3 Min Lesezeit

Warum du dich im Februar statt im Januar im Fitnessstudio anmelden solltest

Das neue Jahr hat gerade erst begonnen und du kämpfst schon damit, deine Vorsätze einzuhalten. Das Rauchen aufgeben. Mit dem Joggen anfangen. Mehr lesen. Auf deine WhatsApp-Nachrichten antworten. Die ganze alte Kleidung loswerden. Und der Klassiker: endlich regelmäßig ins Fitnessstudio gehen. Denn nachdem du während der Feiertage die Zeit genossen hast und alles gegessen und getrunken hast, schreit dein Körper förmlich danach, dass du dich um ihn kümmerst und wieder fit wirst. Da geht es dir genauso, wie vielen anderen. Deshalb ist der Januar auch einer der Monate im Jahr, in dem die meisten Menschen ins Fitnessstudio gehen.

Aber wie sagt man so schön: Wenn jemand von einer Brücke springt, springst du dann auch? Denn nur weil es die Zeit ist, in der es alle tun, heißt das noch lange nicht, dass es wirklich die beste Zeit ist, um das zu tun. Wir empfehlen dir sogar, geduldig zu sein und ein bisschen zu warten. Bis Februar. Vor allem, wenn du dich von den Festtagen erholen willst. Denn du solltest deine Gewohnheiten nach und nach ändern, um wieder in Form zu kommen.

Das Fitnessstudio steht nicht an erster Stelle

Nach den Feiertagen sind wir alle wieder motiviert, ins Fitnessstudio zu gehen. Es gibt unzählige Angebote und es scheint die beste Möglichkeit zu sein, um gesund ins neue Jahr zu starten. Allerdings ist der Januar einer der unangenehmsten Monate zum Trainieren. Tag für Tag sind die Fitnessstudios voll mit Menschen und das macht die Teilnahme an einem Kurs oder die Suche nach einem freien Laufband zu einer unmöglichen Aufgabe.

Es wird schwer für dich sein, einer Trainingsroutine zu folgen, wenn die Räumlichkeiten hoffnungslos überfüllt sind. Aber hab etwas Geduld, denn im Laufe der Wochen werden viele dieser Menschen nach und nach wieder aus dem Gym verschwinden. Dann wird deine Zeit kommen. Bis dahin kannst du den Januar nutzen, um dich vorzubereiten. Sowohl, indem du auf deine Ernährung achtest, als auch, indem du die nötige Ausrüstung kaufst (oder zum Beispiel ein neues Outfit). Reduziere deinen Zuckerkonsum, trinke mehr Wasser und achte darauf, was du isst. Gehen dir die Ideen aus? Wir haben die besten gesunden Rezepte.

©gradyreese

Damit du nicht aufgibst

Selbst wenn du bereit bist, kann der Einstieg immer noch etwas schwierig werden. Erst recht, wenn es dein erstes Mal ist oder du lange nicht mehr trainiert hast. Deshalb gibt es hier ein paar Tipps, die du befolgen kannst, um dein Ziel, fitter zu werden, zu erreichen.

  1. Setze dir Ziele: Du brauchst ein realistisches, kurzfristiges Ziel. Es nützt nichts, wenn du dir vornimmst, bis zum Frühjahr 15 kg Muskelmasse zuzulegen, oder planst, in zwei Monaten einen Marathon zu laufen, wenn du noch nie Laufschuhe getragen hast. Setze dir Ziele für den Tag oder für die Woche: Ich werde diese Woche nur Wasser trinken, ich werde heute keinen Zucker essen oder ich werde in den nächsten fünf Tagen drei Mal ins Gym gehen.
  2. Beginne schrittweise: Schuldgefühle wegen des übermäßigen Schlemmens an den Feiertagen, der Wunsch nach Veränderung oder die Motivation, etwas Neues zu tun, können dich dazu verleiten, in den ersten Tagen im Fitnessstudio alles zu geben. Das kann dazu führen, dass du dich müde und ausgelaugt fühlst oder dich sogar verletzt. Deshalb ist es ratsam, es ruhig anzugehen und langsam anzufangen, zum Beispiel mit unserem kostenlosen 6-Wochen Krafttrainingsplan.
  3. Habe Respekt vor den Restdays: Dein Körper ist keine Maschine, die du einstöpselst und die dann anspringt. Das Training ist genauso wichtig wie die Erholung. Überfordere dich nicht und halte deine trainingsfreien Tage ein. Wenn du dich verletzt, werden deine Ziele in weite Ferne rücken.
  4. Buche eine*n Personal Trainer*in: Gib zu. Du bist nicht immer in der Lage, dir selbst treu zu bleiben. Es kann Tage geben, an denen du keine Motivation zum Training hast, und da kann dir ein*e Personal Trainer*in helfen. Nicht nur, um die Übungen gut auszuführen, sondern auch, um konsequent zu bleiben.
  5. Achte auf deine Ernährung: Wie bereits erwähnt, wird dir eine gesunde Ernährung einen großen Schub geben, um deine Ziele zu erreichen. Es geht nicht darum, dir das Leben zur Hölle zu machen und gar nichts zu essen. Wenn du mit Freund*innen in ein Restaurant gehst, solltest du das Essen genießen, aber behalte zu Hause die Kontrolle darüber, wie du dich ernährst.

Mehr Wissenswertes von foodspring: 

Artikel-Quellen
Wir bei foodspring verwenden nur qualitativ hochwertige Quellen sowie wissenschaftliche Studien, die unsere Aussagen in Artikeln stützen. Lies hierzu auch unsere Editorial Richtlinien durch Erfahre, wie wir Fakten prüfen damit unsere Artikel immer korrekt, verlässlich und vertrauenswürdig sind.