klare V-Form, bei Frauen eine Sanduhr-Figur. Brust und Schultern sind eher breit bei einer gleichzeitig schmalen Taille.

Vorteile:

  • Muskulatur wird schnell aufgebaut und gehalten
  • Fett sammelt sich nur langsam an und wird schnell wieder verbraucht
  • Schnelle Regeneration

Nachteile:

  • Natürliches Talent des mesomorphen Körpertypen sorgt häufig für verringerte Motivation.

Krafttraining für den mesomorphen Typ

Für den athletischen Körpertyp ist ein abwechslungsreiches Training auch mit mehr Wiederholungen (8 – 12) sinnvoll. Auf Grund der insgesamt schnelleren Wiederholungen dürfen auch die Pausen etwas kürzer ausfallen (1 Minute). Die Übungen können von Isolationsübungen bis zu Ganzkörpertrainings variieren.

Fitness Food für den mesomorphen Typ

Der Endomorphe Körpertyp

©Apisit Sorin EyeEm

Als endomorpher Körpertyp werden Menschen bezeichnet, die eher ein rundliches Erscheinungsbild haben. Arme und Beine sind etwas kürzer und sowohl Körpermitte als auch die Hüfte sind breiter. Wegen des höheren Fettanteil wirken die Muskeln weicher, als bei ektomorphen und mesomorphen Körpertypen.

Vorteile:

  • Baut schnell Muskelmasse auf
  • Regeneriert schnell

Nachteile:

  • Langsamer Stoffwechsel
  • Speichert dadurch Fett sehr schnell
  • Schwierigkeiten Muskulatur zu definieren

Krafttraining für den endomorphen Körpertypen

Der endomorphe Körpertyp baut besonders schnell Muskulatur auf, setzt dafür aber ebenso schnell Fettpolster an. Aus diesem Grund ist für ihn das Training des gesamten Körpers mit mehr Wiederholungen (12 – 15) und weniger Gewicht im Kraft-Ausdauer-Bereich am empfehlenswertesten. Ebenfalls sehr effektiv sind HIIT Workouts für einen intensiven Nachbrenneffekt oder längere Cardio-Einheiten bei moderater Belastung.

Fitness Food für den endomorphen Typ

Unser Functional Fitness Food bekommst du auch zusammen in unserem Sparpaket.

Jetzt Shape Komplettpaket entdecken

Fazit

  • Die 3 Körpertypen dienen nur zur ungefähren Orientierung
  • Sie stammen ursprünglich aus der Psychologie und haben keinen Sportwissenschaftlichen Hintergrund
  • Auch wenn Trainingsempfehlungen für jeden Körpertypen gibt, gilt es immer die Grundprinzipien des gesunden Trainings zu beachten.
  • Deine Kalorienzufuhr entscheidet über deinen Gewichtsverlust oder deine Gewichtszunahme.
Article Sources
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.

Kommentare

Verwandte Artikel

shares