Superfoods in Schalen angerichtet

Superfood-Liste: 15 Superfoods auf einen Blick

Warum Superfood-Listen? Schon Hippokrates sagte: “Deine Nahrung soll deine Medizin und deine Medizin soll deine Nahrung sein.” Klingt komplizierter, als es wirklich ist. Superfoods sind Lebensmittel, die viele wertvolle Nährstoffe vereinen.

Auch wenn Hippokrates Begriff der Medizin hier vielleicht etwas hoch gegriffen ist - gesund sind die kleinen Nährstoffwunder allemal. Unsere Superfood-Liste stellt 15 Top-Superfoods vor.


Beeren

Nr. 1 der Superfood-Liste: Goji Beeren

Unsere Nummer 1 der Superfood-Liste: Goji Beeren. Im chinesischen Raum gilt die Goji Beere seit Jahrhunderten als Beere des Lebens. Die kleinen roten Beeren punkten vor allem mit ihrem außergewöhnlich hohen Vitamin- und Mineraliengehalt. Das Superfood ist reich an Antioxidantien, die den Körper vor oxidativem Stress schützen.

Besonderheiten

  • Enthält 19 Aminosäuren - 10 davon sind essenzielle Aminosäuren, die dem Körper durch Nahrung hinzugefügt werden müssen.
  • Unterstützen den Körper bei der Produktion von Cholin. Dies schützt die Nerven vor Schäden durch freie Radikale.
  • Zahlreiche enthaltene Nährstoffe, wie Kalium, Magnesium und Calcium, wirken sich unterstützend auf die Arbeit der Leber aus.

Verwendungsideen:

Goji Beeren-Tee, Goji-Beeren im Joghurt oder Porridge, Eis mit Gojis.

fruchtiger Drink mit Goji-Beeren

Nr. 2 der Superfood-Liste: Acai-Beeren

Auch Acai Beeren haben einen enorm hohen Antioxidantien-Anteil, zahlreiche Vitamine, Mineralien und essenzielle Fettsäuren.

Deswegen dürfen auch sie auf unserer Superfood-Liste nicht fehlen. Acai Beeren unterstützen die allgemeine Gesundheit und begünstigen die Leistungsfähigkeit.

Besonderheiten

  • Die enthaltenen Omega-3-Fettsäuren unterstützen die normale Funktion des Herzens.
  • Der hohe Ballaststoffgehalt hilft, Heißhunger zu vermeiden.
  • Ihre Antioxidantien gelten als Anti-Aging-Wunder.

Verwendungsideen:

Für fruchtige Desserts, im Müsli, zu Salaten und im Smoothie.

Nüsse & Beeren Mix Tüte
Nüsse & Beeren
  • 100% Bio-Qualität
  • Superfoods, Paranüsse, iranische Pistazien und mehr
  • Ohne Bestrahlung hergestellt

Nr. 3 der Superfood-Liste: Aronia Beere

Sie sieht aus wie eine Heidelbeere, schmeckt jedoch weniger süß. Stattdessen überzeugt die Aronia Beere mit einem eher herb-säuerlichen Geschmack.

Neben zahlreichen Vitaminen, wie der kompletten Gruppe der B-Vitamine, enthält sie auch wichtige Mineralien und Polyphenole. Polyphenole sind als kraftvolle Antioxidantien bekannt.

Besonderheiten

  • Sorgt dafür, dass deine Muskeldurchblutung ideal läuft. So kann Muskelkater verringert werden.1
  • Positive Unterstützung der Durchblutung.
  • Unterstützen mit vielen Vitaminen die Stärkung des Immunsystems.

Verwendungsideen

Als Topping im Joghurt, im Eis, im Smoothie, als Saft.

Mit Chia eine fruchtig-gesunde Nachspeise zubereiten

Samen

Nr. 4 der Superfood-Liste: Chia Samen

Neben Beeren gehören auch einige Samen auf unsere Superfood-Liste: Allen voran Chia Samen. Sie werden in mittelamerikanischen Ländern schon seit mehreren Jahrhunderten als gesunde Energiespender geschätzt.

Ein hoher Ballaststoffgehalt, wertvolle Omega-3-Fettsäuren und hochwertiges Protein - das macht Chia Samen aus. Dank ihrer einzigartigen Quelleigenschaft machen sie lange satt. Tipp für Veganer: 3 Esslöffel eingeweichte Chia Samen können beim Backen ein Ei als Bindemittel ersetzen.

Besonderheiten

  • Enthalten reichlich Proteine, Mineralien und Antioxidantien.
  • Beinhalten Nährstoffe wie Zink, Magnesium und Eisen.
  • Sättigen lange und helfen beim Erreichen der Traumfigur.

Verwendungsideen

Chia Pudding, selbstgebackenes Chia Brot, Salat mit Chia Samen.

Weiße Bio Chia Samen Tüte
Weisse Bio Chia Samen
  • Perfekter Sattmacher
  • Reich an Ballaststoffen & Omega-3-Fettsäuren
  • Bio, vegan, gluten- und laktosefrei

Nr. 5 der Superfood-Liste: Hanfsamen

Hanfsamen gehören zu den hochwertigsten pflanzlichen Proteinquellen und liefern viele gesunde Fette.

Omega-3 und 6 unterstützen die Normalfunktion des Herzens, der Augen und des Gehirns. Das enthaltene Protein kann vom menschlichen Körper optimal verwertet und aufgenommen werden.

Besonderheiten

  • Sie weisen einen hohen Ballaststoffgehalt auf, wodurch du lange satt bleibst.
  • Hanfsamen wirken gegen die Trägheit des Darms.
  • Die Samen sind eine der größten pflanzlichen Proteinquelle mit 8 essenziellen Aminosäuren.

Verwendungsideen

Zum Backen von Brot und Brötchen, für Energieriegel und Kekse und als knuspriges Topping für herzhafte Gerichte.


Algen

Nr. 6 der Superfood-Liste: Spirulina

Die blaugrüne Alge macht dem Begriff des Superfoods mit ihren zahlreichen Vitalstoffen, wie Eisen, Kalium und reichlich Vitaminen alle Ehre. Sie ist zudem eine hervorragende Quelle für pflanzliches Protein.

Aufgrund ihrer vielen Vitalstoffe wird Spirulina nachgesagt, dass sie verschiedene positive Effekte auf den menschlichen Körper hat.

Besonderheiten

  • Spirulina beeinflusst das Immunsystem positiv.
  • Durch einen täglichen Konsum von Spirulina können allergische Reaktionen entschärft werden.2
  • Deine sportliche Leistungsfähigkeit profitiert von Spirulina.

Verwendungsideen

Im grünen Smoothie, im Salatdressing.


Nr. 7 der Superfood-Liste: Chlorella

Mit bloßem Auge sind sie nicht erkennbar. Bringen dir aber jede Menge Vorteile. Chlorella-Algen kommen in Süßwasser vor und gehören zu den Mikroalgen. Keine andere Pflanze enthält mehr Chlorophyll als die Chlorella.

Chlorophyll ist eine lebensspendende Substanz, die beim Aufbau neuer Blutzellen hilft. Dadurch kann unter anderem die Wundheilung positiv beeinflusst werden.3 Die Alge darf auf keiner Superfood-Liste fehlen.

Besonderheiten

  • Wirkt harmonisierend und fördert die Gelassenheit.
  • Chlorophyll kann den Sauerstoffanteil im Blut erhöhen und so zur Verbesserung der Zellatmung beiträgt.4
  • Unterstützt diverse Heilungsprozesse.

Verwendungsideen

In Smoothies aller Art.

Superfood Mix Greens Tüte
Superfood Greens
  • 6 erlesene Superfoods
  • Hergestellt in Deutschland
  • Essenzielle Mineralstoffe & Vitamine

Malvengewächse

Nr. 8 der Superfood-Liste: Baobab

In Afrika gilt der Baobab (Affenbrotbaum) schon seit mehreren Jahrhunderten als Zauberbaum.

So ist Baobab in weiten Teilen Afrikas Teil der traditionellen Volksmedizin. Die Früchte, Blätter und Samen des Baumes sollen bei Infektionskrankheiten die Heilung unterstützen.5 Eins ist jedoch sicher: Baobab darf in dieser Superfood-Liste nicht fehlen. Denn aufgrund seiner gesunden Inhaltsstoffe gehört die Pflanze definitiv zu den Top-Superfoods.

Besonderheiten

  • Setzt Endorphine frei und sorgt für gute Stimmung.
  • Steigert das Sättigungsgefühl und schützt vor Heißhungerattacken.
  • Je roher die Kakaobohne, desto wertvoller ihre Nährstoffe.

Verwendungsideen

Im Smoothie, im Müsli oder als Suppeneinlage.


Nr. 9 der Superfood-Liste: Roher Kakao

Er macht glücklich, fit und hält dich gesund. Roher Kakao ist reich an Nährstoffen, Antioxidantien und sorgt für starke Nerven. Schon die Maya und Azteken haben vor hunderten von Jahren auf die Wirkung aus der Kakaobohne gesetzt.

Besonderheiten

  • Setzt Endorphine frei und sorgt für gute Stimmung.
  • Steigert das Sättigungsgefühl und schützt vor Heißhungerattacken.
  • Je roher die Kakaobohne, desto wertvoller ihre Nährstoffe.

Verwendungsideen

Zum Backen von Brownies, Kuchen oder Muffins, als Heißgetränk oder als Dessert.

leckeres Schoko Mousse

Mehr Superfoods

Nr. 10 der Superfood-Liste: Ingwer

Die Gewürzknolle aus Ostasien wird schon seit Jahrhunderten als Heilpflanze genutzt. Deshalb findet auch sie einen Platz in unserer Superfood Liste. Ihr wird nachgesagt, dass sie unter anderem gegen Erbrechen, Übelkeit, chronischen Husten und Magen-Darm-Beschwerden helfen kann.

Ingwer hat eine entzündungshemmende Wirkung, wovon besonders Sportler profitieren können. Schon täglich 2 Gramm Ingwer können dafür sorgen, dass nach einem anstrengendem Workout weniger Muskelkater auftritt.6

Besonderheiten

  • Weist entzündungshemmende und schmerzstillende Eigenschaften auf.
  • Kann Muskelschmerzen verringern.
  • Er beruhight den Magen.

Verwendungsideen

Im Tee, in kaltem Wasser mit Zitrone, in grünen Smoothies oder beim Kochen von Suppen.


Nr. 11 der Superfood-Liste: Maca

Das Superfood Maca aus Südamerika wird heute vorrangig als natürliches Aphrodisiakum eingesetzt. In der Naturheilkunde wird es häufig bei Potenzproblemen und Libidomangel verwendet.

Athleten nutzen Maca, um ihre sportliche Leistungsfähigkeit zu steigern.

Besonderheiten

  • Enthält über 60 verschiedene Vitalstoffe unter anderem Proteine, Omega-3-Fettsäuren und Antioxidantien.
  • Enthält pflanzliche Sterole, die dem Hormon Testosteron ähneln.
  • Perfekter Begleiter für Jeden, der Vitalität, Kraft und Ausdauer steigern möchte.

Verwendungsidee

Im Müsli, im Smoothie und zum Backen.


Nr. 12 der Superfood-Liste: Granatapfel

Der Granatapfel bringt viel Vitamin C und K mit sich. Zudem ist er reich an Folsäure und Kalium und hat somit positive Auswirkungen auf die Muskeltätigkeit. Dank seiner Vielzahl an Vitaminen und wichtigen Mineralstoffen wird dem Granatapfel ein hohes Maß positiver Effekte auf den Körper nachgesagt.

Besonderheiten

  • Granatäpfel können helfen, Insulinpeaks zu vermeiden.7
  • Enthaltene Bitterstoffe helfen bei Verdauungsproblemen.
  • Sie beeinflussen den Blutfluss positiv und können so deine Trainingsintensität erhöhen.8

Verwendungsideen

Als Topping im Salat, im Müsli.

gesunde und leckere Superfoods in einem Paket

Nr. 13 der Superfood-Liste: Moringa

Auch der Moringa Baum hat einen Platz in unserer Superfood-Liste verdient. Er ist seit mehreren Tausend Jahren in diversen Kulturen als Wunderbaum bekannt. Seine Wurzeln, Blätter, Samen und Schoten können verwertet werden.

Vor allem die Blätter enthalten eine hohe Nährstoffkonzentration. Essenzielle Vitamine, Antioxidantien und Aminosäuren gehören zu seinen Bestandteilen.

Besonderheiten

  • Moringa enthält 14 verschiedene Mineralstoffe, wie Eisen, Zink, Mangan und Calcium.
  • Der pflanzliche Eiweiß-Gehalt beträgt 22%.
  • Enthält essenzielle Aminosäuren, die der Körper nicht selbst herstellen kann.

Verwendungsideen

In Soßen, in Aufstricken und in Smoothies.


Nr. 14 der Superfood-Liste: Physalis

Das Nachtschattengewächs aus Südamerika hat einen intensiven süß-säuerlichen Geschmack. Physalis sind für ihren Eisen und Phosphorgehalt und als einer der wichtigsten Provitamin A-Lieferanten bekannt.

Sie sind vielseitig einsetzbar: Ihre Blätter werden beispielsweise in Afrika als Wundpflaster verwendet.

Besonderheiten

  • Physalis wird in der Naturheilkunde bei Harnwegserkrankungen und Gicht eingesetzt.
  • Sie unterstützt das menschliche Immunsystem und die körpereigenen Abwehrkräfte.
  • Enthaltenes Melantonin kann gegen Stress und Schlafstörungen helfen.

Verwendungsideen

Im Obstsalat, in Smoothies oder getrocknet als Snack für zwischendurch.


Nr. 15 der Superfood-Liste: Acerola-Kirsche

Das finale Superfood unserer Liste ist die Acerola-Kirsche. Ein intensiv säuerlicher Geschmack zeichnet sie aus.

Großer Pluspunkt der Acerola-Kirsche ist ihr sehr hoher Vitamin C-Gehalt, wobei selbst Zitrusfrüchte nicht mithalten können. Neben dem Vitamingehalt ist sie auch reich an Eiweißen, Magnesium und Kalzium.

Besonderheiten

  • Enthaltene Antioxidantien bieten dem Körper einen effektiven Zellschutz und unterstützen die antioxidative Wirkung des Vitamin C.
  • Besonders in stressigen Zeiten braucht der Körper mehr Vitamin C, hier kann Acerola-Saft helfen.
  • Wer gegen Zitrusfrüchte allergisch ist, kann seinen Vitamin C-Gehalt mit dem Superfood decken.

Verwendungsideen

Drinks aller Art mit Acerola-Saft: Shakes, Smoothies oder Schorlen.

Superfood Mix Berries Tüte
Superfood Berries
  • 6 erlesene Superfoods
  • Essenzielle Mineralstoffe & Aminosäuren
  • Hergestellt in Deutschland

Trainingstipps.
Speziell auf dich abgestimmt.

Zum Body Check

Fußnoten

1 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27322521
2 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15857205
3 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26431701
4 vgl. Simons, Anne (2013): Die Heilkraft der Pflanzen. Heilpflanzen von Abuta und Acerola bis Yohimbe
und Yucca: ein Kompendium für die Praxis. MayaMedia: Coburg
5 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24176228
6 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21031618
7 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25255587
8 http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26242637