3 Min Lesezeit

Energiekick vor dem Workout — wirkt Kaffee bei Frauen anders?

Hand aufs Herz, wie viele Tassen Kaffee trinkst du pro Tag? Keine Sorge, unser Kaffeekonsum ist auch nicht zu unterschätzen. Morgens gehört er einfach dazu und am Nachmittag sorgt er für die nötige Energie, um konzentriert durch den restlichen Arbeitstag zu kommen. Außerdem kann eine Tasse Kaffee vor dem Sport für den nötigen Kick sorgen, um das Workout mit noch mehr Power anzugehen. Das Ganze ist nicht nur Kopfsache, wissenschaftliche Belege für die Wirksamkeit von Koffein gibt es mittlerweile viele. Doch wenn man sich diese genauer anschaut, fällt auf, dass sie primär auf den Daten von männlichen Probanden basieren. Uns stellt sich da die Frage: Wie wirkt Koffein auf Frauen? Gibt es Unterschiede und wenn ja, welche? Eine Meta-Analyse der Autoren Grgic und Del Coso thematisiert den energetisierenden Effekt von Koffein auf Frauen im Hinblick auf muskuläre Ausdauer und Kraft.

Außerdem lesenswert: Das sind die passenden Lebensmittel zu jeder Zyklusphase.

Warum könnte Koffein bei Frauen anders wirken?

Du fragst dich, warum Koffein auf Frauen anders wirken könnte? Eine bereits 2016 veröffentlichte Meta-Analyse belegte nachweislich die positive Auswirkung von Koffein auf die muskuläre Ausdauer. Allerdings wurde von 16 einbezogenen Studien, lediglich eine mit weiblichen Teilnehmerinnen durchgeführt. Da in dieser Studie kein signifikanter Effekt von Koffein auf das Training der Teilnehmerinnen festgestellt werden konnte, lag die Vermutung nahe, dass die Ergebnisse der männerdominierten Studien nicht ohne Weiteres auf Frauen übertragen werden können. Der Bedarf an geschlechtsspezifischer Forschung ist groß, wieso also nicht mit unserem Lieblingsgetränk Kaffee starten?

Außerdem spielt bei der Fragestellung das Enzym CYP1A2 eine Rolle. Es ist wissenschaftlich belegt, dass es nicht nur für den Koffein-Stoffwechsel zuständig ist, sondern auch für die Regulierung und den Abbau des weiblichen sexualhormons Östrogen. Ein weiterer Grund um sich zu fragen, ob Koffein bei Frauen anders wirken könnte.

Wer profitiert am meisten von Koffein?

Für die Meta-Analyse durchsuchten die Autoren fünf Datenbanken nach relevanten Studien, von denen 8 einbezogen wurden. Von diesen placebokontrollierten Studien stammen 5 aus den vergangenen zwei Jahren, was verdeutlicht, dass erst kürzlich damit begonnen wurde, Frauen mehr in die Forschung einzubeziehen. Abgesehen von einer der Studien, konzentrierten sich alle auf trainierende Frauen.

Dabei wurde deutlich, dass der weibliche Zyklus auf die Wirkung von Koffein im Hinblick auf die sportliche Leistung keinen Einfluss nimmt. Wie auch bei männlichen Probanden, konnten Verbesserungen in Kraftausdauer- und Krafttraining festgestellt werden. Zwar waren diese gering, unterschieden sich allerdings nicht signifikant von den Effekten auf männliche Probanden.

Wenn es um die Effekte von Koffein aufs Training geht, scheint das biologische Geschlecht also keinen Unterschied zu machen.

Trotzdem ist es wichtig, diese Aussage auf einer wissenschaftlichen Grundlage treffen zu können und nicht nur anzunehmen, dass Studien, durchgeführt mit Männern, einfach auf Frauen übertragen werden können. Eine weitere Studie verdeutlicht, wie stark Frauen  in Forschungsarbeiten im Bereich Sport und Bewegungsmedizin unterrepräsentiert sind. Lediglich rund 36% aller Teilnehmenden an Studien in diesem Bereich sind weiblich. Wie du siehst, gibt es also viel Nachholbedarf, weit über die Kaffee-Studie hinaus.

6 Tipps, die noch mehr kicken als Koffein

Über den Klassiker, die Tasse Kaffee vor dem Training, haben wir bereits gesprochen. Doch was kannst du für den extra Energiekick noch tun? Wir verraten dir unsere liebsten 6 Tipps, die dich garantiert pushen werden.

#1 Ziele setzen

Im Sport ist es wie mit allem anderen im Leben. Wenn du ziel- und planlos bist, wirst du dich kaum motivieren können. Also überlege dir ganz genau: Was ist dein Ziel? Wir verraten dir unsere 11 besten Tipps, wie du diese Ziele nicht nur definierst, sondern auch erreichst.

#2 Sport, der dir Spaß macht

Jede*r hat mal ein Motivationstief. Wenn du allerdings merkst, dass du dich einfach nie aufraffen kannst, solltest du die Sportart überdenken. Training im Gym ist nichts für dich? Dann probiere dich aus, wie wäre es mit Outdoor Training in der Gruppe?

#3 Der richtige Snack

Vor dem Training solltest du dir nicht den Bauch vollschlagen, ein kleiner Snack kann allerdings für die nötige Energie sorgen, die du für ein intensives Workout brauchst. Der Klassiker ist natürlich Banane mit Erdnussbutter oder unserer Protein Cream! Idealerweise kombinierst du Kohlenhydrate mit Proteinen, um so richtig durchzustarten.

#4 Energy Aminos

Kaffee ist schön und gut, aber den richtigen Koffein-Kick liefern dir unsere Energy Aminos in Kombination mit BCAAs. Misch dir kurz vorm Training deine Lieblingssorte ganz einfach mit Wasser und schon steht dir nichts mehr im Weg.

#5 Musik aufdrehen

Dein Lieblingssong hilft einfach immer. Dreh ihn auf und lass dich motivieren! Auch beim Training ist die richtige Playlist nicht zu unterschätzen und kann dir helfen, deine Leistung zu verbessern.

#6 Wohlfühl-Sportoutfit

Das richtige Outfit kann so einiges ausmachen. Natürlich musst du dich fürs Gym nicht stylen. Sportkleidung, in der du dich wohl fühlst und die dir gefällt, steigert allerdings die Motivation ungemein.

Mehr Wissenswertes von foodspring:

Artikel-Quellen
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.